Sie sind hier

Kostenlose Freizeitbussysteme mit Fahrradmitnahme

Heide-Shuttle, Regionalpark-Shuttle und Elb-Shuttle

Der Regionalpark-Shuttle
Der Regionalpark-Shuttle © Thomas Wilken, KONTOR 21

Projektidee

Die Idee, eine Freizeitbuslinie mit Fahrradanhänger in gut frequentierten Tourismusregionen einzurichten, ist nicht neu. Aber dass ein gesamter Landkreis mit Freizeitbuslinien für Radfahrer auszustattet wird, kommt selten vor. Der Landkreis Harburg hat genau dies umgesetzt. Grundlage war dabei eine enge Zusammenarbeit mit den Akteuren auf der lokalen Ebene.

Der Landkreis Harburg überschneidet sich geographisch mit drei Regionen, die eine durch Mittel der Europäischen Union geförderte Regionalentwicklung betreiben: dem "Naturpark Lüneburger Heide", dem "Regionalpark Rosengarten" und dem "Winsener Elbmarsch" (im "LEADER"-Programm als Region Achtern-Elbe-Diek geführt). Gemeinsam mit den Akteuren auf Ebene dieser Regionen wurden die auch in den Landkreis Lüneburg, den Heidekreis und das Hamburger Stadtgebiet hineinreichenden Shuttle-Angebote konzipiert und umgesetzt.

Touristische Ausgangssituation

Während der Naturpark Lüneburger Heide mehrere Millionen Touristen im Jahr verzeichnen kann, arbeiten der Regionalpark Rosengarten und die Winsener Elbmarsch noch an der Umsetzung von Konzepten, die sie für Touristen und Naherholungssuchende aus der Metropolregion Hamburg attraktivmachen. Ein entscheidender Punkt dabei ist die Erschließung der Sehenswürdigkeiten und Angebote durch den ÖPNV.

Die drei Shuttleangebote

Heide-Shuttle

Hierzu tat der Landkreis Harburg im Jahr 2006 zusammen mit den Gemeinden in der Naturparkregion, die in den drei Landkreisen Harburg, Lüneburg und Heidekreis liegen, den ersten Schritt und ließ den "Heide-Shuttle" in einer Testphase fahren. Hierdurch erhielten Besucher erstmals die Möglichkeit, das touristische Busangebot zu nutzen und dabei ihr Fahrrad auf dem Anhänger mit transportieren zu lassen. Das Angebot war ein großer Erfolg und heute gilt der "Heide-Shuttle" mit 50.000 Fahrgästen und 12.000 transportierten Fahrrädern pro Saison als Vorbild für viele Regionen bundesweit. Die drei Linien fahren täglich vom 15. Juli bis zum 15. Oktober, fünf bis siebenmal pro Tag. Das Streckennetz besteht aus drei aneinander angrenzenden Ringlinien mit insgesamt über 50 Haltestellen. Die Busse ermöglichen die Fahrt zu den traditionellen Heideorten im Naturpark und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Region.

Regionalpark-Shuttle

Der Erfolg motivierte den Landkreis und seine Partner, ein solches Bussystem auch in den anderen Gebieten des Zuständigkeitsgebiets zu schaffen. 2011 etablierte der Regionalpark Rosengarten den "Regionalpark-Shuttle", der von Juli bis Oktober an den Wochenenden und Feiertagen das Gebiet zwischen der S-Bahnlinie im Norden und der Stadt Buchholz im Süden des Regionalparks erschließt und den Anschluss an den Heide-Shuttle ermöglicht.

Elb-Shuttle

In der Saison 2013 folgte der "Elb-Shuttle" durch die Winsener Elbmarsch. Vom S-Bahnhof Hamburg-Bergedorf aus steuert der Elb-Shuttle im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 20. Oktober dreimal täglich zwanzig Bushaltestellen in der Elbmarsch sowie die Bahnhöfe Winsen, Stelle und Maschen an. Bestehende touristische Angebote und besondere Punkte wie die neue Haltestelle Seevengeti (Naturschutzgebiet Untere Seeveniederung), die Karoxbosteler Wassermühle, die Elbfähre in Hoopte, die Winsener Luhegärten, den Eckermannpark, den Stover Sandstrand und viele mehr werden so miteinander verknüpft und die landschaftliche Schönheit der Winsener Elbmarsch noch erlebbarer gemacht.

