Sie sind hier

Radlbus

Fünftklässler werden per Fahrrad in die Schule begleitet

Foto "Radlbus macht Schule"
Foto "Radlbus macht Schule" © Reinhold Schöpf

Ausgangssituation, Darstellung der Projektidee und der –ziele

In Miltenberg-Nord befindet sich ein Schulzentrum bestehend aus Gymnasium, Realschule und Förderschule. Das Schulzentrum wird durch eine Einbahnstraße, die Nikolaus-Fasel-Straße, erschlossen. Viele Schülerinnen und Schüler nutzen für ihren Schulweg den ÖPNV (Bahn und Bus) oder gehen zu Fuß. Nur jeder 7. Schüler der Johannes-Hartung-Realschule fährt Fahrrad (14%).

Der Anteil der Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule fahren, ist auch in Miltenberg in den letzten Jahren stark angestiegen. Dies bedingt in den knappen Zeitfenstern zu den Schulanfangs- und -endzeiten eine immer schwierigere Verkehrssituation: Haltende Pkw belegen den knappen Verkehrsraum in der Einbahnstraße, an- und abfahrende Pkw erhöhen die Verkehrsmengen, Konflikte mit den anderen Verkehrsteilnehmern entstehen. Schließlich nehmen Eltern verstärkt wahr, dass die Verkehrssituation vor der Schule für ihr Kind gefährlich ist und bringen es folglich auch mit dem Auto.

Um diesen Trend abzuschwächen und Kinder zu motivieren, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren bzw. Eltern zu motivieren, die Kinder fahren zu lassen, wurde das Projekt "Radlbus" initiiert. Schülerinnen und Schüler, die in die fünfte Klasse einer weiterführenden Schule wechseln und damit neue Wege zurücklegen und sich neue "Verhaltensroutinen" erarbeiten müssen, sind die Zielgruppe des Radlbus.

Projektdurchführung

Für die Kommunen Miltenberg, Bürgstadt, Groß- und Kleinheubach wird zurzeit durch das Planungsbüro VIA ein interkommunales Radverkehrskonzept erarbeitet. Das Praxisbeispiel dazu finden sie hier.

Durch die interkommunale Zusammenarbeit und die frühzeitige, vielfältige und intensive Einbindung der Akteure vor Ort in den Leitbildprozess des Radverkehrskonzeptes wurde das Projekt vom BMV als förderwürdig für NRVP-Mittel eingestuft. Im Rahmen der Akteursbeteiligung bildeten sich vier Arbeitskreise, die die Schwerpunktthemen "Netzgestaltung", "Verkehrssicherheit", "Tourismus" und "Schülerverkehr" bearbeiteten. Ein Projekt des Arbeitskreises "Schülerverkehr" ist der "Radlbus".
Für das Projekt "Radlbus" konnte die Elternbeiratsvorsitzende der Johannes-Hartung-Realschule als Koordinatorin gewonnen werden. In enger Abstimmung mit der Schulleitung wurde das Projekt vorbereitet und umgesetzt. Alle 45 Eltern der neuen Fünftklässler wurden bereits auf dem Informationsabend für Schulneulinge auf das Projekt aufmerksam gemacht und in der Folge angeschrieben, um das konkrete Interesse abzufragen. 15 Schülerinnen und Schüler meldeten ein Interesse an der Teilnahme an.

Die Teilnehmenden wurden ihren Wohnorten entsprechend auf vier Startpunkte verteilt. An diesen Startpunkten wurden sie in den ersten beiden Schulwochen von Scouts erwartet. Scouts sind Erwachsene, die im Vorfeld von der Polizei speziell geschult wurden und die Rad fahrenden Kinder für zwei Wochen morgens auf dem Schulweg ehrenamtlich begleiteten. Auf dem Schulweg wurden die Kinder auf mögliche Gefahrenstellen aufmerksam gemacht und das sichere Verhalten beim Radfahren wurde eingeübt.

Vor dem Start des "Radlbus" wurde von der Stadt Miltenberg ein wichtiges Teilstück der Einbahnstraße Nikolaus-Fasel-Straße für den Radverkehr in beide Richtungen geöffnet. Die Öffnung der Einbahnstraße wurde seit vielen Jahren gefordert und konnte nun endlich im Zuge des Projektes Radlbus schnell und unbürokratisch realisiert werden.

