Sie sind hier

Radverkehrskonzept

The London Cycling Action Plan

Creating a Chain Reaction -The London Cycling Action Plan- Der Londoner Radverkehrsplan
Creating a Chain Reaction -The London Cycling Action Plan- Der Londoner Radverkehrsplan © Transport for London

Die Förderung des Radverkehrs in London ist in der Londoner Verkehrsstrategie ('Transport Strategy') festgeschrieben. Das Potenzial des Radverkehrs ist zu nutzen, um die nachhaltige Entwicklung des Verkehrs zu unterstützen.
Die Verkehrsstrategie orientiert sich damit an dem 'London Plan' (2004), der die Richtlinien für die Raumplanung im Raum London festlegt.

Im Februar 2004 wurde von dem Londoner Bürgermeister Ken Livingstone und der Londoner Verkehrsmanagementgesellschaft Transport for London (TfL), insbesondere vom Cycling Centre of Excellence innerhalb TfLs, der Aktionsplan für den Radverkehr (Creating a Chain Reaction – The London Cycling Action Plan) veröffentlicht. Der Plan bezieht sich auf den Zeitraum von 2004 bis 2010 und beinhaltet ein umfassendes, abgestimmtes Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Londoner Radverkehrsverhältnisse und zur Motivierung der Londoner mehr Rad zu fahren.
Ziel ist eine Zunahme des Radverkehrs bis zum Jahr 2010 in London um 80% und bis 2020 um 200%, ausgehend von dem Niveau des Jahres 2000. Zu Beginn des Programms machte der Verkehrsanteil des Fahrrads weniger als 2% aller zurückgelegten Wege in London aus.
Kurzfristig sollen messbare Zuwächse der Radverkehrsmengen erreicht und Vorgaben (benchmarks) etabliert werden. Mittelfristig sollen der Verkehrsanteil des Fahrrads erhöht, die Zahl der Fahrradfahrten pro Person pro Jahr gesteigert und Benutzer mit Londons Radverkehrsverhältnissen zufriedener werden.

Das Potenzial eine Rad fahrende Stadt zu werden hat London, weil die Innenstadt und viele Außenbezirke relativ flach sind, und etwa 32% der Haushalte in London mindestens ein Fahrrad besitzen. Täglich werden in London bislang rund 300.000 Radfahrten unternommen, im Vergleich zu etwa sieben Millionen Fahrten mit Bus und U-Bahn und elf Millionen Fahrten im motorisierten Individualverkehr (Werte stammen aus dem Jahre 2003).

Eine der Hauptmaßnahmen, die im Londoner Radverkehrsaktionsplan vorgesehen ist, ist die Schaffung eines 900 km langen Netzes von Fahrradrouten durch London, das 'London Cycle Network plus (LCN+)', das die Infrastruktureinrichtungen der Radfahrer bis 2009/10 deutlich verbessern soll. Durch mehr und durchgehende Fahrradwege sollen sich die Reisegeschwindigkeiten und die Verkehrssicherheit entscheidend verbessern. Um den Zugang zum Radfahren zu erleichtern, können sich die Radfahrer und Planer mit Videos, Plänen und einem eigenen Newsletter über die jeweiligen Strategien und Maßnahmen zur Umsetzung des London Cycle Network Projekts auf einer eigenen vom Londoner Stadtbezirk Camden, angebotenen Homepage informieren.

Außerdem fördert der Londoner Radverkehrsaktionsplan, dass die Sicherheit von Radfahrern, u.a. durch die Beseitigung von Unfallschwerpunkten für Radfahrer, verbessert wird und mehr Angebote zum Fahrradparken geschaffen werden. Der Radfahraktionsplan sieht darüber hinaus vor, durch gezielte Aktionen und Marktforschung die Fahrradnutzung und das Ansehen des Radfahrens zu fördern. Zum Beispiel veröffentlichte TfL im April 2002 - in Zusammenarbeit mit der Londoner Fahrradkampagne (London Cycling Campaign) - Fahrradkarten (cycle guides), die die günstigsten Radstrecken auf Straßenkarten kennzeichnen. Diese wurden kostenlos angeboten und sehr gut von Nutzern und Interessenten aufgenommen. Außerdem werden auf der Internetseite von TfL ausführliche Informationen zum Radfahren angeboten. Zusätzlich sollen zielgruppenbezogene Kampagnen beispielsweise für Kinder dazu animieren, mehr mit dem Fahrrad zu fahren. Das Bewusstsein und der Respekt zwischen Radfahrern und Fußgängern und anderen Verkehrsteilnehmern sollen verbessert werden, und es soll gute Informations- und Ausbildungsmöglichkeiten geben. Geplant ist ebenfalls die Einrichtung von Fahrradvermietsystemen. An Verkehrsknotenpunkten sollen ausreichende Aufstellmöglichkeiten und die Zufahrt für Fahrräder verbessert werden. Eine modellhafte Fahrradstation an einem Umsteigebahnhof wird zudem gefördert.