Technische Details

Jeder der auf den drei Shuttle-Netzen eingesetzten Anhänger kann 16 Fahrräder transportieren. Dass es wegen dieser Kapazitätsgrenze zu Engpässen kam, ist bislang nicht bekannt. Eine Mitnahmegarantie kann jedoch nicht gegeben werden - weder für Personen noch für Räder.
Die Busfahrer laden die Fahrräder an den Haltestellen auf und ab, aber die Gäste werden gebeten, ggf. selbst mit zu helfen, insbesondere wenn sie schwerere E-Bikes dabei haben. Der Zustieg mit Rad ist an jeder Haltestelle möglich,

Gemeinsame Finanzierung der Angebote

Die Kosten für die Shuttle-Systeme teilen sich der Landkreis und die jeweiligen Gemeinden und Städte. Sie betragen für alle drei Systeme insgesamt 210.000 Euro pro Jahr. Beim Regionalpark- und Heide-Shuttle wurde der Kauf von Fahrradanhängern von der Sparkasse Harburg-Buxtehude bezuschusst. Für den Elb-Shuttle wird vorerst ein Anhänger aus dem Landkreis Celle gemietet. Die Vermarktung wird durch touristische Leistungsanbieter unterstützt. Die Organisation übernehmen die Verkehrsbetriebe, die Regionalmanagements und der Landkreis. Ohne viele Partner geht es nicht!

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Das Projekt zeigt, was eine gute Zusammenarbeit zwischen den Regionen, dem Landkreis und seinen Kommunen bewirken kann. Erfahrungen werden ausgetauscht, Informationen weitergegeben sowie Vor- und Nachteile diskutiert. Davon profitieren die Touristen und Naherholungssuchenden, die bequem und kostenlos zu den Sehenswürdigkeiten kommen. Mittelfristig profitiert auch das Klima, da der motorisierte Individualverkehr reduziert wird. Darüber hinaus werden Stellplatzflächen gespart und Lärmbelästigungen durch Pkw gemindert.

Finanzierung

Finanzierung: 
Kommunale Mittel

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 
Bisher fanden stichprobenartige Fahrgast- und Fahrradzählungen statt. Dies wird seit der Saison 2013 durch ein automatisches Fahrgastzählsystem in einigen Bussen professionalisiert.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
  • Heide-Shuttle: Naturpark Lüneburger Heide e.V.
  • Regionalpark-Shuttle: Regionalpark Rosengarten e.V.
  • Elb-Shuttle: LEADER-Region Achtern Elbe Diek
Projektbeteiligte: 
  • Heide-Shuttle: Naturpark Lüneburger Heide e. V., Landkreise Harburg, Landkreis Lüneburg und Landkreis Heidekreis
  • Regionalpark-Shuttle: Regionalpark Rosengarten e.V., Samtgemeinde Hollenstedt, Gemeinde Neu Wulmstorf, Gemeinde Rosengarten, Stadt Buchholz i.d.N., Freie und Hansestadt Hamburg / Bezirk Harburg
  • Elb-Shuttle: LEADER-Region Achtern Elbe Diek, Samtgemeinde Elbmarsch, Gemeinde Stelle, Gemeinde Seevetal, Stadt Winsen/Luhe

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
Januar 2006
Info zur Laufzeit: 
  • Heide-Shuttle: seit Juli 2006
  • Regionalpark-Shuttle: seit Juli 2011
  • Elb-Shuttle: seit Mai 2013

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Ansprechpartnerin Heide-Shuttle
Frau Hilke Feddersen
Geschäftsführerin
Naturpark Lüneburger Heide e.V., c/o Landkreis Harburg
Schlossplatz 6
21423 Winsen/Luhe
Telefon: 04171 – 693 412
Telefax: 04171 – 687 412
E-mail: feddersen@lkharburg.de

Ansprechpartner Regionalpark-Shuttle
Herr Thomas Wilken
Regionalmanager
Regionalpark Rosengarten e.V., c/o KONTOR 21
Max-Brauer-Allee 22
22765 Hamburg
Telefon: 040 - 30 68 51-21
Telefax: 040 - 30 68 51-23
E-mail: wilken@kontor21.de

Regionalmanager
Herr Ralf Meister
LEADER-Region Achtern-Elbe-Diek, c/o Samtgemeinde Elbmarsch
Elbuferstraße 98
21436 Marschacht
Telefon: 04176 - 90 99 53
Telefax: 04176 - 909944
E-mail: meister.elb@lkharburg.de

Ansprechpartner Elb-Shuttle
Herr Ralf Meister
Regionalmanager
LEADER-Region Achtern-Elbe-Diek, c/o Samtgemeinde Elbmarsch
Elbuferstraße 98
21436 Marschacht
Telefon: 04176 - 90 99 53
Telefax: 04176 - 909944
E-mail: meister.elb@lkharburg.de

Kommunale Ansprechpartner: 
Frau Mareile Kleemann
Landkreis Harburg
Stabsstelle Kreisentwicklung/Wirtschaftsförderung
Schlossplatz 6
21423 Winsen/Luhe
Telefon: 04171 – 693 413
Telefax: 04171 – 687 413
E-mail: m.kleemann@lkharburg.de

Meta-Info
Stand der Information
30. Juni 2013
Autor
Nicola Roser (Naturpark Lüneburger Heide) und Mareile Kleemann (Landkreis Harburg)
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Deutschland