Sie sind hier

Biken in Stuttgart

Kinder und Jugendliche mit Mountainbikes für das Radfahren begeistern

Biker in Aktion
Biker in Aktion © Simon Hänle

Projektidee

Durch Beobachtungen und Gespräche mit Kindern und Jugendlichen in unseren Kinder- und Jugendhäusern haben wir festgestellt, dass das Fahrrad als Sportgerät und Fortbewegungsmittel immer mehr ins Hintertreffen gerät. Das Projekt "Biken in Stuttgart" bietet als Antwort darauf verschiedene Angebote wie Mountainbike-Ausfahrten, Bike-Events und offen zugängliche Angebote wie z.B. den "Bike Park" um bei Kindern und Jugendlichen das Interesse am Fahrrad und speziell am Mountainbike als Sportgerät mit hohem Spaßfaktor zu wecken.

Kurzfristig entsteht durch "Biken in Stuttgart" für Kinder und Jugendliche ein attraktives Sportangebot. Mittel- bis längerfristig soll sich der Spaß am Radfahren, der bei allen Angeboten im Vordergrund steht, über das Projekt hinaus in den Alltag der Teilnehmer übertragen, so dass Kinder und Jugendliche wieder verstärkt und aus eigenem Antrieb auf das Rad als Sportgerät und Fortbewegungsmittel setzen. So soll auch der Tendenz entgegen gewirkt werden, dass Kinder und Jugendliche kein oder ein nur ein schlecht geeignetes Rad besitzen.

Projektziele

Die persönliche Fortbewegung ist ein hoch irrationales Thema. Meist hängt die Wahl eines Verkehrsmittels mehr von der eigenen Gewohnheit und der selbst erlernten Bewegungstradition ab, als von der tatsächlich schnellsten, kostengünstigsten oder bequemsten Fortbewegungsart. Umso entscheidender ist daher ein frühes Aneignen einer gesunden und umweltverträglichen Fortbewegungsart, wie dem Fahrradfahren.

Fahrradangebote für Jugendliche spielen in der aktuellen Angebotslandschaft von Jugendarbeit und Breitensport eine eher untergeordnete Rolle. Die wenigen bestehenden Fahrradprojekte wirken oftmals etwas verstaubt und wenig jugendgerecht. Auch ist festzustellen, dass immer mehr Kinder und Jugendliche, gerade aus sozial benachteiligten Familien, kein eigenes Fahrrad besitzen. Gleichzeitig zeigen Sporttrends und auch die Erfahrung der sportpädagogischen Mitarbeiter der Jugendhäuser Giebel und Weilimdorf mit den bisher durchgeführten Fahrradangeboten, dass es gerade unter Jugendlichen eine hohe Nachfrage gibt.

Aus pädagogischer Sicht sind Fahrradangebote besonders interessant, da sie einerseits der Interessenlage von vielen Kinder und Jugendlichen entsprechen, viel Spaß und Action mit sich bringen und andererseits Aspekte der Gesundheitsprävention (Bewegung statt Konsum), der Sportförderung (Jugendliche zur aktiven Freizeitbeschäftigung anregen), einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung (Förderung der Nutzung des Fahrrades als Fortbewegungsmittel), der technischen Bildung (Darstellung von mechanischen Grundprinzipien, Auseinandersetzung mit Material und Technik, Schulung bei der Fahrradwartung) sowie soziale Aspekte (Steigerung der individuellen Mobilität der Teilnehmer, gruppendynamische Entwicklungen, Förderung eines positiven Umgangs in der Gruppe sowie Stärkung der Persönlichkeit durch Erfolgserlebnisse) miteinander vereinen.

Trägerschaft und Finanzierung

Das Projekt "Biken in Stuttgart" wird von der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft entwickelt und durchgeführt. Die Jugendhäuser in den Teilorten Giebel und Weilimdorf sind die Projektinitiatoren. Die einzelnen Projektelemente sind in den Jugendhaus-Programmalltag integriert und werden stetig weiterentwickelt. 2013 werden an weiteren Jugendhäusern in Stuttgart Fahrradstationen und Bikeparks eingerichtet, um ein stadtweites Netz an Fahrradstationen und Fahrradangeboten zu schaffen.

