Sie sind hier

Pedelec-Testflotte für Arbeitgeber

Fahrradnutzung auf Dienstfahrten und auf dem Weg zur Arbeit

Radübergabe für eine Testphase in Fellbach
Radübergabe für eine Testphase in Fellbach © ADFC Baden-Württemberg

Projektdurchführung

Der ADFC-Landesverband Baden-Württemberg kooperiert seit 2010 mit der Schweizer Firma Biketec. Letztere stellt Betrieben in Baden-Württemberg jeweils von April bis Oktober 10 Flyer-Räder zum Testen zur Verfügung. Die Flotte wird jährlich neu zusammengestellt; hierauf haben dann auch die Rückmeldungen der Tester Einfluss. 2013 gehört erstmals ein Lastenrad vom Typus "Flyer-Cargo" zur Flotte. Der ADFC bewirbt das Angebot mit Faltblättern, im Internet, auf Messen und durch persönliche Kontakte. Aktive des ADFC bringen und holen die Räder, weisen in die Nutzung ein und checken die Fahrzeuge durch, bevor sie zum nächsten Einsatz kommen. Der Aufwand hierfür wird in Rechnung gestellt.

Wie die ausleihenden Unternehmen die Pedelcs nutzen, bleibt ihnen überlassen. So können die Räder als klassische Diensträder eingesetzt werden oder auch für die Arbeitswege der Beschäftigten. Stadtverwaltungen haben in der Vergangenheit auch GemeinderätInnen die Möglichkeit zur Nutzung gegeben oder Bürgerinnen und Bürger einbezogen. Nach Ende der Testphase bekommen die Ausleiher einen Fragebogen zur Evaluation zugesandt. Jährlich wird ein kurzer Bericht erarbeitet, in den die Fragebogenauswertung einfließt und der auch Anpassungsvorschläge für die jeweils nächste Saison enthält.

Es wird angestrebt, dass die ausleihenden Arbeitgeber rund um den Flottentest ein pressewirksames Event zum Thema "Fahrrad" anbieten. z.B. einen Radtag mit Angeboten wie Codierung, Beratung oder Vorträgen. Die bisherigen Teilnehmer führten zum Beispiel Fahrradtage mit Infoständen, Radchecks und Testparcours durch, boten Fahrradtouren an oder verknüpften ihre Aktivitäten mit der Gesundheitskampagne "Mit dem Rad zur Arbeit". In vielen Fällen wurde die Testphase aber auch ohne begleitende Events durchgeführt.

Was wurde erreicht?

Manche Unternehmen wurden dazu bewegt, sich eigene Dienstpedelecs anzuschaffen, um dienstliche Autofahrten dauerhaft zu verlagern. Diese Anschaffungen können aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht quantifiziert werden. Darüber hinaus konnten Mitarbeiter dazu motiviert werden, sich ein Pedelec für die private Nutzung anzuschaffen. Auch diesbezüglich ist aber leider noch keine Quantifizierung möglich. Während der Testphasen gelang es auch ohne spezielle Events, in den teilnehmenden Firmen und Verwaltungen Kommunikation und Nachdenken über das Verkehrsverhalten anzuregen. Häufig wurden die Testphasen darüber hinaus auch mit der Veranstaltung eines Fahrradtages kombiniert. Insbesondere die Tests in den teilnehmenden Verwaltungen wurden von der lokalen Presse begleitet und so für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Innovativ ist, dass Arbeitgeber zehn Räder für einen Zeitraum von zwei Wochen bekommen. Ein Test über einen Fahrradhändler ist in der Regel kostenlos möglich, aber man hat dann eben nur ein Rad für einen Tag zur Verfügung.

Über diese längere Testphase und die interne und externe Kommunikation ergibt sich aus dem Projekt eine nachhaltige Veränderung des Verkehrsverhaltens, nicht nur bei den Mitarbeitern der Unternehmen.

Bezüglich der Übertragbarkeit ist zu berücksichtigen, dass das Projekt von den spezifischen Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit zwischen dem ADFC und der Firma Biketec profitiert. Es könnten natürlich auch andere "Kümmerer" ein solches Angebot für Arbeitgeber entwickeln. Vielleicht würde es sich in manchen Fällen anbieten, mit einer gemischten Flotte von verschiedenen Herstellern zu arbeiten.

Finanzierung

Erläuterungen: 

Biketec stellt dem ADFC die Flotte zur Verfügung, dieser bewirbt die Flotte und betreut sie (Transport, Einweisung, Wartung). Die Ausleiher zahlen einen Beitrag zu den Leistungen des ADFC.

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 

Die Ausleiher erhalten am Ende der Testphase einen standardisierten Fragebogen. Darüber hinaus gibt es im Rahmen dieser Befragung oder auch mündlich Gelegenheit für weitere Anmerkungen. Jedes Jahr nach Abschluss der Testphasen wird ein kurzer Evaluationsbericht erstellt.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC), Landesverband Baden-Württemberg

Projektbeteiligte: 

ADFC, Firma Biketec

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
April 2010
Info zur Laufzeit: 

Wird seit 2010 jährlich von April bis Oktober angeboten. Es wird jährlich neu entschieden, ob das Angebot fortgesetzt wird.

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Project manager "Employer Consulting"
Frau Silvia Körntgen
Projektleiterin Betriebsberatung
ADFC Baden-Württemberg
Reinsburgstraße 97
70197 Stuttgart
E-mail: silvia.koerntgen@adfc-bw.de
WWW: www.adfc-bw.de
 

Meta-Info
Stand der Information
31. März 2013
Autor
Dr.Ing. Silvia Körntgen, ADFC-Landesverband Baden-Württemberg
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Baden-Württemberg