TfL soll sicherstellen, dass die Bedürfnisse der Radfahrer in allen Verkehrsprojekten im gesamten Planungsprozess berücksichtigt werden und Radfahrer beispielsweise auch von der Innenstadtmaut (Congestion Charge), der Entwicklung neuer Gebiete und Busvorrangmaßnahmen profitieren.
Der Londoner Radfahraktionsplan fördert Partnerschaftsarbeit in der Gestaltung und Ausführung von fahrradbezogenen Projekten und unterstützt die Zusammenarbeit und Informationsaustausch zwischen Interessenvertretern ('stakeholders'). Das gesamte LCN+ Projekt wird zudem in enger Zusammenarbeit mit den Londoner Stadtbezirken ausgeführt.

Außerdem soll ein Evaluationssystem entwickelt werden, um die Ausführung des Radfahraktionsplanes und das Erreichen der genannten Ziele auszuwerten.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Das bemerkenswerte dieses Plans ist, dass er in die gesamte Londoner Raumplanungs- und Verkehrsstrategie eingebettet ist und kein singuläres Produkt darstellt. Zudem ist die politische Unterstützung durch den Bürgermeister vorhanden, der im Vorwort des Dokumentes auf die Wichtigkeit des Fahrrades für die nachhaltige Entwicklung Londons hinweist. Dieses politische Engagement für die Verbesserung der fahrradbezogenen Verhältnisse in London ist auch in der Londoner Verkehrsstrategie deutlich zu erkennen und wichtig für die Umsetzung des Projekts. Der Radverkehrsaktionsplan weist eine klare Strategie für die Verbesserung der Verhältnisse bezüglich des Fahrradverkehrs auf, die durch zehn klare Zielsetzungen beschrieben wird. Zudem wird die Zusammenarbeit mit den verschieden Partnern sehr wichtig genommen, um die Ziele zu erreichen.

Finanzierung

Gesamtvolumen: 
240 000 000 €
Erläuterungen: 
Die Verwirklichung des Londoner Radfahraktionsplanes wird hauptsächlich durch TfL, aber auch durch die Londoner Stadtbezirke (London Boroughs) und andere Partner, finanziert.

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 
Eine Evaluation des Londoner Radfahraktionsplanes ist geplant; einzelne Elemente des Planes werden Jahr für Jahr evaluiert, und auch die Gesamtheit des Planes wird bewertet.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
Transport for London (TfL)
Projektbeteiligte: 
  • Greater London Authority
  • London Transport Users Committee
  • London boroughs, Association of London Government
  • London Cycling Campaign
  • CTC, National Cycling Strategy Board, English Regions Cycling Development Team, Sustrans
  • British Cycling Federation, Sport England
  • Confederation of British Industry, London First, London Chamber of Commerce and Industry, TEC's local and regional business partnerships (CLP, Sweltrac, Kings Cross Partnership, Thames Gateway, etc)
  • London Tourist Board, British Tourist Authority
  • London Schools Commissioner
  • Department for Transport, Environment Agency, Department of Trade and Industry, Department for Education, Department for Health, Health Development Agency, Royal Parks Agency
  • All Party Parliamentary Cycling Group
  • Groundwork London, WWF, Greenpeace, Friends of the Earth
  • Transport 2000, Environmental Transport Association
  • British Medical Association, British Heart Foundation, King's Fund
  • Living Streets, London Walking Forum
  • British Motorcycle Federation, The Automobile Association, Fright Transport Association
  • Greater London Forum for the Elderly, Age Concern London, London Older
  • People's Strategies Group
  • Joint Committee on Mobility of Blind and Partially Sighted People
  • Greater London Action on Disability (GLAD)

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
Februar 2004

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Transport Planner
Frau Katharina Kröger
Transport for London
Street Management
25 Eccleston Place (Ground Floor)
SW1W 9NF London
Telefon: +44 (0)20/7941-2033
Telefax: +44 (0)20/7941-2096
E-mail: katharinakroeger@streetmanagement.org.uk
WWW: www.tfl.gov.uk

Meta-Info
Stand der Information
8. August 2005
Autor
Katharina Kröger, Transport for London
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte