Sie sind hier

Das Fahrradportal

Internetportal zum Nationalen Radverkehrsplan

Screenshot www.nrvp.de
© Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)

Um fachspezifisch gezielt Informationen über den Stand der Technik, gute Beispiele, erfolgreiche Modellprojekte, aktuelle Forschungsergebnisse und Veröffentlichungen aus dem Bereich Radverkehr an die Praxis vor Ort zu übermitteln, entwickelte das Deutsche Institut für Urbanistik im Jahr 2005 gemeinsam mit dem Unterarbeitskreis „Kommunikation“ des Bund-Länder-Arbeitskreises Radverkehr eine Informationsplattform – das Fahrradportal. Dieses Internetangebot flankierte den Nationalen Radverkehrsplan als zentrale Informationsquelle für alle Akteure im Bereich der Radverkehrsförderung bundesweit - in Verwaltung und Politik, in Verbänden, Planungsbüros, Wissenschaft und Forschung. Ziel war die Verbreitung aktueller Informationen aus dem In- und Ausland sowie die langfristige Sicherung von Erkenntnissen in allen Themenfeldern der Radverkehrsförderung – von der Infrastrukturplanung über Verkehrssicherheit bis zu Kommunikation, Mobilitätsmanagement oder Tourismus.

Beginnend mit Nachrichten aus Deutschland und weltweit, Veranstaltungshinweisen und Ausschreibungen sowie Literaturhinweisen wurde das Portal im Laufe der Zeit immer weiter ausgebaut: Es wurden Praxisbeispiele gesammelt, alle Projekte im Rahmen der nicht-investiven NRVP-Förderung dokumentiert, eine „Förderfibel“ erstellt (inhaltliche Betreuung durch ISUP GmbH, später 2:Ost Verkehrsplanung), die Seiten der Fahrradakademie integriert, Dossiers zu aktuellen Forschungs- und Schwerpunktthemen integriert, und die Literaturdatenbank wurde um einen edoc-Server erweitert, so dass eine digitale Bibliothek entstehen konnte. Zusätzlich wurde ein interner Bereich für verschiedene im Radverkehr tätige Gremien (z.B. Bund/Länder Arbeitskreis Radverkehr, Beirat Radverkehr, Beirat Fahrradakademie, Radweg Deutsche Einheit und weitere) bereitgestellt. Ab 2013 gab es einen komplett eigenständigen englischsprachigen Bereich mit ausgewählten Nachrichten, Veranstaltungshinweisen, Praxisbeispielen und englischsprachiger Literatur.

Insgesamt wurden in den 16 Jahren, in denen das Fahrradportal erstellt wurde, vom Difu ungefähr 14.000 Inhalte recherchiert, eingestellt und - bis auf abgelaufene Veranstaltungen - dauerhaft zum Abruf im Portal bereitgestellt (s. Grafik „Inhaltsentwicklung des Fahrradportals von 2005-2021“). Jeden Tag wurde mind. eine Nachricht, alle ein- bis zwei Tage ein neuer Veranstaltungshinweis und eine neue Veröffentlichung und alle zwei Wochen neue Praxisbeispiele oder NRVP-Projekte angekündigt. Über alle Inhaltsbausteine des Portals wurden im Durchschnitt 80 Informationseinheiten pro Monat neu ins Portal eingestellt. Um den Nachrichtenfluss nicht noch höher werden zu lassen, sind fast von Beginn an Infos zu weniger umfangreichen Neu- oder Umbauprojekten aller Bundesländern in einer monatlichen Sammelmeldung gebündelt worden, in die später auch weitere Inhalte von nur begrenzt überregionalen Interesses integriert wurden.

Über alle neuen Inhalte des Portals wurde durch den „Fahrradportal-Newsletter“ informiert, der sich in der Fachöffentlichkeit als Informationsquelle fest etabliert hat. Insgesamt ist das Fahrradportal in den 16 Jahren zur zentralen Informationsquelle zur Radverkehrsförderung geworden – monatlich wurden von mind. 20.000 bis 30.000 unterschiedlichen Personen Seitenabrufe registriert. Auch aufgrund der Zielgruppengenauigkeit des Newsletters wurde das Portal gern zur eigenen Öffentlichkeitsarbeit von den Kommunalverwaltungen in ganz Deutschland genutzt.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Private Mittel (ohne Sponsoring und Spenden)
Erläuterungen: 

Das Projekt wurde aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans gefördert.

Evaluation

Evaluation: 
ja

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
November 2005
Projektende: 
Juli 2021

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Doris Reichel
Deutsches Institut für Urbanisstik
Zimmerstr. 13-15
Telefon: +49 30 39001-233
E-Mail: reichel@difu.de

Meta-Info
Stand der Information
31. Juli 2021
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Deutschland