Sie sind hier

Für mehr Respekt im Straßenverkehr

Offenbach fährt fair

ADFC-Aufkleber
ADFC-Aufkleber © ADFC Offenbach

Einleitung

In den engen Straßen der Stadt ist die Verkehrsteilnahme für zu Fuß Gehende, Radfahrende aber auch Autofahrende mit Stress verbunden, insbesondere während des Berufsverkehrs. Auch in Offenbach fällt dies besonders auf, da die Verkehrsdichte stark zugenommen hat. Auf Anregung des ADFC wurde daher eine Kampagne initiiert, die auf die gegenseitige Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer zielt.

Durchführung

Im Herbst 2014 trafen sich Vertreter der Deutschen Verkehrswacht e.V., des Fuß e.V., ADFC, Bauamts, Umweltamts sowie der Holding städtischer Gesellschaften, um ein Konzept zu entwickeln, wie der zunehmenden Verschärfung des sozialen Klimas im Verkehrsgeschehen zu begegnen sei. Es sollte eine Kampagne mit unterschiedlichen Werbemitteln konzipiert werden mit dem Schwerpunkt auf dem Schutz von Radfahrenden und zu Fuß Gehenden. Die Kampagne ist im Rahmen des ersten Workshops des Projekts "Offenbacher aufs Rad" erarbeitet worden, das über Infostände des Umweltamtes für eine "Fahrradstadt Offenbach" wirbt. Die Werbematerialien werden über diese Infostände sowie über einen Kreis von ca. 30 Multiplikatoren verbreitet, die die Kampagne durch Vorbildverhalten und Verbreitung von Werbematerial, wie Flyer, Aufkleber, Bierdeckel sowie Postkarten, unterstützt. Das Material wird auch bei Aktionen des Umweltamts verteilt und Banner an Brücken und Plakaten in Bussen, S-Bahn und Plakatständern begleiten die Aktion. Der Slogan "Offenbach fährt fair!" ist auf jedem Werbeträger abgebildet und wirbt somit für mehr Toleranz und Freundlichkeit unter allen Verkehrsteilnehmenden.

Ausblick

Im April 2019 wird die Kampagne wieder verstärkt Aufmerksamkeit erhalten durch eine dritte Plakataktion mit z.T. neuen persönlichen Mottos. Wie in den Jahren zuvor wird eine öffentliche Pressekonferenz in den Zeitungen und ggf. im Rundfunk für Aufmerksamkeit sorgen.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Die Kampagne hat eine "gute Presse" und wird allseits gelobt.

Finanzierung

Finanzierung: 
Landesmittel
Kommunale Mittel
Sponsoring, Spenden
Gesamtvolumen: 
5 300 €
Erläuterungen: 

Bisher gab es:

  • Drei Phasen der Plakatierung mit DIN-A0-Plakaten,
  • Zwei Phasen der Plakatierung mit Plakaten (100 x 25 cm) in den Rückfenstern von fünf städtischen Bussen
  • Eine  Phase der Plakatierung mit Plakaten (DIN-A3) in drei S-Bahnlinien

als punktuell entstandene Kosten.

Daneben kamen dauerhaft Flyer und Aufkleber sowie zeitweise Bierdeckel und Postkarten zum Einsatz.

In 2017 wurde sie vom Ministerpräsidenten im Rahmen seiner Aktion "Orte des Respekts" mit 3200 Euro gefördert.

Evaluation

Evaluation: 
nein

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

ADFC Offenbach

Projektbeteiligte: 

Dr. Wolfgang Christian, Mitglied des örtlichen ADFC-Vorstands
 

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
März 2019

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Dr. Wolfgang Christian
ADFC Offenbach
Mitglied des Vorstands
Kantstr. 18  
63067 Offenbach/Main
Telefon: 069/810078
E-Mail: teichchrist@t-online.de

Kommunale Ansprechpartner: 

Alexander Jerschke

Stadt Offenbach

E-Mail: alexander.jeschke@offenbach.de

Meta-Info
Stand der Information
22. März 2019
Autor
Dr. Wolfgang Christian (ADFC)
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Hessen