Sie sind hier

Forschung Radverkehr

Deutsches Expertenwissen zum Radverkehr ist international stark gefragt. Das Fahrradportal zum Nationalen Radverkehrsplan enthält einen Fundus langjähriger Mobilitäts- und Verkehrssicherheitsforschung mit rund 8000 Inhalten in Neuigkeiten, Veröffentlichungen, Forschungsergebnissen und Praxisbeispielen. Im internationalen Kontext ist jedoch die deutsche Sprache der Veröffentlichungen eine Zugangshürde. Auch für deutsche Kommunen ist die Sprachbarriere hinderlich, wenn sie in (englischsprachigen) Kooperationsprojekten mit EU-Förderung voneinander lernen und lokale Radverkehrsprojekte umsetzen wollen.

Gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, wird seit 2010 die Reihe der "Cycling Expertise Files" in englischer Sprache aufbereitet. Sie soll zum deutschen Erfahrungs- und Wissenstransfer ins Ausland beitragen. Die Reihe "Forschung Radverkehr" vermittelt internationale Erfahrungen und Beispiele aus dem Ausland in deutscher Sprache.

Analyse

Eine Fahrradampel
Analyse-1/2011

Die Problematik des fortschreitenden Klimawandels ist in den letzten Jahren verstärkt ins öffentliche Bewusstsein gerückt und fordert dazu heraus, das alltägliche Verhalten zu überdenken.Ein großer Beitrag zum Klimaschutz kann geleistet werden,...

Download pdf (1.29 MB)
Stromtankstelle in Salzburg
Analyse-2/2011

Während elektrounterstützte Kleinfahrzeuge ursprünglich das Image eines Fahrzeugs für Senioren hatten, erleichtert das Pedelec allen das Fahren bei Steigung, Gegenwind, längeren Pendlerdistanzen und mit höherer Geschwindigkeit. Zunehmend wird...

Download pdf (856.12 KB)
Ökonomische Effekte des Radverkehrs
Analyse-3/2011

Radverkehr wird zunehmend als eine wachsende, Erfolg versprechende Branche wahrgenommen. Fahrradtouristische Angebote machen inzwischen einen nennenswerten Anteil am Tourismus in Deutschland aus. Wichtigster ökonomischer Aspekt ist jedoch die...

Download pdf (843.66 KB)
Mit dem Fahrrad zum Einkaufen
Analyse-4/2011

Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und gewandelter Lebensstile nutzen immer mehr Menschen auf ihren alltäglichen Wegen das Fahrrad. Auch für den Einkaufsverkehr gewinnt die emissionsfreie Mobilität auf zwei Rädern somit an Bedeutung....

Download pdf (1011.5 KB)
Gesundheitsförderung und Rad fahren
Analyse-5/2012

Radfahren ist gut für die Gesundheit – das trifft auf nahezu alle Menschen zu. Welcher Fahrradtyp und welche Nutzungsintensität ideal sind, ist hingegen von Person zu Person unterschiedlich. Radfahren bietet den Menschen die Möglichkeit,...

Download pdf (1.16 MB)
Unfallrisiken beim Rad fahren
Analyse-6/2012

Der Radverkehr konnte in den letzten Jahren deutschlandweit vom erreichten Sicherheitsgewinn im Straßenverkehr nur unterdurchschnittlich profitieren. Radfahrerunfälle bleiben ein kritischer Teil des Verkehrssystems. Wesentliche Faktoren sind...

Download pdf (741.28 KB)
Fahrradnutzung im Städtevergleich
Analyse-7/2012

Die Bedürfnisse des Radverkehrs sind europaweit mehr oder weniger die gleichen. Im europäischen Städtevergleich werden aber sehr verschiedene Fahrradanteile deutlich. Der ECF, der europäische Nutzer-Dachverband, teilt die Städte in drei Gruppen...

Download pdf (1.17 MB)
Die Alterung der Gesellschaft und das Fahrrad
Analyse-8/2011

Eigenständige Mobilität hat im Alter einen hohen Wert: zur Pflege privater Kontaktnetzwerke, für die körperliche Fitness und für alltägliche Erledigungen. Zukünftig hat die Verkehrsplanung auf die besonderen Sicherheitsanforderungen der...

