Sie sind hier

Fahrradfreundliche Verwaltung in Düren

Maßnahmenpaket zur Steigerung der Radnutzung bei den Beschäftigten und Besuchern der Kreisverwaltung

Dienstfahrräder
Dienstfahrräder © Kreisverwaltung Düren

Projektziel

Das Projekt Fahrradfreundliche Kreisverwaltung wurde im Jahre 2011 im Zuge der erfolgreichen Aufnahmebemühungen des Kreises Düren in die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen (AGFS) des Landes Nordrhein-Westfalen initiiert. Die Erstellung des Konzepts und die Planung der Maßnahmen erfolgten mittels intensiver Beratung durch Maik Scharnweber, Inhaber des Büros für Mobilitätsberatung und Moderation in Trier. Ziel des Projekts ist es, die Verkehrssituation rund um das Kreishaus in der stark durch Verkehr belasteten Dürener Innenstadt umweltfreundlicher und fahrradfreundlich zu gestalten. Der Anteil der Beschäftigten, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, soll durch gezielte Maßnahmen von derzeit sehr respektablen 16% auf 25% gesteigert werden. 2012 gewann das Projekt den Deutschen Fahrradpreis in der Kategorie Alltagsmobilität.

Maßnahmen

Die Kreisverwaltung Düren ist seit Juli 2011 die erste fahrradfreundliche Verwaltung in Deutschland und der zweite fahrradfreundliche Arbeitgeber in NRW, der durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) zertifiziert wurde. Um den prozentualen Anteil des Fahrrads am Modal Split der Kreisverwaltung zu erhöhen und die Mitarbeiter zu motivieren, das Fahrrad auf den Wegen zum, vom und während des Dienstes zu nutzen, wurde bereits eine Vielzahl von Maßnahmen durchgeführt. Neben der Einbindung des Kreishauses in das neue kreisweite Radverkehrsnetz sind mehrere betriebsinterne Maßnahmen umgesetzt worden.

Radabstellanlagen

Mit einer Mitarbeiterbefragung wurden Standorte ermittelt, an denen Nutzer und potentielle Nutzer ihre Räder abstellen möchten. Eine deutliche Mehrheit entschied sich für die Standorte in der hauseigenen Tiefgarage und vor dem Hauptportal des Kreishauses. Auf Grundlage dieser Befragungsergebnisse wurden in der Tiefgarage drei PKW-Stellplätze in über 30 Fahrradstellplätze umgewidmet und mit hochwertigen, ADFC-geprüften Anlehnbügeln versehen. An vier Nebeneingängen wurden zusätzlich knapp 30 weitere solcher Fahrradstellplätze errichtet. Vor dem Haupteingang wurde eine teilüberdachte Abstellanlage mit 25 Fahrradparkern nebst einigen Schließfächern und Pedelec-Ladestationen geschaffen. Auch hier wurden trotz des knappen Parkraums drei PKW-Plätze umgewidmet. Die Auslastung der Fahrradstellplätze insgesamt liegt derzeit bereits bei 75 %. Diese Anlage ist hauptsächlich für die Nutzung durch Besucher der Kreisverwaltung installiert worden.

Radfahrerumkleiden und –duschen

In unmittelbarer Nähe der größten Abstellanlage wurde für die radelnden Beschäftigten eine Umkleide mit Dusche eingerichtet. Neben der Dusche wurden entsprechende Spinde und Trockenmöglichkeiten für Radfahrerkleidung bereitgestellt. Die Nutzung der Dusche kann ganz einfach von jedem PC-Arbeitsplatz angemeldet werden, sodass es zu keinen Warteschlangen kommt. Weitere Duschen stehen für die Bediensteten in anderen Gebäudeteilen zur Verfügung. Aufgrund der starken Nachfrage insbesondere in den Sommermonaten wurden zusätzliche neue Spinde aufgestellt.

Rabattierung auf den Neukauf von Fahrrädern

Die Kreisverwaltung möchte die Mitarbeiter dazu ermutigen, zukünftig das Fahrrad häufiger als bisher auch im "privaten" Alltag zu nutzen. Aus diesem Grund konnte in Kooperation mit den örtlichen Fahrradhändlern im Jahre 2011/2012 eine Rabattierung auf den Kauf von neuen Fahrrädern für die Beschäftigten erreicht werden.

Diensträder

Um Dienstfahrten mit dem Rad zu erleichtern, wurde eine moderne Fahrradflotte angeschafft. Neben drei Tourenrädern für die Fahrten innerhalb Dürens und drei Pedelecs für Fahrten in die Nachbarkommunen, steht zusätzlich ein Faltrad zur Mitnahme auf Dienstfahrten im ÖPNV zur Verfügung. Der Dienstherr unterstützt ausdrücklich die Nutzung von Fahrrädern auf Dienstfahrten. Abgerundet wird das Paket durch die dauerhafte Anmietung eines festen Stellplatzes im Fahrradparkhaus am Dürener Bahnhof.

Kommunikation

Die durchgeführten Maßnahmen wurden gegenüber der Belegschaft intensiv kommuniziert. So wurde nicht nur ein Flyer für die Nutzung der Dienstpedelecs erstellt, sondern auch die Intranetseite des Kreishauses entsprechend ergänzt und eine Broschüre für die Beschäftigten erstellt. Darüber hinaus wird der jährliche Fahrradaktionstag dafür genutzt, sowohl die Beschäftigten als auch die Bürger zur Radnutzung zu motivieren.

Positive Veränderungen

Die steigende Radnutzung führte neben den anderen Faktoren des verwaltungseigenen Mobilitätskonzeptes bereits jetzt zu einem sinkenden Bedarf an PKW-Stellplätzen unter den Bediensteten des Kreises Düren, so dass Landrat Wolfgang Spelthahn auch unter Hinweis auf das Projekt auf ein bereits geplantes neues Parkhaus direkt neben der Kreisverwaltung verzichtet hat.

Ausblick: Einbindung in Mobilitätsmanagement und Mobilitätsleitbild

Der Kreis Düren hat im Jahr 2012 die Einführung eines Mobilitätsmanagements und die Erarbeitung eines kreisweiten Mobilitätsleitbilds beschlossen. Das fahrradfreundliche Kreishaus und die in diesem Zusammenhang umgesetzten Maßnahmen werden zukünftig ein wesentlicher tragender Baustein des betrieblichen Mobilitätsmanagements der Kreisverwaltung sein. Das Projekt ist im Mobilitätsleitbild des Kreises Düren als Beispiel für ein gelungenes Mobilitätsmanagement benannt. Dieses Leitbild soll eine Richtlinie für Bürger, Unternehmen, Politik und Verwaltungen zu nachhaltigen Gestaltung von Mobilität werden.

Finanzierung

Finanzierung: 
Kommunale Mittel

Evaluation

Evaluation: 
ja

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Kreisverwaltung Düren

Projektbeteiligte: 

Mitarbeiter der Kreisverwaltung Düren

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
Januar 2011

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Amtsleiter
Herr Walter Weinberger
Kreisverwaltung Düren
Amt für Kreisentwicklung und -straßen
Bismarckstr.16
52348 Düren
Telefon: 02421/22 2761
Telefax: 02421/22 2017
E-mail: w.weinberger@kreis-dueren.de
WWW: www.kreis-dueren.de
 

Meta-Info
Stand der Information
10. Juli 2014
Autor
Hans-Georg Hellebrand, Kreis Düren
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Nordrhein-Westfalen