Sie sind hier

Radweg "Liebliches Taubertal - Der Klassiker"

Hörstationen entlang einer touristischen Route

Hörstation bei Tauberbischofsheim
Hörstation bei Tauberbischofsheim © Tourismusverband "Liebliches Taubertal"

Einleitung

Der 5-Sterne-Radweg "Liebliches Taubertal – Der Klassiker" führt auf rund 100 Kilometern durch den Norden Baden-Württembergs und durch Franken, von Rothenburg ob der Tauber nach Wertheim am Main durch das idyllische Tal der Tauber. Um das Angebot entlang des Radweges zu ergänzen, installierte der Tourismusverband "Liebliches Taubertal" insgesamt 20 Hörstationen entlang des "Klassikers" und, zwischen Wertheim und Freudenberg, in einem Abschnitt des Main-Radweges. So haben Radfahrer die Möglichkeit, Informatives über die Besonderheiten im Taubertal zu erfahren. Sie müssen dazu nicht an einer Führung oder Ähnlichem teilnehmen, sondern bekommen die Inhalte ganz bequem, direkt auf dem Radweg vermittelt.

Durchführung

Zusammen mit den betroffenen Städten und Gemeinden hat der Tourismusverband ein Konzept mit den vorgesehenen Sprechern, Standorten und Inhalten der Hörstationen erarbeitet. Die Sprecher sind regionale Persönlichkeiten aus dem Taubertal, die dem Hörer Land und Leute mit Erklärungen und Anekdoten näherbringen. Die Geschichten sollen leidenschaftlich, verständlich und unterhaltsam erzählt werden. Dies wird vorallem dadurch erreicht, dass die Geschichten von den Sprechern selbst verfasst wurden.

Die Audioguides haben pro Station eine Länge von zwei bis drei Minuten. Sie handeln zum Beispiel vom Schloß Weikersheim (Sprecherin ist eine Gästeführerin, die bei Kostümführungen im Schloss in die Rolle der Hofdame schlüpft), der Hergottskirche in Creglingen (Sprecher ist der Pfarrer) oder vom Kloster Bronnbach (Sprecher ist der Jakobspilger). Im Archiv des Kloster Bronnbach ist eine Jakobusdarstellung auf einer Ablassurkunde dargestellt. Zudem liegt das Kloster am Jakobswegder durch das Taubertal führt. Daraus wurden im Kloster Bronnbach Führungen mit dem Jakobspilger entwickelt. Gekennzeichnet werden die Hörstationen mit einem Schild, auf denen Kopfhörer und ein QR-Code sowie die Nummer der Station abgebildet sind. Diese Schilder wurden so aufgestellt, dass die Orte und Objekte, von denen die Geschichten handeln, in Sichtweite sind. So bekommt der Hörer eine bessere Vorstellung von den jeweiligen Plätzen und den mit ihnen verbundenen Geschehnissen.

Zugriff auf den Audioguide hat man über eine App. In einer Liste werden alle Audioguides anzeigt, die nächstgelegene Station an erster Stelle. Alternativ erhält man auch über QR-Codes, die auf den Schildern abgebildet sind, direkten Zugriff auf den Audioguide. Die jeweiligen Informationen können so direkt mit dem Smartphone abgespielt werden. Alternativ stehen die Dateien auch auf der Homepage des Tourismusverbandes zum Download zur Verfügung, so dass diese vor Beginn der Reise heruntergeladen werden können und auch ohne Internetverbindung auf dem Smartphone oder MP3-Player abgespielt werden können. Informationstafeln für Radfahrer ohne Smartphone sind derzeit nicht geplant.

Fazit

Mit dem Projekt "Hörstationen" möchte der regionale Tourismusverband den Radfahrern entlang des "Klassikers" und des "Main-Radweges" die Möglichkeit bieten, Interessantes über Land und Leute in der Ferienlandschaft "Liebliches Taubertal" zu erfahren. So lassen sich auch Dinge wahrnehmen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht gesehen werden. Durch die authentischen Erzählungen soll ein "Aha-Effekt" geschaffen werden, durch den die Radtour noch lange in Erinnerung bleibt. Die Hörstationen werden im Flyer zum Radweg "Liebliches Taubertal – Der Klassiker" mit Standorten erklärt. Zudem werden diese über die Homepage, Facebook und Pressemeldungen beworben.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Das "Liebliche Taubertal" kann dank der Hörstationen auf eine besondere Art und Weise per Rad kennengelernt werden. Das Angebot lässt sich auf zahlreiche andere Einsatzbereiche übertragen, wie z.B. kulturelle Einrichtungen, Hörstationen können entlang von anderen (touristischen) Radwegen sowie auch an Wanderwegen installiert werden.

Finanzierung

Finanzierung: 
Kommunale Mittel
Gesamtvolumen: 
3 000 €

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 

Die Nutzung kann anhand der Downloadzahlen/Zugriffe auf QR-Codes gemessen werden. Von April bis Oktober 2015 wurde auf jede Station im Durschnitt 230 Mal zugegriffen.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Tourismusverband "Liebliches Taubertal", Main-Tauber-Kreis

Projektbeteiligte: 

Tourismusverband "Liebliches Taubertal", Main-Tauber-Kreis

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
September 2013
Projektende: 
April 2015

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Sachgebietsleiterin
Frau Sarah Guttenberger
Landratsamt Main-Tauber-Kreis/Tourismusverband "Liebliches Taubertal"
Gartenstraße 1
97941 Tauberbischofsheim
Telefon: +49(0)9341/82-5804
Telefax: +49(0)9341/82-5700
E-mail: sarah.guttenberger@liebliches-taubertal.de
WWW: www.liebliches-taubertal.de
 

Meta-Info
Stand der Information
12. Juni 2015
Autor
Sarah Guttenberger, Landratsamt Main-Tauber-Kreis
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Baden-Württemberg