Die personellen Mittel zur Koordinierung und Konzipierung des Projekts werden von der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft bereitgestellt. Das daraus entstandene Modellvorhaben des Bund-Länder-Programms "Sozialen Stadt" im Stadtteil Giebel trug den Titel "Fahrradprojekt" und wurde durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, die Landeshauptstadt Stuttgart sowie die Stuttgarter Jugendhaus gGmbH finanziert. Eine Weiterentwicklung und Ausweitung des Projekts auf das gesamte Stadtgebiet Stuttgarts wird durch die Förderung des Stuttgarter Kindertalers ermöglicht.

Ein noch offenes Problem stellt die Koordination und die über den Projektstatus hinaus gehende Finanzierung dar. Bislang wird das Projekt vor allem durch das Engagement einzelner Mitarbeiter getragen. Um eine nachhaltige Entwicklung und Fortführung des Projekts zu gewährleisten, muss eine Stelle zur Gesamtkoordination geschaffen werden.

Vernetzung

Durch die Veranstaltung verschiedener regelmäßig stattfindender Events bauen wir Kontakt zu aktiven (Mountain-) Bikern in der Region auf und pflegen diesen. Die Biker werden als Trainer und Multiplikatoren im Projekt eingesetzt. Außerdem findet die institutionelle Vernetzung in verschiedenen Arbeitskreisen und Foren, wie zum Beispiel dem Radforum Weilimdorf und dem Radforum der Stadt Stuttgart, in verschiedenen Arbeitskreisen sowie im Gesamtplenum statt.

Zu den Inhalten des Projekts

2010 wurde im Jugendhaus Weilimdorf mit der Anschaffung eines Bikefuhrparks, bestehend aus zwölf Mountainbikes, begonnen. Mit diesen Mountainbikes wurden Touren in die nahe gelegenen Wälder unternommen. Später wurde das Angebot zu einer "Bike-Leihstation" ausgeweitet, an der Räder und Sicherheitsausrüstung ausgeborgt werden können. Im Laufe des Projekts entstand dazu ein "Bike-Park" mit einer unter aktiven als Pumptrack bezeichneten Mountainbike-Strecke auf dem Gelände des Jugendhauses Weilimdorf. Dieser dient dazu, das Projekt zu verorten und die tägliche Verfügbarkeit von niederschwelligen Radangeboten zu gewährleisten. Später wurde solch eine Anlage auch im Stadtteil Bad Cannstatt eingerichtet. Darüber hinaus verfügt das Projekt mittlerweile über einen mobilen Pump Track, der u.a. auf Events vor Ort zum Einsatz kommen kann.

Gleichzeitig starten weitere Angebote für Kinder und Jugendliche aus diversen Zielgruppen sowie Schulklassen, welche einen größeren Organisationsaufwand in personeller Hinsicht bedeuten. Hierfür werden verstärkt auch externe ehrenamtliche Mitarbeiter benötigt, da diese Angebote meistens außerhalb oder zusätzlich zu der gewöhnlichen Regelarbeitszeit der Jugendhaus-Mitarbeiter stattfinden.

Auf einer Zeitschiene kann die bisherige Umsetzung des Projekts wie folgt zusammengefasst werden:

  • März 2010: Start des Bike-Projekts mit der Anschaffung von 12 Bikes, Beginn regelmäßiger Angebote und Ausfahrten
  • Oktober 2010: Eröffnung des "Bike Park" am Jugendhaus Weilimdorf
  • Frühjahr 2011: Start der "Bike-Leihstation" am Jugendhaus Weilimdorf
  • Mai 2011: Erster Einsatz des Mobilen Pumptracks auf dem Schloßplatz
  • September 2011: Bau des Pumptrack in Bad Cannstatt
  • Frühjahr 2012: Start regelmäßiger Angebote und Kooperationen außerhalb von Weilimdorf (regelmäßige Trainings in den Stadtteilen Giebel und Bad Cannstatt)
  • Sommer 2013: Eröffnung weiterer Bikestationen und Pumptracks

