Sie sind hier

Studie mit landesweiten Eckdaten

U.S.-amerikanischer Benchmarking-Report zum Fuß- und Radverkehr

Cover des aktuellen Benchmarking Reports
Cover des aktuellen Benchmarking Reports © Alliance for Cycling & Walking

Ausgangssituation und Projektidee

Im Jahr 2003 begann die "Alliance for Bicycling and Walking" damit, ein Benchmarking-Projekt durchzuführen. Damals erkannten die Verantwortlichen der Organisation, dass systematische Untersuchungen notwendig waren, um die im Bereich des Fuß- und Radverkehrs gemachten Fortschritte zu erfassen. Zugleich wurde deutlich, dass die dafür benötigten Daten fehlten, um die positiven Effekte von Förderprojekten auf einen Anstieg der Anteile des Fuß- und Radverkehrs aufzuzeigen. Ohne aussagekräftige "harte" Daten zur Quantifizierung der Erfolge fehlen den in der Alliance for Bicycling and Walking aktiven Organisationen jedoch entscheidende Argumente zur Begründung ihres Engagements.
2004 erstellte man zunächst eine Pilotstudie zum Benchmarking-Projekt, in der Daten zum Radverkehr aus 15 U.S.-amerikanischen Großstädten und 15 Bundesstaaten gesammelt wurden. Dabei wurden die vorgesehenen Untersuchungsmethoden getestet. Dieser erste Report trug zur Entwicklung eines ausgereiften Verfahrens bei, mit dem in den Jahren 2006 und 2007 Daten aus allen 50 Bundestaaten und 51 Großstädten gesammelt wurden. Der erste Gesamtbericht zur Situation des Fuß- und Radverkehrs in den Vereinigten Staaten wurde im August 2007 veröffentlicht (unter dem vormaligen Namen der Organisation "Thunderhead Alliance"). Der zweite Gesamtbericht wurde im Januar 2010 präsentiert.
Im Rahmen des fortlaufenden Benchmarking-Projekts möchte die Alliance for Bicycling and Walking für den Fuß- und Radverkehr alle zwei Jahre eine aktualisierte Version des Berichtes herausbringen. Dabei sollen die Untersuchungsmethoden kontinuierlich verfeinert und zusätzliche empirische Daten miteinbezogen werden, um den aktiven Förderern und politischen Verantwortlichen zukünftig noch präzisere Benchmarks und Empfehlungen zur Verfügung stellen zu können.

Projektziele

Die übergeordneten Ziele des USA-weiten Benchmarking-Projekts zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs beinhalten:

Empirisches Datenmaterial gewinnen und zugänglich machen

Ziel des Benchmarking-Projekts ist es dabei, Daten aus Sekundärquellen (existierende Datensätze) zu sammeln, aber auch Untersuchungen zu leiten, die im Auftrag der Städte und Bundesstaaten durchgeführt werden. Dadurch soll Zahlenmaterial gewonnen werden, das bislang noch nicht im Rahmen einer der landesweiten Studien veröffentlicht wurde. Für den aktuellen Report wurde eine Reihe staatlicher und nationaler Datenquellen ausgewertet und zusammengestellt. Die im Turnus von zwei Jahren durchgeführten Untersuchungen der Bundesstaaten, Städte und nichtstaatlichen Organisationen werden durch das Benchmarking-Projekt in einem standardisierten Format zugänglich gemacht.

Fortschritte messen und Ergebnisse evaluieren

Das Benchmarking-Projekt zielt darauf ab, den politisch Verantwortlichen und Förderern Datenmaterial in einem leicht zugänglichen Format zur Verfügung zu stellen. Damit soll die Messung der lokalen Fortschritte im Bereich der Förderung des Fuß- und Radverkehrs sowie die Evaluation der Ergebnisse der durchgeführten Maßnahmen unterstützt werden. Da das Benchmarking-Projekt in regelmäßigen Abständen fortgesetzt wird, können Städte und Bundesstaaten ihre Fortschritte im zeitlichen Verlauf überprüfen und die positiven Effekte beobachten, die aus planerischen Maßnahmen hervorgehen. Mithilfe eines einheitlichen und objektiven Evaluationsinstrumentes können Organisationen, Bundesstaaten und Städte bestimmen, welche Ansätze funktionieren und welche nicht. Erfolgreiche Modelle können zur Nachahmung empfohlen, gescheiterte Modelle neu abgeschätzt werden.

