Sie sind hier

Praxisbeispiele

312 Results
Herbstweg
Radialenverknüpfung RE 1 - RE 7 im Zuge der Radroute "Historische Stadtkerne im Land Brandenburg"
Die im Westen Brandenburgs gelegene Region um den ehemaligen Bischofssitz Ziesar ist historisch und landschaftlich interessant, aber strukturschwach und abgelegen. Der Landesbetrieb Straßenwesen hat sich im Zusammenwirken mit den regionalen Institutionen zum Ziel gesetzt, die historisch bedeutsame Trasse der stillgelegten Buckautalbahn als Radverkehrsroute zu neuem Leben zu erwecken.
3. Januar 2017 | Praxisbeispiele > Brandenburg
Flyer Scherbentelefon
Mehr Service für eine bessere Kommunikation
Scherben und andere Hindernisse auf Geh- und Radwegen sind oft ein Ärgernis für Fahrradfahrer und Fußgänger. Die Einführung des Mängelbogens und des Scherbentelefons verbessert die Kommunikation zwischen Stadtverwaltung und Fahrradfahrern sowie Fußgängern auf einfache Weise.
2. Januar 2017 | Praxisbeispiele > Baden-Württemberg
Noch einsam: improvisierter Radabstellplatz vor der Condor-Zentrale, Gateway Gardens
Betriebliches Mobilitätsmanagement am Frankfurter Flughafen
Die Verbesserung der Situation für Radfahrende in Gewerbe- und Industriestandorten soll beispielhaft am Flughafen Frankfurt erarbeitet und erprobt werden. Kernaspekte sind ein Kommunikationskonzept 2.0, pedelectaugliche Infrastruktur und die Bewältigung der „letzten Meile“.
26. Oktober 2016 | Praxisbeispiele > Hessen
Bild eines Pedelec
Pedelecnutzung im Alltagsverkehr

Mit dem Vorhaben soll der Radverkehr in ländlichen Räumen mit gleichzeitig schwierigen topografischen Verhältnissen gefördert werden. Das Pedelec soll als Verkehrsmittel im Alltagsverkehr etabliert werden - als Zubringer zu zentralen Haltestellen des ÖPNV oder als alleiniges Verkehrsmittel.

10. Oktober 2016 | Praxisbeispiele > Nordrhein-Westfalen
Lastenrad Tischlerei Molzahn
Klimafreundlicher Wirtschaftsverkehr

Das Lastenrad-Projekt hat zum Ziel, den Einsatz von Fahrrädern im Wirtschaftsverkehr auf kommunaler Ebene (am Beispiel der Stadt Herne) und den dadurch zu leistenden Beitrag zur Energiewende und Klimaschutz genauer zu ermitteln und zu erproben.

10. Oktober 2016 | Praxisbeispiele > Nordrhein-Westfalen
Schutzstreifengrafik zur Illustration der Vorher-Nachher-Unterschiede
Für ein besseres Miteinander an neuen Schutzstreifen
Offenburg setzt vermehrt Radschutzstreifen ein, die von einigen Verkehrsteilnehmern kritisch gesehen werden. Mittels zielgruppenspezifischer Kommunikation sollen Verkehrsteilnehmer im Umfeld der neuen Radschutzstreifen angesprochen und in die Informationsarbeit eingebunden werden.
10. Oktober 2016 | Praxisbeispiele > Baden-Württemberg
Broschüre „Nationaler Radverkehrsplan 2020“
Radverkehr als Perspektive für den innerstädtischen Einzelhandel
Der Handel muss in Zukunft mit attraktiven Angeboten Radfahrer als Kunden überzeugen. Dabei gilt es, eine Vielzahl von Händlern in einem partizipativen Prozess mitzunehmen, ihren Standort fahrradfreundlich aufzuwerten sowie neue Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.
3. September 2016 | Praxisbeispiele > Berlin
ADFC-Fahrradklima-Test Motiv 2016
Befragung und Fortschreibung der Methodik

Methode zur Erhebung der Radverkehrsbedingungen in Städten aus Sicht der Radfahrerinnen und Radfahrer. In 2016 wird die bisherige Methodik evaluiert und fortgeschrieben sowie die neue Methodik angewandt.

2. September 2016 | Praxisbeispiele > Deutschland
Knackige Äpfel zu knackigen Argumenten
Öffnung der Altstadt für den Radverkehr
Anlässlich der Öffnung der Regensburger Altstadt für den Fahrradverkehr, startet die Stadt Regensburg eine Kampagne für ein besseres Miteinander im städtischen Verkehr. "Respekt-bewegt: Gemeinsam achtsam durch die Altstadt" steht für Rücksichtnahme und Toleranz aller Verkehrsteilnehmer.
30. August 2016 | Praxisbeispiele > Bayern
Fahrradparkhaus mit 400 Stellplätzen
Radverkehrsförderung der Stadt Ingelheim am Rhein
Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur sind notwendig, um den Radverkehrsanteil in einer Stadt zu steigern. Nur mit einer Vielzahl von infrastrukturellen Verbesserungen erreicht man, dass der Radfahrer als gleichberechtigter Verkehrsteilnehmer betrachtet wird.
25. August 2016 | Praxisbeispiele > Rheinland-Pfalz

Seiten