Sie sind hier

Aktion Firmenfahrrad

Fahrradnutzung auf Dienstwegen

Roll-up zur Bewerbung der Initiative
Roll-up zur Bewerbung der Initiative © ecolo

1. Ausgangslage

Begünstigt durch die Topographie und die historisch gewachsene Stadtstruktur sind Fahrräder traditionell als Verkehrsmittel aus dem Bremer Stadtbild nicht mehr wegzudenken.
Der Radverkehrsanteil liegt bei 22 Prozent und damit deutlich über dem Durchschnitt deutscher Großstädte. Bremen zeichnet sich sogar durch die höchste Fahrradnutzung aller deutschen Großstädte über 500.000 Einwohner aus. Die Radverkehrsmengen in Bremen liegen seit Jahren auf einem hohen Niveau. Das Radverkehrsaufkommen von bis zu 10.000 RadfahrerInnen/Tag an wichtigen Zuläufen in die Innenstadt (z.B. Wilhelm-Kaisen-Brücke) oder 8.000 RadfahrerInnen/Tag an Knoten mit hoher Verteilfunktion für den Radverkehr (z.B. Präsident - Kennedy - Platz) sprechen für sich. Auch außerhalb der Innenstadt wird in Bremen sehr viel Rad gefahren. Viele Bremerinnen und Bremer nutzen das Fahrrad für Strecken, die deutlich länger sind als fünf Kilometer.
Dennoch bezieht sich die Hälfte aller Autofahrten im Stadtgebiet auf eine Länge von bis zu fünf Kilometern. Das sind Entfernungen, die sehr gut mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können, da Bremen über eine gute Radverkehrsinfrastruktur verfügt.
Ein über 560 Kilometer langes Straßen begleitendes Radwegenetz und viele Kilometer Radwege durch Parks, Grünzüge und entlang der Weser-, Ochtum- und Lesumdeiche bieten ein hervorragendes Umfeld für Fahrradfahrer.

2. Projektdurchführung

Dass ein Rad auch im beruflichen Kontext ein ideales Verkehrsmittel ist, dass man die Umwelt schützen und gleichzeitig noch etwas für die eigene Gesundheit tun kann, daran knüpft eine Kampagne der Bremer Umweltpartnerschaft "partnerschaft umwelt unternehmen" mit der "aktion firmenfahrrad" an.
Doch nicht nur deren Mitglieder und Kooperationspartner, sondern alle Bremer und Bremerhavener Unternehmen können zu günstigen Konditionen so genannte Firmenfahrräder für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwerben. Die jederzeit startbereiten Räder sollen dazu motivieren, kürzere Strecken zu Außenterminen in der Stadt "by bike" zurückzulegen. Nicht nur der Gesundheit ist Radfahren zuträglich, sondern gerade auf den oft kurzen innerstädtischen Wege hilft die Radnutzung Kohlendioxid-Emissionen zu verringern.
Gestartet ist die Aktion mit zehn teilnehmenden Unternehmen und Kooperationspartnern. Mittlerweile beteiligen sich rund 20 Firmen und Institutionen im Land Bremen. So beliefert z.B. ein Zahntechniker Zahnärzte per Drahtesel, ein Schornsteinfeger radelt zu seinen Aufträgen, oder auf dem Werksgelände eines Bremer Großunternehmens erledigen die Mitarbeiter ihre Kontrollfahrten per Rad.

Service aus einer Hand!

Die Koordinierungsstelle der "partnerschaft umwelt unternehmen" bietet einen vergleichbaren Service zum Firmenwagen: Kauf, Wartung/ Pflege und Mobilitätsgarantie wird aus einer Hand angeboten. Gegen eine monatliche Pauschale von 10 Euro übernimmt sie die Organisation von Wartung und Pflege sowie der Reparatur (nur Ersatzteile müssen selbst getragen werden).
Das Firmenfahrrad wird zwei Mal im Jahr von einem Radtechniker vor Ort gewartet, Pflege inbegriffen.
Zudem steht den Nutzern ein Taxi kostenlos zur Verfügung, falls das Rad wegen einer Panne ausfällt.

Die Ausstattungsmerkmale

Damit jeder im Betrieb das Firmenfahrrad nutzen kann, sind Lenker und Sitz mit Schnellspanner ausgestattet. Ein fest montierter Korb ermöglicht den Transport von Materialien.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

  • Zeitersparnis
Im Umkreis von fünf Kilometern ist man mit dem Fahrrad schneller beim Kunden als mit dem Auto.
  • Kostensenkung
Zeit ist Geld, und Kosten für Fahrkarten / Treibstoff werden gespart.
  • Gesundheit
Radfahren regt den Kreislauf an und stärkt die Gesundheit.
  • Umweltschutz
Vermiedene Autokilometer tragen zum Klimaschutz bei.
  • Image
Das Fahrrad kann als Imageträger genutzt werden, um die teilnehmenden Unternehmen modern und sportlich zu präsentieren.

Finanzierung

Finanzierung: 
EU-Mittel
Private Mittel (ohne Sponsoring und Spenden)
Sonstige
Erläuterungen: 
Die Unternehmen kaufen die Fahrräder zu günstigen Konditionen bei einem Vertragshändler.
Es fällt eine monatliche Wartungspauschale von 10 Euro an.

Evaluation

Evaluation: 
nein

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
"partnerschaft umwelt unternehmen" c/o RKW Bremen GmbH

Die "partnerschaft umwelt unternehmen" ist eine Gemeinschaftsinitiative des Senators für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa und der RKW Bremen GmbH und der Agentur ecolo in Kooperation mit der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH, der Wirtschaftsförderung Bremen GmbH und der Bremer Energie-Konsens GmbH, gefördert durch die Europäische Union.

Ziel der "puu" ist es, mit einem Zusammenschluss umweltaktiver Unternehmen die Vorreiterrolle des Landes Bremen beim nachhaltigen Umweltschutz weiter auszubauen.
Projektbeteiligte: 
  • Fahrradhändler: Zweiradmarkt Huchting und Rad & Tour Bremerhaven
  • Wartung und Pflege: Zweiradmarkt Huchting
  • Mobilitätsgarantie: Taxiruf Bremen
  • Beratung rund ums Rad: ADFC Bremen

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
Januar 2007
Projektende: 
Dezember 2012

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

  • Begleitet wurde der Auftakt im Juli 2007 durch einen medienwirksamen Pressetermin mit Umweltsenator Dr. Reinhard Loske, lokale und regionale Berichterstattung in Presse, Hörfunk und TV. Ein Roll-up sowie Flyer kommen noch heute bei verschiedenen öffentlichen Auftritten wie z.B. Messen o.ä. zu Einsatz.
  • Weitere Informationen unter:

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Referent der Koordinierungsstelle ’partnerschaft umwelt unternehmen’
Herr Thorsten Stadler
RKW Bremen GmbH
Barkhausenstraße 2
27568 Bremerhaven
Telefon: +49(0)471/3083132
Telefax: +49(0)471/3083133
E-mail: stadler@uu-bremen.de

Kommunale Ansprechpartner: 
Projektleiterin
Frau Heidi Pesch
Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa
Referat 20: Umweltinnovation, Kommunikation
Ansgaritorstraße 2
28195 Bremen
Telefon: +49(0)421/361-59499
Telefax: +49(0)421/361-9253
E-mail: heidi.pesch@umwelt.bremen.de

Meta-Info
Stand der Information
1. Juni 2009
Autor
Torsten Stadler, RKW Bremen GmbH
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Bremen