Sie sind hier

Radkampagne in Schleswig-Holstein

Rad(t)schlag der Jugend

Nationaler Radverkehrsplan 2020
Nationaler Radverkehrsplan 2020 © Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

1. Ausgangssituation und Projektziele

Die „Fridays for Future“-Bewegung hat es gezeigt: Jugendliche wollen nicht mehr länger nur zusehen, wie über die Welt entschieden wird, sondern selbst aktive Mitgestalter der Zukunft sein! Im Rahmen diverser Schulprojektwochen in Schleswig-Holstein (SH) forderten Schülerinnen und Schüler (SuS) in den vergangenen Schuljahren (2018–2020) die Umsetzung eines landesweiten Belohnungssystems und einer Aufklärungskampagne zur Förderung des Radverkehrs in SH. Diese Idee soll nun gemeinsam mit den SuS und diversen Multiplikatoren im Rahmen des Projektes umgesetzt werden.

Über eine landesweite Kampagne, die in 2021 und 2022 stattfinden wird, sollen die Bürger und Touristen verstärkt für das Radfahren in SH gewonnen werden. Hierfür soll die in Großstädten erfolgreich eingesetzte „Bike Benefit Kampagne“ des Anbieters „Bike Citizens“ auf Klein- und Mittelstädte sowie den ländlichen Raum adaptiert und um die Einbindung von E-Bikes und E-Scootern erweitert werden. Für die erradelten Kilometer gibt es Prämien, die ausdrücklich nicht zu einem zusätzlichen Konsum und somit zu Rebound-Effekten führen sollen. Vielmehr nehmen sie eine Konsum lenkende Funktion ein. Gefördert werden sollen der regionale Einzelhandel (statt Online-Handel), nachhaltige Angebote sowie regionale Freizeitangebote und touristische Attraktionen. Zudem sind monatliche Sonderverlosungen und Charity-Aktionen geplant.

Das landesweite Anreizsystem wird durch eine Kampagne ergänzt. Hierfür werden regionale Events in den Kreisen und kreisfreien Städten gemeinsam mit den SuS im Rahmen von Schulprojektwochen geplant und umgesetzt. Zudem soll die Jugend auch in die (Weiter-)Entwicklung der Regional- und Landesstrategien zur Förderung des Radfahrens und dabei insbesondere der Rad-Infrastruktur in SH eingebunden werden. Auch mit diesen Themen werden sich die SuS im Rahmen der Projektwochen befassen.

2. Projekt- und Transferpartner

Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUG: Das Institut engagiert sich seit Jahren sehr erfolgreich für die Themen Nachhaltigkeit und Vernetztes Denken an Schulen. Der Zweck des Instituts besteht neben der Nachhaltigkeitsforschung u.a. darin, das Vernetzte Denken über Erwachsenen- und Jugendbildung verstärkt in die Praxis zu transferieren und dabei insbesondere die Bürger- und Jugendbeteiligung zu fördern. Letzteres geschieht über Schulprojektwochen. Zu den Projekten gehört u.a. das bereits o.g. Projekt „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“. Mehr unter: jugendgestaltet-nachhaltige-zukunft.de

Alleiniger Gesellschafter der gemeinnützigen (steuerrechtlich-anerkannten) Einrichtung ist die gemeinnützige Stiftung Bürgerschloss Bredeneek e.V.

Bike Citizens Germany GmbH: Aufgrund ihrer Fahrrad App motiviert Bike Citizens mittels maßgeschneiderter Kampagnenlösungen dauerhaft mehr Menschen alltäglich Fahrrad zu fahren. Die Fahrrad-Kampagnen wurden bereits erfolgreich u.a. in den folgenden Städten und Regionen durchgeführt: Hamburg, Brüssel, Amsterdam, Bremen und in Österreich. Darüber hinaus hat Bike Citizens mit Bike Citizens Analytics ein GPS Datenanalyse-Tool entwickelt, mit dem Radverkehrsdaten analysiert, visualisiert und realisierte Maßnahmen exakt evaluiert werden können. Mehr unter: www.bikecitizens.net

Transfer- & Netzwerkpartner:

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Damit das Fahrrad in der Verkehrsmittelwahl zukünftig auch im ländlichen Raum v.a. für das Zurücklegen kurzer Strecken als bessere Alternative zur Fahrt mit dem eigenen PKW wahrgenommen wird, bedarf es neben einer ausgebauten Rad-Infrastruktur auch bewusstseinsbildender Maßnahmen und Motivationskampagnen. Nur wenn auch im ländlichen Raum attraktive Anreize dafür geschaffen werden, auf‘s Rad zu steigen, wird das Fahrrad in Zukunft einen festen Platz in der täglichen Routine der Mobilitätsmittelwahl finden.

Franc Grimm / Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUGIm Rahmen des Projekts wird ein Kampagnen-Konzept für Klein- und Mittelstädte sowie für den ländlichen Raum entwickelt, das sich auf andere Regionen übertragen lässt.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Private Mittel (ohne Sponsoring und Spenden)
Sonstige
Gesamtvolumen: 
374 362 €
Erläuterungen: 

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 gefördert. Die Ko-Finanzierung (Drittmittel) erfolgt über den Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein.

Evaluation

Evaluation: 
ja

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUG

Projektbeteiligte: 

Bike Citizens Germany GmbH

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
Mai 2020
Projektende: 
April 2023

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Franc Grimm
Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUG
Schloss Bredeneek, 24211 Lehmkuhlen
Telefon: 0175-4339868
E-Mail: projektleitung@ifvd-bredeneek.org

Meta-Info
Stand der Information
21. Juli 2020
Autor
Franc Grimm (Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUG)
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Schleswig-Holstein