Sie sind hier

"Like it - Bike it" - Filmwettbewerb für Kinder und Jugendliche

NRVP 2020 - Fahrradförderung und Verkehrssicherheit in der Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen

Logo des Wettbewerbs Like it - Bike it
Logo des Wettbewerbs Like it - Bike it © tippingpoints GmbH

"Like it - Bike it" motiviert Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren dazu, ein neues, positives Fahrradimage zu schaffen. Mit bewegten Bildern und den Kommunikationsmöglichkeiten des Web 2.0 gestalten Jugendliche ihre eigene Werbekampagne für das Radfahren.

Nach zwei erfolgreichen Wettbewerbsrunden mit den Mottos "Meine Fahrradliebe" und "Die große Freiheit" startet "Like it - Bike it" 2015 mit einem neuen Thema: "Helm tragen". Die bestehenden Social Media-Kanäle YouTube, Facebook, Instagram und der Wordpress-Blog der Kampagne (www.like-it-bike-it.de) haben bereits zahlreiche Fans und Abonnements. Diese bestehenden Communities werden dafür genutzt, dass Jugendliche auf Augenhöhe miteinander über das im Bundesinteresse stehende Thema "Sicherheit" sprechen. Über die Filme, die 2015 entstehen, sollen Jugendliche ihre Sichtweise, ihre Assoziationen und Emotionen zum Thema Helm entwickeln und darüber ohne erwachsene Vermittler kommunizieren. Dabei entsteht ein authentischer Dialog ohne erhobenen Zeigefinger. "Like it - Bike it" möchte Jugendliche motivieren, sich konstruktiv und über ihre bevorzugten Medien mit dem Thema "Radfahren und Helm" auseinander zu setzen. "Like it - Bike it" möchte neue, moderne Bilder zu diesem Thema schaffen, da die Kommunikation zum Thema "Verkehrssicherheit" bisher relativ starr über Frontalunterrricht, Printprodukte oder Online-Portale stattfindet. Dies geht an der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen vorbei, für die Social Media eine der wesentlichen Sozialisationsinstanzen ist. Der Kurzfilmwettbewerb bestreitet neue innovative Wege der Verkehrserziehung, indem er Jugendliche dazu motiviert ihre eigene Bewerbungsstrategie zu gestalten.

Die Ziele

Ziel des Wettbewerbs ist einerseits Jugendliche dazu zu bringen mehr Rad zu fahren und dabei auf ihre Sicherheit zu achten. Außerdem zielt der Wettbewerb darauf ab, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie man zukünftige Helm-Kampagnen so gestalten kann, dass sie die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen ansprechen.

Die Projektdurchführung

tippingpoints, die Agentur für nachhaltige Kommunikation mit Sitz in Bonn, macht Kinder und Jugendliche zu Botschaftern einer coolen Fahrradkultur im Netz: Im Rahmen des NRVP 2020 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert, nutzt tippingpoints die Web 2.0-Kampagne "Like it - Bike it" und ermutigt Jugendliche dazu ihre ganz persönliche Sichtweise auf das Thema "Helm" in Filmen darzustellen.

Der Mechanismus des Wettbewerbs

Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren drehen dazu ihren eigenen Film und reichen diesen über den Kampagnenblog bei "Like it - Bike it" ein. Dann wird der Film auf dem YouTube-Kanal (www.youtube.com/likeitbikeitkurzfilm) der Kampagne veröffentlicht und auf der Facebook-Seite des Wettbewerbs (www.facebook.com/likeitbikeit) beworben. Nun sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefordert: Um möglichst viele Klicks und Likes zu sammeln, teilen sie ihren persönlichen Film auf ihren eigenen Social Media-Kanälen und sorgen so für die Verbreitung des Themas. Denn nur die 10 Filme mit den meisten Klicks pro Altersgruppe, werden der prominenten Jury vorgestellt, die die Siegerinnen und Sieger wählt. So nehmen die Jugendlichen Einfluss darauf, welche Helmdarstellungen verbreitet werden und welche nicht. Bei "Like it - Bike it" sind alle kreativen Formen erlaubt und erwünscht: Action, Science Fiction, Märchen, Dokumentation, Slide-Show, Stopp-Trick-Film oder Animation.

Die Preise

Für die Preise werden Sponsoren gewonnen. Erstplatzierte erhalten ein Fahrrad, Platz zwei soll eine Fahrrad-Actionkamera bekommen und Platz drei neue Helme. Wie bereits 2014 wird es auch 2015 einen Gruppenpreis geben: Gruppen mit mehr als 3 Personen erwartet ein Kinoevent in der Heimatstadt. Alle Nominierten reisen zur Preisverleihung nach Berlin und erfahren erst dort, welchen Platz sie erreicht haben. Für die kommenden Jahre prüft tippingpoints, ob der gesamte Wettbewerb über Sponsoren weitergeführt werden kann.

Die Projektelemente

Der Wettbewerb besteht aus verschiedenen Phasen. In einem ersten Schritt wird der Wettbewerb in der Zielgruppe über verschiedene Wege beworben, um Filmteams zu gewinnen, die sich beteiligen. Die Bewerbung findet über Multiplikatoren auf den Social Media-Kanälen statt, aber auch durch Werbung an Schulen oder in Bikeparks, Jugendheimen und -herbergen. Dann startet die Einreichungsphase in der Jugendliche ihre Filme einsenden. Nach dem Einsendeschluss folgen die Jurysitzung und schließlich die große Preisverleihung in einem Kino in Berlin.

