Sie sind hier

"London Streetspace"-Programm soll schnell greifen

London prognostiziert Verzehnfachung des Radverkehrs

Cycle Superhighway 2 in Stratford
Cycle Superhighway 2 in Stratford © Cmglee / Wikimedia

"London Streetspace"-Programm - britische Hauptstadt plant für Verzehnfachung des Radverkehrs

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, und die Straßenverkehrsbehörde Transport for London (TfL) haben Anfang Mai 2020 ihr "London Streetspace"-Programm vorgestellt, mit dessen Hilfe die Straßen Londons rasch umgestalten werden sollen, um eine mögliche Verzehnfachung des Radverkehrs und eine Verfünffachung des Fußgängerverkehrs zu ermöglichen, wenn die Sperrmaßnahmen gelockert werden.

Da die Kapazität des öffentlichen Nahverkehrs in London potenziell ein Fünftel des Niveaus von vor der Krise erreichen könnte, müssen Millionen von Fahrten pro Tag mit anderen Verkehrsmitteln durchgeführt werden. Wenn die Menschen nur einen Bruchteil dieser Fahrten auf das Auto umsteigen würden, riskierte London einen Stillstand und die Luftqualität würde sich verschlechtern. Um dies zu verhindern, wird TfL die Straßen Londons strategischen und schnell umgestalten, um diese beispiellose Nachfrage nach Fuß- und Radverkehr bedienen zu können. Erste Modelleberechnungen haben gezeigt, dass die Zahl der mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer um mehr als das Zehnfache und die Zahl der zu Fuß zurückgelegten Kilometer um bis zu fünf Mal so hoch sein könnte, wenn die Nachfrage wieder zunimmt.

TfL wird in Zusammenarbeit mit den Londoner Stadtbezirken Veränderungen vornehmen - beispiellos in einer Stadt von der Größe Londons - und sich dabei auf drei Schlüsselbereiche konzentrieren:

  • Die rasche Errichtung eines strategischen Radverkehrsnetzes unter Verwendung von temporären Materialien, einschließlich neuer Routen, die darauf abzielen, die Überfüllung der U-Bahn- und Zuglinien sowie der stark frequentierten Buskorridore zu verringern.
  • Eine vollständige Umgestaltung der lokalen Stadtzentren, damit lokale Fahrten nach Möglichkeit sicher zu Fuß und mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können. Breitere Fußwege auf den Hauptstraßen werden einen lokalen Wirtschaftsaufschwung erleichtern, sodass die Menschen Platz haben, um sich vor Geschäfte anzustellen, sowie genügend Platz, damit andere in sicherer Distanz vorbeigehen können.
  • Verringerung des Verkehrs auf Wohnstraßen, Schaffung von verkehrsarmen Vierteln quer durch London, damit mehr Menschen im Rahmen ihrer täglichen Routine zu Fuß gehen und Rad fahren können, wie es während der Sperrung geschehen ist.

Die temporären Pläne werden von TfL überprüft - und könnten dauerhaft werden

TfL hat bereits damit begonnen, Verbesserungen vorzunehmen, um die soziale Distanz durch temporäre Infrastruktur zu vergrößern. Die Gehwege an der Camden High Street und der Stoke Newington High Street wurden bereits verdoppelt und an sechs weiteren Standorten* verbreitert - weitere werden in den kommenden Wochen folgen. TfL hat auch mit dem Hackney Council zusammengearbeitet, um den Broadway Market für den Durchgangsverkehr zu sperren, und mit Royal Parks, um den Durchgangsverkehr an den Wochenenden zum Einkaufszentrum/Constitution Hill und allen Royal Parks (mit Ausnahme des Regents Park) zu sperren.

Zu den weiteren Verbesserungen im Rahmen des "London Streetspace"-Programms gehören:

  • Schaffung neuer Fuß- und Radwege entlang der Hauptkorridore, einschließlich provisorischer Radwege in der Euston Road. TfL prüft auch die Schaffung provisorischer Radwege auf der Park Lane. Außerdem sollen bestehende Routen verbessert werden, einschließlich der Schaffung von Abschnitten mit vorübergehender Trennung von Merton nach Elephant und Castle sowie von Pimlico nach Putney. Zwischen dem Stadtzentrum von Catford und Lewisham über die A21 und auf der A23 zwischen Oval und Streatham Hill wird Platz für Radfahrer geschaffen.
  • Das Radweg 9-Programm zwischen Kensington Olympia und Brentford und das Radweg 4-Programm zwischen Tower Hill und Greenwich wird mit vorübergehenden Maßnahmen beschleunigt, damit die Londoner schneller davon profitieren können. In der Zwischenzeit werden Straßenparkplätze und Fahrspuren für Autos und den allgemeinen Verkehr umgestaltet, um den Menschen zu Fuß und mit dem Fahrrad mehr Platz zu geben.
  • Es werden mehr Bürgersteige in den Stadtzentren verbreitert, um den Menschen den Zugang zu den wichtigsten Geschäften und Dienstleistungen vor Ort zu erleichtern. An mehr als 20 Orten werden die Bürgersteige verbreitert, unter anderem in Brixton und Earl's Court in den kommenden Tagen.
  • Es wird daran gearbeitet, das Gehen und Radfahren in den Stadtvierteln sicherer und attraktiver zu machen, indem die Geschwindigkeit und das Volumen des Autoverkehrs reduziert wird. In Hounslow wird entlang der künftigen Radweg 9-Route ein verkehrsarmes Stadtviertel geschaffen, indem die lokalen Straßen für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Weitere Standorte in ganz London werden folgen, wobei TfL die Stadtbezirke aktiv dabei unterstützt, den Autoverkehr auf den Wohnstraßen zu reduzieren, um das Gehen und Radfahren sicherer und einfacher zu machen.
Meta Infos
Stand der Information
18. Mai 2020
Weitere Informationen
Quelle
Mayor of London / Transport for London (Tf)
Land
UK
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte