Sie sind hier

"Lasten auf die Räder!"

Internetportal zum Einsatz von Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr

Die Bellis AG hält in Braunschweig die Verkehrsinfrastruktur in Schuss
Die Bellis AG hält in Braunschweig die Verkehrsinfrastruktur in Schuss © Sebastian Hoff

Ausgangssituation, Darstellung der Projektidee und –ziele

Mit modernen E-Lastenrädern unterschiedlicher Größe können Transporte bis zu 300kg vor allem in Innenstädten und auf Betriebsgeländen oft schneller, günstiger und in jedem Fall umweltfreundlicher erledigt werden als mit konventionellen Kraftfahrzeugen. Eine Potenzialstudie des europäischen Projekts "Cyclelogistics" hat ergeben, dass 51% aller motorisierten Transporte in europäischen Städten eine Streckenlänge von unter sieben Kilometer und ein Gewicht von weniger als 200kg haben (s.u.). Somit besteht auch im Wirtschaftsverkehr ein großes Potenzial zur Substitution von Kfz-Verkehr durch moderne Lastenräder und damit zur Reduktion von Luftschadstoff- und Lärmemissionen, Flächenverbrauch und Fuhrparkkosten gleichermaßen.

Damit sind Lastenräder eine ökonomisch sinnvolle Antwort auf politische und ökologische Herausforderungen. Tatsächlich werden sie im Wirtschaftsverkehr jedoch bisher nur selten eingesetzt. Hier haben bereits Lastenrad-Modellprojekte wie "Ich ersetze ein Auto" im Bereich städtischer Kurierdienste und "Emissionsfreie Logistik beim 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages 2013 in Hamburg" angesetzt (s.u). Das VCD-Projekt "Lasten auf die Räder!" hat sich zum Ziel gesetzt, den Einsatz von Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr branchenübergreifend zu bewerben und entsprechende Informationsangebote für Unternehmen und Kommunen zu schaffen.

Projektdurchführung

Seit dem Start im April 2013 hat das Projekt im engen Dialog mit Herstellern, Händlern und Anwendern von Lastenrädern branchenübergreifend Informationen zu erfolgreichen Einsätzen von Lastenrädern gebündelt. In zahlreichen regionalen und thematischen Veranstaltungen wurde über die Nutzung von Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr informiert und Netzwerke geschaffen. Ein alle drei Monate erscheinender themenspezifischer Email-Newsletter und eine erste Projektseite legten die Grundlage für ein erstes umfassendes bundesweites Informationsangebot. Im Mai 2014 ging schließlich das umfassende Informationsportal "Lasten auf die Räder!" online.

Das Informationsportal stellt erfolgreiche Einsätze und allgemeine Vorteile von Lastenrädern vor. In der Rubrik "Kostenvorteil" können mit einem Kostenrechner Einsparungspotentiale gegenüber unterschiedlichen Kraftfahrzeugtypen errechnet werden. Eine Marktübersicht zeigt in Deutschland erhältliche E-Lastenräder - vom flinken zweirädrigen Lieferpedelec bis zum Schwertransporter für die Europalette. Unter "Beschaffung und Betrieb" finden sich praktische Tipps für den Einsatz im Firmenalltag und das Angebot einer kostenlosen Erstberatung durch Profis der betrieblichen Mobilitätsberatung. Die Rubrik "Tipps für Kommunen" zeigt anhand von erfolgreichen Beispielen auf, wie Städte und Gemeinden den Einsatz von Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr fördern können. Ein im dreimonatigen Abstand erscheinender Newsletter, eine bundesweite Terminübersicht, Hintergrundmaterial und hochauflösendes Bildmaterial runden das Serviceangebot des Infoportals ab.

Das Projekt "Lasten auf die Räder!" wurde von einem mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Verbänden, Medien und relevanten Institutionen besetzten Projektbeirat beraten. Es erhielt eine bundesweite Presseresonanz, nicht zuletzt durch die erstmalige Präsentation von E-Lastenrädern auf der der internationalen Fachmesse IAA Nutzfahrzeuge im Herbst 2014.

Was wurde erreicht?

Das Thema Lastenräder im Wirtschaftsverkehr hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung und an Beachtung gewonnen. Es ist Bestandteil des von der Bundesregierung im Dezember 2014 beschlossenen "Aktionsprogramms Klimaschutz 2020" sowie des Entwurfs für den neuen Aktionsplan Güterverkehr und Logistik der Bundesregierung. Das Logistikunternehmen DHL Express hat im Jahr 2014 Pilotversuche mit Lastenrädern in deutschen Städten gestartet (siehe Pressemitteilung unten). Der Hamburger Senat und die Firma UPS haben Anfang 2015 einen Feldversuch mit Lastenrädern begonnen (s.u.), in weiteren Städten gibt es ähnliche Pläne. Bei vielen kleineren städtischen Kurierunternehmen und bei Essenslieferdiensten sind Lastenräder bereits vergleichsweise weit verbreitet. Die Modellvielfalt und Leistungsfähigkeit der angebotenen Modelle nimmt ebenfalls deutlich zu.

Nichtsdestotrotz besteht weiterhin ein Informationsdefizit bezüglich der Einsatzpotentiale von Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr. Verkehrspolitik, Fuhrparkbeschaffung, Betriebsabläufe, Infrastruktur sowie Stadt- und Verkehrsplanung sind zudem traditionell auf Transporte mit Kraftfahrzeugen ausgerichtet, so dass sich Innovationen allzu oft auf deren Antriebsart beschränken. Das Infoportal "Lasten auf die Räder!" und der themenspezifische Newsletter zeigen über das Projektende im Dezember 2014 hinaus ökonomisch und ökologisch sinnvolle Alternativen auf und leisten konkrete Unterstützung beim Umsatteln auf Lastenräder.

Für die private Nutzung von Lastenrädern bietet der VCD übrigens eine weitere Infoseite mit einer bundesweiten Lastenradhändler-Umkreissuche.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

"Lasten auf die Räder!" ist das erste umfassende Informationsangebot zum Einsatz von Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr. Es bietet Unternehmen und Kommunen Informationen und Unterstützungsangebote für den Einsatz von Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr - vom Einsatz im kleinen Handwerksbetrieb bis zu größeren Einsatzkonzepten für die Innenstadtlogistik.

Finanzierung

Finanzierung: 
Sonstige
Erläuterungen: 
  • Verbändeförderung Bundesumweltministerium/Umweltbundesamt
  • VCD-Eigenmittel

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 

Erfolgsindikatoren sind die Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen des Projekts, die Zugriffszahlen auf das Informationsportal, die Anzahl der Newsletter-Abonnenten sowie Menge und Qualität der Presseberichterstattung in tagesaktuellen wie und fachspezifischen Medien.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) - Bundesverband

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
April 2013
Projektende: 
Dezember 2014
Info zur Laufzeit: 

Das Infoportal "Lasten auf die Räder!" unter www.lastenrad.vcd.org bleibt über das Projektende hinaus bestehen, der thematische Newsletter wird ebenfalls weitererscheinen und kann unter der folgenden Adresse bestellt werden: http://lastenrad.vcd.org/presse-und-termine/newsletter

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Projektmanager "Lasten auf die Räder!"
Herr Arne Behrensen
Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD)
Bundesverband
Wallstraße 58
10179 Berlin
Telefon: +49 30 280 351 - 402
E-mail: lastenrad@vcd.org
WWW: www.lastenrad.vcd.org
 

Meta-Info
Stand der Information
28. Februar 2015
Autor
Arne Behrensen, Verkehrsclub Deutschland e.V.
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Deutschland