Projektergebnis und Ausblick

Das Projekt "Radlbus" erreichte durch eine gute Öffentlichkeitsarbeit eine hohe Aufmerksamkeit in der Presse. Ein Presseartikel des "Bote vom Untermain" liegt bei.

Während der Projektphase gab es keine Unfälle oder sonstige gefährliche Situationen. Die Kinder und ihre Scouts kamen immer sicher und pünktlich an der Schule an. Allen Beteiligten hat der "Radlbus" viel Spaß gemacht.

Zwei Wochen nach Projektende trafen sich alle Akteure zu einer Nachbesprechung. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor, werden aber im Gesamtprojekt dokumentiert.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Der "Radlbus" aktiviert Kinder mit dem Rad in die Schule zu fahren. In der schwierigen Anfangsphase in der Klasse 5 (neue Schule, neuer Weg, ggf. neue Mitschüler) wird den Schülerinnen und Schülern Unterstützung gewährt, in dem Erwachsene die Kinder auf dem Rad begleiten und sie so in der Gruppe das sichere Radfahren und den sichersten Weg einüben können.
Das Projekt kann zu Beginn eines jeden neuen Schuljahres mit relativ geringem Aufwand wiederholt werden. Es macht Schülerinnen und Schüler, Eltern, Schulleitung und Verwaltung auf die Vorteile des Radfahrens aufmerksam und hilft, die Bedingungen für das Fahrradfahren (Beseitigung von Gefahrenstellen und Barrieren, Optimierung des Fahrradparkens, etc.) nachhaltig zu verbessern.

Finanzierung

Erläuterungen: 
Der "Radlbus" ist ein Teil des Projektes "Leitbildprozess zur integrierten Förderung des Radverkehrs in den vier Main-Anrainer-Kommunen Miltenberg, Bürgstadt, Groß- und Kleinheubach im Landkreis Miltenberg (Bayern)" und wird unter dem Förderkennzeichen VB 1003 mit NRVP-Mitteln gefördert. Das Praxisbeispiel dazu finden sie hier. Das Teilprojekt "Radlbus" wurde ehrenamtlich vorbereitet und umgesetzt.

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 
Das Projekt soll nächstes Jahr für die neuen Fünftklässler wiederholt werden. Teilnehmer des "Radlbus", Scouts und Organisatoren wollen ihre Erfahrungen dokumentieren. Alle schriftlichen Unterlagen (Anschreiben an die neuen Eltern, Teilnahmeverträge, etc.) liegen vor. Ein Zeitplan wurde erstellt.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
Planungsbüro VIA eG
Projektbeteiligte: 
Stadt Miltenberg, Johannes-Hartung-Realschule Miltenberg, NRVP-Förderung des Projektes durch das BMV.

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
August 2011
Projektende: 
Oktober 2011
Info zur Laufzeit: 
Der "Radlbus" fuhr durch Scouts begleitet vom 19.9.2011 bis 30.09.2011 morgens zur Schule. Das Projekt soll nächstes Jahr für die neuen Fünftklässler wiederholt werden.

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Frau Andrea Fromberg
Planungsbüro VIA eG
Marspfortengasse 6
50667 Köln
Telefon: 0221 - 789 527-22
Telefax: 0221 - 789 527-99
E-mail: andrea.fromberg@viakoeln.de
WWW: www.viakoeln.de

Herr Peter Gwiasda
Planungsbüro VIA eG
Marspfortengasse 6
50667 Köln
Telefon: 0221 - 789 527-28
Telefax: 0221 - 789 527-99
E-mail: peter.gwiasda@viakoeln.de
WWW: www.viakoeln.de

Kommunale Ansprechpartner: 
Bauamtsleiter
Herr Reinhold Schöpf
Stadt Miltenberg
Engelplatz 69
63897 Miltenberg
Telefon: 093 71 404-18
Telefax: 093 71 404-101
E-mail: schoepf@miltenberg.de
WWW: www.miltenberg.de

Leiter des Ordnungsamtes
Herr Walter Lauth
Stadt Miltenberg
Engelplatz 69
63897 Miltenberg
Telefon: 093 71 404-116
Telefax: 093 71 404-101
E-mail: lauth@miltenberg.de
WWW: www.miltenberg.de

Meta-Info
Stand der Information
20. Oktober 2011
Autor
Andrea Fromberg, Planungsbüro VIA eG
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Bayern