Der Wettbewerb trägt langfristig dazu bei Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie Jugendliche über das Thema "Helm" kommunizieren.

Projekterfolge

In den ersten beiden Wettbewerbsdurchläufen wurden mehr als 70 Filme eingereicht, die alle auf www.youtube.com/likeitbikeitkurzfilm zu sehen sind. Außerdem verzeichnet die Facebook-Seite rund 1.000 Fans, der YouTube-Kanal wurde etwa 75.000 Mal aufgerufen und ein neuer Instagram-Kanal befindet sich im Aufbau. In zahlreichen Medien wie Geolino, im Velophil-Blog der Zeit oder im Focus wurde über den Wettbewerb berichtet.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Bestehende Fahrradimagekampagnen setzen zumeist an der Sozialisationsinstanz Schule an und stoßen dort leider an systemimmanente Grenzen. Aufgrund des weitgehenden Fehlens einer Verankerung des Themas in den Lehrplänen hängt die Beteiligung an der Kampagne von dem Maß der Fahrradaffinität der Lehrkräfte sowie von der Bereitschaft und den zeitlichen Ressourcen der Institution Schule ab.

Ferner versuchen hier in der Regel Erwachsene, Jugendliche vom Radfahren zu überzeugen. Rationale Argumente statt Emotionen stehen im Vordergrund. Die Kommunikation findet relativ starr über Printprodukte oder Portale statt. Dies geht an der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen vorbei, für die Social Media zur wesentlichen Sozialisationsinstanz geworden ist. Über diese Medien tauschen Jugendliche fast täglich Informationen aus, kommunizieren miteinander, gestalten einzeln oder in Gemeinschaft mediale Inhalte, veröffentlichen diese und verbreiten sie über ihre Netzwerke.
Hier setzt "Like it - Bike it" an und möchte neue Wege in der Mobilitätsbildung beschreiten. Bei dieser Web 2.0-Kampagne gestalten Jugendliche ihre eigene Werbekampagne fürs Radfahren, in und mit den Medien des Web 2.0, mit bewegten Bildern und ihren eigenen Bewerbungsstrategien.

Der herausragende Bezug der Kampagne zur Lebenswirklichkeit der Jugendlichen und die starken Anreize über die Gewinne sind ideale Ausgangsvoraussetzungen für eine hohe Teilnehmerzahl und eine werbewirksame Kampagne fürs Radfahren.

Die Mechanik des Kurzfilmwettbewerbs ist vielseitig übertragbar auf andere Radverkehrsthemen - die Stadt Offenburg setzt zum Beispiel einen Kurzfilmwettbewerb mit Schülerinnen und Schülern zum Thema "Schutzstreifen" um.
Like it - Bike it wird im Rahmen des "NRVP 2020" gefördert.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Private Mittel (ohne Sponsoring und Spenden)
Sponsoring, Spenden
Gesamtvolumen: 
124 822 €
Erläuterungen: 

Like it - Bike it wird im Rahmen des NRVP 2020 vom BMVI gefördert.
In 2015 beginnt die Einreichungsphase des Wettbewerbs für die Jugendlichen, die im Januar 2016 endet. In 2015 wird der Wettbewerb z.B. auf allen Social Media-Kanälen und über Mailings an Schulen beworben, um möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu akquirieren. Die beiden großen Arbeitspakete in 2016 sind die Jurysitzung und die Preisverleihung des Wettbewerbs in Berlin.
Für die kommenden Jahre prüft tippingpoints, ob der gesamte Wettbewerb über Sponsoren weitergeführt werden kann.

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 

Der Wettbewerb ermöglicht eine qualitative Analyse dazu, wie die Zielgruppe über das Thema "Helm" kommuniziert.
Zu Beginn, nach der Hälfte der Wettbewerbslaufzeit und am Ende des Wettbewerbs wird exemplarisch betrachtet, wie die Jugendlichen sich in ihren Wettbewerbsbeiträgen und in den Social Media-Communities zum Thema Helm positionieren. Die Erkenntnisse können im Anschluss vom BMVI für zukünftige Helmkampagnen in der Zielgruppe genutzt werden. Die Ergebnisse werden zwei Jahre lang auf dem Kampagnenblog zum Download zur Verfügung gestellt.

Tippingpoints wertet aus, ob und wie Jugendliche auf ihren Kanälen über das Thema "Helm" diskutieren: Welche Argumente haben sie für das Helmtragen, welche dagegen? In welcher Sprache unterhalten sie sich über das Thema Helm und was bringt sie dazu einen Helm zu tragen? Dazu werden die Kommentare in den Social Media-Kanälen bewertet, die zu den Filmen gemacht werden. Die Klick-, Fan- und Abonnenten-Zahlen werden analysiert und in Bezug zu den ersten beiden Wettbewerbsdurchläufen gesetzt.

Social Media-Kommunikation von Jugendlichen bietet zwei Ansatzpunkte für Evaluation: Einerseits quantitativ und andererseits qualitativ, indem Kommentare und Diskussionen im Web exemplarisch ausgewertet werden können.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

tippingpoints GmbH

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
Juli 2015
Projektende: 
Mai 2016

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Frau Mareike Schiffels
tippingpoints GmbH
Weiherstraße 38
53111 Bonn
Telefon: +49 (0) 228/98585-10
Telefax: +49 (0) 228/98585-50
E-mail: mareike.schiffels@tippingpoints.de
WWW: www.tippingpoints.de
 

Meta-Info
Stand der Information
4. August 2015
Autor
Mareike Schiffels, Projektleitung "Like it - Bike it" bei tippingpoints
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Deutschland