Engagement zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs unterstützen

Das Projekt soll sowohl politisch Verantwortliche als auch nichtstaatliche Organisationen in ihrem Engagement für mehr Fuß- und Radverkehr in ihren Kommunen und Bundesstaaten unterstützen. Den Städten und Bundesstaaten werden Instrumente zur Verfügung gestellt, die einen Vergleich untereinander ermöglichen. Die Benchmarking-Berichte zeigen lokale Erfolge auf, bestärken die Akteure in ihren Aktivitäten und geben auch Hinweise darauf, in welchen Bereichen zusätzliche Anstrengungen notwendig sind. Durch die Hervorhebung der führenden Bundesstaaten und Städte können andere Regionen zu Aktivitäten und zur Nachahmung erfolgreicher Beispiele inspiriert werden. Das Benchmarking-Projekt soll den Städte und Bundesstaaten helfen, Ziele zu setzen, Strategien zu entwickeln und Ergebnisse zu evaluieren.

Sammlung von Daten

Das Benchmarking-Projekt wird derzeit in 50 Bundesstaaten und in den 51 größten Städten der USA durchgeführt. Ein Großteil des Fuß- und Radverkehrs konzentriert sich derzeit innerhalb städtischer Gebiete. Aufgrund der vergleichsweise kurzen Distanzen liegt das größte Potenzial für die Stärkung des Fuß- und Radverkehrs ebenfalls im Bereich des Stadtverkehrs.
Wann immer dies möglich ist, sammelt die Alliance for Bicycling and Walking ihre Daten für die Berichte direkt aus den einheitlichen Quellen der Regierung. Informationen, die über diese Quellen nicht verfügbar sind, werden durch drei zusätzliche Umfragen für Städte, Bundesstaaten und für den Fuß- und Radverkehr engagierte Organisationen erhoben. Dazu befragt das Forschungsteam die Stadtverwaltungen, bundesstaatlichen Verkehrsministerien, regionalen Planungsorganisationen und nichtstaatlichen Förderorganisationen der 50 Bundesstaaten und 51 Städte. Diese Untersuchungen ergänzen die verfügbaren Datenquellen der Regierung und schaffen eine umfassende Datenbasis zur Analyse der vielfältigen Faktoren, die einen Einfluss auf den Fuß- und Radverkehr in den Städten und Gemeinden nehmen.

Einfluss des Projekts

Über 4000 Kopien des Benchmarking Reports 2010 wurden in gedruckter oder elektronischer Form herausgegeben. Der Bericht aus dem Jahr 2010 wurde in über 300 Medienartikeln und Interviews zitiert, in zahlreichen Interviews, Reports und Publikationen erwähnt. Der Benchmarking Report 2012 wird derzeit auf den Weg gebracht; seine Veröffentlichung ist im Januar 2012 vorgesehen.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Private Mittel (ohne Sponsoring und Spenden)
Erläuterungen: 
Lfd. Kosten: 135.000$ pro 2-jährigem Projektzyklus.

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 
Aus dem Projektteam und der Öffentlichkeit wird Feedback gesammelt und in systematisierter Form auf einem Arbeitsblatt zusammengefasst. Dieses dient dem Team des nächsten Projektzyklus zur Information.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
Non-Profit-Organisation: Alliance for Biking & Walking
Projektbeteiligte: 
Kristen Steele; John Pucher, Ph.D.; Ralph Buehler, Ph.D.; Deb Hubsmith; Gabe Rousseau; Arthur Wendall; Andrew Dannenburg; Steve Skowronski; Ed Stollof; Phil Caruso

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
Januar 2006

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Projektmanagerin
Frau Kristen Steele
Alliance for Biking & Walking
PO Box 8
CA 95558 Petrolia
Telefon: ++1-415-513-5281
E-mail: Kristen@peoplepoweredmovement.org
WWW: www.PeoplePoweredMovement.org

Meta-Info
Stand der Information
30. August 2010
Autor
Kristen Steele, Alliance for Cycling & Walking
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
USA