Download pdf (1.02 MB)

Infrastruktur

Innerstädtisches Fahrradparken
Infrastruktur-1/2010

Mit der zunehmenden Fahrradnutzung wächst der Bedarf an Flächen für das Fahrradparken. Da Fahrradparken bei der Straßenraumgestaltung häufig nicht berücksichtigt wurde, helfen sich Radfahrer so gut es geht, indem sie ihr Rad an Hauswänden,...

Download pdf (1.7 MB), Download ppt (3.33 MB)
Fahrradparken am Bahnhof
Infrastruktur-2/2010

Der Bahnhof ist der multimodale Knotenpunkt schlechthin – mit Bussen, Straßenbahnen, Fahrrädern, Pkw, Taxis. Die unzureichenden Fahrradparkmöglichkeiten führen zu Behinderungen der anderen Bahnkunden: an Ampeln und Verkehrsschildern...

Download pdf (1.3 MB), Download ppt (3.79 MB)
Fahrradparken im Wohngebiet
Infrastruktur-3/2011

Bequemes und sicheres Fahrradparken am Wohnort ist eine wichtige Voraussetzung für die Fahrradnutzung. Wer sein Fahrrad erst aus dem Keller oder der Wohnung auf die Straße tragen muss, verzichtet unter Umständen auf das Rad fahren und steigt...

Download pdf (1.26 MB)
Radschnellwege
Infrastruktur-4/2010

Als Radschnellwege werden direkt geführte, qualitativ hochwertige Verbindungen zwischen Wohn- und Gewerbegebieten bzw. den Stadtzentren bezeichnet. Radschnellwege ermöglichen eine gleich bleibende Fahrgeschwindigkeit mit relativ geringem...

Download pdf (1.26 MB), Download ppt (3.1 MB)
Bewegungszonen, Shared Space
Infrastruktur-5/2011

Neue Straßenräume nach dem Mischungsprinzip werden heute meist als „Shared Space“ bezeichnet. Wie weit kann die Mischung der Verkehre bei geringen Fahrgeschwindigkeiten gehen? Kann der begrenzte Straßenraum vielseitiger genutzt werden, wenn...

Download pdf (2.2 MB)
Kreisverkehrsplätze mit Radverkehr
Infrastruktur-6/2012

Zwischen den einfahrenden und den im Kreisel befindlichen Verkehrsteilnehmern finden flexible Prozesse der Aushandlung statt. Anstelle einer steuernden Zentrale in Form einer Lichtsignalanlage, die Grün und Rot rundum verteilt, regeln die...

Download pdf (878.64 KB)
Bahntrassenradeln
Infrastruktur-7/2011

In den letzten Jahren haben Bahngesellschaften in Europa zahlreiche Eisenbahnstrecken stillgelegt, da diese Verbindungen nicht mehr wirtschaftlich waren. Deren Umgestaltung macht es möglich, mit einem vergleichsweise geringen Aufwand sichere und...

Download pdf (1.31 MB)
Radverkehrsanlagen außerorts
Infrastruktur-8/2012

Sicheres Rad fahren muss insbesondere dort gewährleistet sein, wo Außerortsstraßen eine direkte Verbindung zwischen Orten darstellen. Parallele Wald- und Landwirtschaftswege sind für den Freizeitverkehr zwar meist attraktiver als die direkte...

Download pdf (1.09 MB)
Radfahrer und Fußgänger auf gemeinsamen Flächen
Infrastruktur-9/2011

Ein hoher Anteil sowohl des Fuß- als auch des Radverkehrs ist für die Städte positiv. Bei aller Unterschiedlichkeit sollen die Gemeinsamkeiten beim Gehen und Radfahren in den Vordergrund gestellt werden. Das Miteinander funktioniert dann gut,...

Download pdf (1.52 MB)

Organisation

Radverkehr im Verkehrsentwicklungsplan
Organisation-1/2010

Mit einem Verkehrsentwicklungsplan (VEP) setzen sich Städte und Regionen ihre eigenen Ziele für die mittelfristige Zukunft des Verkehrsgeschehens. Zeitgemäße Verkehrsentwicklungspläne benennen dabei das Ziel, den Radverkehrsanteil zu erhöhen und...