Darüber hinaus war das Projekt in den letzten beiden Jahren an zahlreichen Events und Aktionen beteiligt. Dabei wurden vor allem die stationären und der mobile Pumptrack genutzt. Biken in Stuttgart war nicht nur auf den jährlich stattfindenden Stuttgarter Fahrradaktionstagen, sondern auch bei gemeinsamen Aktionen mit der Bürgerstiftung auf dem Marktplatz und im Daimlermuseum sichtbar. Hinzu kamen weitere Veranstaltungen, wie "Nightrides", ein "Girls-Bike Day" oder die Ferienaktion im Rahmen des "S-Camp".

Was wurde erreicht?

Lokal und auch stuttgartweit kommt das Projekt gut an. Dies äußert sich darin, dass Kinder und Jugendliche die Angebote annehmen und auch eine spürbare Nachfrage bei anderen Institutionen wie z.B. Sportvereinen, Jugendgruppen, Schulen, etc. besteht. Auch die Aktionen und Events werden gut besucht und von Kindern und Jugendlichen angenommen. Es ist zudem eine Zunahme der Radnutzung bei Jugendlichen zu beobachten. Auch eine Befragung der lokalen Fahrradhändler ergab eine gesteigerte Nachfrage.

Längerfristig und im Einklang mit wachsenden Strukturen sollen die Mountainbikeangebote auch einen Weg in die Schulsportangebote lokaler Schulen finden. Durch den Aufbau eines Bike- und Trainerpools und dessen transparente Darstellung sollen diese Angebote für möglichst viele Kinder und Jugendliche zugänglich werden.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Obwohl ein allgemeiner gesellschaftlicher Konsens pro Radfahren besteht, findet es in Sportangeboten im institutionellen Freizeit- oder Schulbereich für Kinder und Jugendliche praktisch nicht statt. Die wenigen Angebote, die existieren (z.B. von Radvereinen) richten sich meist an bereits aktive Radsportler. Unser Projekt setzt hier niederschwelliger an und will möglichst viele Kinder und Jugendliche, gerade aus weniger fahrradaffinen Familien, für das Radfahren begeistern. Dies kann unserer Meinung nach nur über Angebote geschehen, bei denen der Spaß an erster Stelle steht, so dass eine positive Assoziation mit dem Thema Fahrrad entsteht.

Das Projekt "Biken in Stuttgart" wurde von einer Kinderjury aus 160 Kindern im Alter zwischen 9 und 14 Jahren zum Siegerprojekt zum Thema "Sicherheit und Bewegung" gewählt. Dadurch erhält es eine längerfristige Förderung durch die Bürgerstiftung Stuttgart und den von ihr initiierten "Stuttgarter Kindertaler". Weitere Informationen zur Kindertalerjury finden Sie auch unter www.buergerstiftung-stuttgart.de.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Kommunale Mittel
Sponsoring, Spenden

Evaluation

Evaluation: 
nein

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Stuttgarter Jugendhaus gGmbH

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
März 2010

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Herr Konrad Willar
Päd.Mitarbeiter
Jugendhaus Weilimdorf
Solitudestrasse. 129
70499 Stuttgart
Telefon: 0711 / 861215
E-mail: konrad.willar@jugendhaus.net
WWW: www.jh-weilimdorf.de

Herr Martin Kapler
Hausleitung
Jugendhaus Weilimdorf
Solitudestrasse. 129
70499 Stuttgart
Telefon: 0711 / 861215
E-mail: weilimdorf@jugendhaus.net
WWW: hhtp://www.jh-weilimdorf.de
 

Meta-Info
Stand der Information
7. Mai 2013
Autor
Konrad Willar, Stuttgarter Jugendhaus gGmbH; Corinna Walz, Bürgerstiftung Stuttgart
NRVP-Handlungsfelder
Mobilitäts- und Verkehrserziehung
Fahrradthemen
Ausgewählte Zielgruppen
Mobilitätserziehung
Schlagworte
Sicherheitstraining
Schule
Kinder / Jugendliche
Land
Baden-Württemberg