Sie sind hier

Verordnung tritt am 1. November 2020 in Kraft

Fahrradabstellplätze in Hessen vorgeschrieben

Wohnortnahes Abstellen: Wandbügel
Wohnortnahes Abstellen: Wandbügel © Arne Koerdt

Fahrradabstellplätze ab 1. November 2020 in Hessen vorgeschrieben

Neue Wohnhäuser mit mehr als zwei Wohnungen sowie sonstige Gebäude müssen künftig in Hessen eine festgelegte Zahl von schwellenfrei erreichbaren Fahrradabstellplätzen bieten, darunter auch Plätze für Lastenräder und andere Spezialräder. Die entsprechende Verordnung tritt am 1. November in Kraft, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Freitag mitteilte: "Ob für den Weg zur Arbeit oder zum Einkauf, das Fahrrad wird im Alltagsverkehr immer beliebter. Gute Abstellanlagen erleichtern seine Nutzung."

Die Landesbauordnung schreibt Fahrradabstellplätze bereits seit einiger Zeit vor. Die Einzelheiten dieser Vorschrift wie Anzahl und Größe blieben jedoch den Kommunen überlassen. "Allerdings haben nicht alle Städte und Gemeinden die erforderliche Satzung erlassen", erläuterte Al-Wazir. "Diese Arbeit nehmen wir ihnen jetzt ab, ohne die Kommunen dabei zu bevormunden. Sollte eine Stadt oder Gemeinde für ihre örtlichen Verhältnisse abweichende Regelungen treffen wollen, hat sie noch bis November Zeit dafür."

Die Fahrradabstellplatzverordnung erfasst Wohnhäuser nur, wenn sie mehr als zwei Wohnungen aufweisen. Dabei bestimmt sie, dass ein Regelfahrradabstellplatz je 35 Quadratmeter Wohnfläche und ein Sonderfahrradabstellplatz je 105 Quadratmeter Wohnfläche zu errichten ist. Bei Schulen hingegen ist die Zahl der Schüler maßgeblich, bei Wohnheimen die Bettenzahl, bei Bürogebäuden die Nutzfläche, bei Theatern und Kinos die Anzahl der Sitze.

Neue Fahrradabstellplatzverordnung für Hessen tritt am 1. November 2020 in Kraft

Die Hessische Bauordnung trifft in § 52 Aussagen zu notwendigen Abstellplätzen und legt fest, dass diese schwellenlos erreichbar sein müssen. Die Fahrradabstellplatzverordnung enthält konkrete Anforderungen für Abstellplätze für Fahrräder und die Zahl der notwendigen Abstellplätze. Die Fahrradabstellplatzverordnung wurde am 28. Mai 2020 im GVBl. 2020 auf Seite 355 veröffentlicht. Sie tritt am 1. November 2020 in Kraft.

Leitfaden zur Planung von Radabstellanlagen in Hessen

Ob beim Einkaufen, am Arbeitsplatz oder Zuhause: Gute Abstellanlagen machen die Radnutzung attraktiver. Mit dem Leitfaden zur Planung von Radabstellanlagen wird die Auswahl und Gestaltung einfach.

Was ist bei der Planung von Radabstellanlagen zu beachten? Welche Qualitätskriterien sind besonders wichtig? Woher finde ich die für meine Anwendung geeignete Radabstellanlage? Was ist für Kommunen für die Förderung zu beachten? Der Leitfaden für Fahrradabstellanlagen bietet auf diese und weitere Fragen eine Antwort.

Was bietet der Leitfaden?

  • Übersichtliche Darstellung der wichtigsten Anforderungen an Fahrradabstellanlagen
  • Anleitung für die Auswahl von Radabstellanlagen und zusätzlichen Ausstattungselementen wie Beleuchtung oder Überdachung
  • Hinweise zur Bedarfsabschätzung
  • Unterstützung für eine einfache und praxisgerechte Umsetzung der Vorgaben der Fahrradabstellplatzverordnung und der Hessischen Bauordnung (HBO) 
  • Informationen zu Abstellplätzen für Sonderfahrräder wie Lastenräder

Der Leitfaden richtet sich dabei besonders an:

  • Verantwortliche in Kommunen und der Landesverwaltung
  • Unternehmen
  • Bauherrschaften
  • alle Akteure, die unabhängig von den Verpflichtungen der Fahrradabstellplatzverordnung Abstellmöglichkeiten einrichten möchten.