Sie sind hier

Radfahrgerechte Barriere gegen Kfz-Durchfahrt

Poller mit Aufmerksamkeitspflasterung im Annäherungsbereich

Betonpoller mit Aufmerksamkeitspflasterung
Betonpoller mit Aufmerksamkeitspflasterung © D. Hunger

Innerhalb der Ortslage Meissen (Sachsen) wurde im Verlauf des Elberadweges eine radfahrgerechte Durchfahrtssperre für KFZ eingerichtet. Es handelt sich hierbei um einen Radweg von nur ca. 370m, der im Rahmen des Baus des Elberadweges von Dresden nach Hamburg angelegt wurde. Der Bauabschnitt stellt einen Teil der wichtigen Verbindung zwischen den Meissner Stadtteilen Cölln bzw. Oberspaar und dem Zentrum dar. Durch eine anliegende Wohnanlage ("Elbresidenz") hat der Teilabschnitt auch eine hohe Bedeutung für den Alltagsradverkehr. Die starke touristische Bedeutung des Elberadweges ist offensichtlich.

Ziel war es vor allem, eine Lösung anzubieten, welche den an dieser Stelle dringlich notwendigen Schutz gegen unerlaubte Nutzung des Weges durch Kfz erreicht, und gleichzeitig eine verkehrssichere und fahrradverträgliche Lösung darstellt.

Der Radweg hat eine Breite von 3m und in der Mitte wurde ein fester Betonpoller eingebaut (0,33 m breit, 1,1 m hoch). Um den Radfahrer auf den Poller aufmerksam zu machen, wurde er mit einer Naturstein-Kleinpflasterfläche als Aufmerksamkeitsbereich (20 m lang; 0,9 m breit auf Höhe des Pollers; sich verjüngend) eingefasst. Ein weiterer Poller dient außerhalb des Weges zur Sicherung gegen Umfahren des mittigen Pollers durch Kfz über die Grünfläche. Auf der Höhe des Pollerstandortes wurden drei Ulmen (Ulmus globra) gepflanzt. Die Ulme am Pollerstandort war dabei zusätzlich durch Absperrgitter zu sichern. (Siehe Bilder 1, 2 und 3).

Diese Abpollerung stellt ein gutes Beispiel dar, den Kfz Verkehr zu verhindern ohne dem Radverkehr zu schaden. Die üblicherweise verwendeten Umfahrsperren oder Poller verhindern nämlich oft nicht nur den Kfz Verkehr, sondern auch den Radverkehr. Die grauen Metallpoller (Siehe Bild 4) bergen beispielsweise durch ungenügende Sichtbarkeit und ihr "plötzliches" Auftauchen ein erhöhtes Unfallrisiko für die Radfahrer; nicht nur in der Dunkelheit, sondern auch bei erhöhtem Radverkehrsaufkommen. Die sogenannten Drängelgitter (Siehe Bild 5) laufen dem Zweck der Radverkehrsförderung sogar entgegen. Sie zwingen zum Absteigen bzw. werden ignoriert, also umfahren.

Somit stellt die Lösung in Meissen einen Kompromiss dar, welcher beiden Anforderungen - möglichst hohe Verkehrssicherheit für den Radverkehr und Sicherung vor unbefugten Befahren durch Kfz - gerecht wird.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Diese Lösung ist grundsätzlich besser geeignet als herkömmliche Poller, weil hier die Sichtbarkeit der Poller berücksichtigt wurde. Dies dient nicht nur Radfahrern sondern auch Sehbehinderten. Zudem ist eine geringere Anfälligkeit gegenüber Vandalismus vorhanden und somit bestehen geringere Unterhaltungskosten.
Durch die mittige Anordnung sind Ausweich- bzw. Überholverkehre leichter möglich, das Nebeneinanderfahren ist trotzdem möglich und auch Fahrrad-Anhänger-Gespanne und Tandems können problemlos passieren.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Landesmittel
Kommunale Mittel
Gesamtvolumen: 
65 000 €
Erläuterungen: 
Investition: ca. 130.000 DM (= 65.000Euro). Der Betrag von 130.000 DM bezieht sich auf die Gesamtmaßnahme, die sich über ca. 370 Meter ersteckte. Die Finanzierung erfolgte hauptsächlich durch Bundesmittel (Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur", GA-Mittel) und Eigenmittelmittel des Landkreises Meissen bzw. der Gemeinde.

Evaluation

Evaluation: 
nein

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
  • Landkreis Meissen (Landratsamt)
Projektbeteiligte: 
  • Stadt Meissen

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
Januar 1999
Projektende: 
Juni 1999

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Herr Dr. Ditmar Hunger
PLANUNGSBÜRO Stadt – Verkehr – Umwelt SVU
Gottfried-Keller-Straße 24
01157 Dresden
Telefon: +49(0)351/4221196
Telefax: +49(0)351/4221198
E-mail: hunger.svu@gmx.de
WWW: www.hunger-svu-dresden.de

Kommunale Ansprechpartner: 
Landratsamt Meissen
Brauhausstraße 21
01662 Meissen
Postfach 100 152
01651 Meissen
Telefon: +49(0)3521/725-0
Telefax: +49(0)3521/725-240
E-mail: post@kreis-meissen.de
WWW: www.kreis-meissen.de

Meta-Info
Stand der Information
25. April 2005
Autor
Dr. Ditmar Hunger, Planungsbüro Stadt – Verkehr – Umwelt SVU
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Sachsen