Sie sind hier

Radrouten mit vorbildlicher Infrastruktur

Magdeburg mit dem Rad entdecken

Elbauenpark mit dem Jahrtausendturm
Elbauenpark mit dem Jahrtausendturm ©

Unter dem Motto "Magdeburg, an der Elbe, mit dem Fahrrad entdecken" will die Landeshauptstadt wieder an alte Traditionen anknüpfen, auf ökologische Art mobil zu sein und gleichzeitig die einmalige Umgebung von Magdeburg den Bürgern und Touristen wieder erlebbar zu gestalten. Große Teile des Herrenkrugs, einem ehemaligen Erholungsgebiet nordöstlich von Magdeburg, wurden bis weit in die 80er Jahre militärisch genutzt und somit den Bürgern vorenthalten. Die geringe Förderung des Fahrrades als Verkehrsmittel in den 60er und 70er Jahren führte dazu, dass das einstige sehr gut ausgebaute Radwegenetz des Magdeburger Vereins für Radfahrwege mehr und mehr verkam.

Mit dem Ausbau des Elberadweges in den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde ein Grundstein für eine "Wiederentdeckung" der einzigartigen Kulturlandschaft per Fahrrad gelegt. Er verbindet die Landeshauptstadt mit den kulturlandschaftlichen Erlebnispfaden der Elbauengebiete, die zum größten deutschen Biosphärenreservat - der Flusslandschaft Elbe - gehören. Neben dem Elberadweg sind auch weitere Wege des einstigen Magdeburger Vereins für Radfahrwege e.V., sowohl nördlich als südlich der Landeshauptstadt, reaktiviert worden.

Ein weiterer Grundstein war hier die Errichtung des Elbauenparks - in welchem 1999 die Bundergartenschau stattfand - mit dem Jahrtausendturm und dem Brückenschlag über die Elbe in Höhe des Herrenkrugparks, nördlich der Stadt. Die Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Elbe verbindet die nördlich der Bahnstrecke Berlin – Magdeburg – Hannover gelegenen Stadtteile mit dem Herrenkrug und dem Elbauenpark. Damit gehört sie wegen ihrer 250 m langen, frei hängenden Spannweite mit zu den längsten stützenlosen Fußgängerbrücken in der Welt. Für den Bau des Elbauenparks wurde ein stadteigenes Projektbüro errichtet, welches nicht nur die Bauausführung koordinierte, sondern auch die Vorbereitung und Durchführung der Bundesgartenschau. Für die Vermarktung des Parks nach 1999 zeichnet sich heute die Elbauenpark GmbH verantwortlich.

Aus heutiger Sicht kann festgehalten werden, dass die Investitionen sich bei weitem gelohnt haben. Der Elberadweg wurde, laut Radreiseanalyse 2005 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) von den ADFC - Mitgliedern binnen kürzester Zeit zum beliebtesten Radwanderweg Deutschlands gewählt.

In Anlehnung an diesen Rundkurs ist für den Elberadweg eine Innenstadtroute entwickelt worden, welche seit September 2004 entsprechend ausgeschildert wurde. Diese Route beinhaltet die Sehenswürdigkeiten auf der Westseite der Elbe, da der Elberadweg im Stadtgebiet nur ostelbisch geführt wird. Der Elbauenpark mit seinen zahlreichen Höhepunkten ist auch nach der BUGA 1999 weiterhin ein Besuchermagnet für die Region um Magdeburg.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Der Rundkurs ist ein Beispiel dafür, das Interesse am Fahrrad als eine Alternative zum motorisierten Individualverkehr bei den Bürgern zu wecken und gleichzeitig die einzigartige Lage der Landeshauptstadt an der Elbe auf ökologische Art erlebbar zu gestalten. Viele Ziele entlang des Elberadweges sind gar nicht mit dem Kfz erreichbar, sondern nur mit dem Fahrrad.

Finanzierung

Erläuterungen: 
Für die Erstellung des Rundkurses wurden speziell keine Investitionen getätigt.

Evaluation

Evaluation: 
nein

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
  • Stadtplanungsamt

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Herr Thomas Lemm
Stadtplanungsamt
An der Steinkuhle 6
39090 Magdeburg
Telefon: +49(0)391/5405355
Telefax: +49(0)391/5405292
E-mail: thomas.lemm@spa.magdeburg.de

Kommunale Ansprechpartner: 
Frau Shlyapin
Magdeburg Marketing Kongress und Tourismus GmbH
Tessenowstr. 5a
39114 Magdeburg
Telefon: +49(0)391/8380133
Telefax: +49(0)391/8380397
E-mail: kongress@magdeburg-tourist.de

Meta-Info
Stand der Information
31. Juli 2005
Autor
Thomas Lemm, Stadt Magdeburg
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Sachsen-Anhalt