Download pdf (1.18 MB), Download ppt (1.35 MB)
Bewertung der Radverkehrsqualität
Organisation-2/2010

In den letzten Jahren hat der Radverkehr in vielen deutschen Städten und Gemeinden sichtbar an Bedeutung gewonnen. Untersuchungen zur Qualität der Radverkehrsbedingungen und der aktuellen Nutzung sollen den Erfolg der Radverkehrsförderung...

Download pdf (1.02 MB), Download ppt (2.23 MB)
Fahrradhauptstädte
Organisation-3/2012

In den internationalen Fahrradhauptstädten kommt ein breites Spektrum an politischen Strategien und planerischen Ansätzen zur Anwendung. Es lassen sich aber einige zentrale Charakteristika herausstellen, die in vielen dieser Städte zum Erfolg...

Download pdf (993.9 KB)
Radverkehrskampagne im Straßenraum: "Radlhauptstadt München"
Organisation-4/2012

Praxiserfahrungen zeigen, dass Radverkehrskampagnen wichtige und kostenwirksame Instrumente der Radverkehrsförderung sind. Gerade wenn die politische Unterstützung gegeben ist, können kommunikative Maßnahmen zu mehr Radverkehr motivieren und die...

Download pdf (1.42 MB)

Service

Betriebliches Mobilitätsmanagement
Service-1/2010

Immer mehr Betriebe setzen Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs um. Im Hintergrund steht das Konzept des sogenannten betrieblichen Mobilitätsmanagements, ein Ansatz der in Praxis und Wissenschaft zunächst im Ausland, in jüngster Zeit aber auch...

Download pdf (1.23 MB), Download ppt (2.15 MB)
Mit dem Fahrrad zur Schule
Service-2/2010

Der Schulweg ist der erste Schritt in die Selbständigkeit des Kindes. Die eigenständige Mobilität von Schulkindern kann in jedem Alter gefördert werden: Spezielle Programme für die Kita, Grundschule und Oberschule werden erfolgreich durchgeführt...

Download pdf (1.56 MB), Download ppt (847.5 KB)
Fahrradverleihsysteme in Europa
Service-3/2010

Fahrradverleihsysteme bieten in unterschiedlichen Ausprägungen neue Optionen für die spontane Alltagsmobilität, für Pendler in Innenstädten und an peripheren Arbeitsplatzschwerpunkten, für den Freizeitverkehr in der Stadt und der Region.

Download pdf (1.82 MB), Download ppt (2.33 MB)
Kooperation im kommunalen Mobilitätsmanagement
Service-4/2012

Das kommunale Mobilitätsmanagement stellt einen nicht nur sektoral auf den Radverkehr bezogenen Ansatz, sondern einen verkehrsmittelübergreifenden Ansatz dar. Es koordiniert alle wesentlichen Arbeitsfelder der Kommune, die zu mehr Nachhaltigkeit...

Download pdf (949.84 KB)
Mobilität der Kinder, Verkehrserziehung
Service-5/2012

Der Radverkehr spielt bei Kindern und Jugendlichen eine wichtige Rolle in der Prägung ihres späteren Verkehrsverhaltens. Eine umfassende Mobilitätserziehung unter Berücksichtigung des Fahrrads fördert nicht nur die selbständige Mobilität von...

Download pdf (1.2 MB)
Verkehrssicherheitskampagnen
Service-6/2012

Ausgangspunkt einer jeder Verkehrssicherheitskampagne ist die Situation der Ausgangslage. Größere Wirkung erzielen sie, wenn sie von mehreren Partnern gemeinschaftlich entwickelt und getragen werden. Deshalb sollten sie in der Regel nicht...

Download pdf (1.3 MB)
Fahrradservice des lokalen Einzelhandels
Service-7/2011

Im Einkaufsverkehr hat das Fahrrad noch ungenutzte Potenziale. Erfolgreiche Strategien zur Erhöhung des Radverkehrsanteils im innerstädtischen Einkaufsverkehr lassen sich zumeist nur durch die Zusammenarbeit mehrerer Akteure umsetzen.

Download pdf (1.5 MB)