Sie sind hier

Radverkehr und kommunaler Klimaschutz

Fahrradbotschafter für eine klimaschonende Fortbewegung

Die Fahrradbotschafter 2012
Die Fahrradbotschafter 2012 © Stadt Herten

Ausgangssituation und Projektidee

Herten ist seit August 2012 offiziell fahrradfreundliche Stadt und in die gleichnamige Arbeitsgemeinschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (AGFS) aufgenommen. Bereits auf dem Weg zur erfolgreichen Bewerbung war die Öffentlichkeitsarbeit ein Arbeitsschwerpunkt, mit dem darauf abgezielt wurde, einen Anstieg des Radverkehrs in der Stadt zu fördern. In diesem Rahmen wurde die Idee entwickelt, lokal prominente Personen als Botschafter zu gewinnen, die auf die positiven Aspekte des Radfahrens aufmerksam machen und dabei selbst auf zwei Rädern unterwegs sind.

Projektumsetzung

Für mehr Radfahren im Alltag - diese Botschaft haben fünf prominente Hertener Botschafter von Mai bis September 2012 auf ihren Touren durch die Stadt transportiert. Mit der Kampagne "Herten steigt auf - Strukturwandel mit dem Rad erfahren" nahm die Stadt 2011 am bundesweiten Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz" teil. Das dabei gewonnene Preisgeld wurde genutzt, um ein Pedelec anzuschaffen. Das Elektrofahrrad wurde mit einer Speichendisc im Vorderrad ausgestattet und konnte so weithin sichtbar den Slogan der Aktion verbreiten: "Herten steigt auf - Fahrradbotschafter". Auf diesem besonders auffälligen Pedelec fuhren die Fahrradbotschafter durch Herten und bewiesen auf ihren alltäglichen Wegen: Radfahren macht schön, hält fit und ist gut für unsere Umwelt!

Für das Gelingen der Aktion war ausschlaggebend, dass die Botschafter möglichst Vielen auffallen und möglichst viele Strecken mit dem Rad zurücklegen. Jeden Monat wurde das Pedelec weitergeben, so dass ein neuer lokaler Prominenter in die Rolle des Botschafters schlüpfte. Die Teilnehmer erhielten neben dem Fahrzeug auch einen Helm und ein kleines Tagebuch, in dem sie ihre Erlebnisse notieren sollten. Darüber hinaus sollten die Zahlen der zurückgelegten Kilometer protokolliert werden.

Die Fahrradbotschafter 2012

Im Mai 2012 fuhr die Organisatorin des Hertener "Constellationen"-Kulturprojekts, Freia Lukat, unter dem Motto "Radfahren macht schön". Sie hat bei Constellationen-Veranstaltungen viel Werbung für das Radfahren gemacht, denn diese Form der Mobilität gehört zu ihrem Leben.

Im Juni 2012 war Ernst zur Nieden, stadtbekannter Journalist mit dem Pedelec unterwegs: Der pensionierte Mitarbeiter der größten regionalen Tageszeitung hat bewiesen, dass es gar nicht so oft regnet, wie man meint und ist darüber hinaus mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen.

Im Juli 2012 fuhr die Bürgerradiomacherin Bärbel Eisert-Iserloh. Die passionierte Funkerin von Radio "Genial Vital" war überall dabei, wo etwas los war. Da sie sich in ihrer Sendung besonders Themen rund um den Klimaschutz widmet, war eine Teilnahme als Botschafterin für sie Ehrensache.

Im August 2012 übernahm der Bürgermeister Dr. Uli Paetzel das Pedelec. Auch er schwang sich - immer wenn es sein Terminkalender zuließ - gern auf den Sattel. Im Juli war er so nicht nur privat unterwegs, sondern fiel mit dem Pedelec auch bei offiziellen Terminen auf.

Im September 2012 schließlich übernahm der Pfarrer der Friedenskirche in Herten-Disteln, Holger Höppner, den Lenker. Er besucht seine Gemeindemitglieder ohnehin meist mit dem Rad. So muss er keinen Parkplatz suchen und ist überall schnell vor Ort. Im September lautete seine Mission "Radfahren so oft es geht". Er brachte das Rad sogar zum Gottesdienst mit.

Die Fahrradbotschafter 2013

Im Juni läutete Detlef Vogt die neue Fahrradbotschafter-Saison ein. Er ist Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Mitglied im Arbeitskreis Mobilitätskonzept und passionierter Alltagsradler.

Im Juli wurde das Pedelec an Bärbel Schweers übergeben. Als Schulleiterin des Hertener Gymnasiums möchte sie ein Vorbild für ihre Schüler sein und versucht, so oft wie möglich aufs Rad zu steigen.

Gerlinde Droste übernahm das Rad im August. Die Inhaberin der Buchhandlung Droste fährt sehr viel mit dem Rad. Gut, dass die Fußgängerzone seit einiger Zeit auch für Radler offen ist. So kann sie direkt vor ihren Laden rollen.

Im Leben des September-Fahrradbotschafters Carsten Lindners dreht sich alles ums Rad. Er ist Mitglied der ADFC Ortsgruppe Herten und nimmt am Arbeitskreis Radverkehr der Stadt Herten teil. Natürlich fährt er so oft es geht mit dem Fahrrad.

Im Oktober schließlich übernahm Hasan Yavas. Als Hobbyradler konnte er im islamischen Kulturverein Ditip Süd, in dem er Mitglied ist, kräftig Werbung fürs Radfahren machen.

Die Botschafter 2014

2014 sind erstmals die Hertener Unternehmen als Fahrradbotschafter gefragt. Schließlich bieten Fahrräder und Pedelecs eine gute Möglichkeit, Mobilität im Betrieb oder auf dem Weg zur Arbeit besser zu organisieren. Unternehmen, die ausprobieren wollen, auf welchen Wegen das Fahrrad bzw. Pedelec für Wege im Betrieb geeignet ist und die bereit sind, einen Monat über ihre Erfahrungen zu berichten, bietet die Stadt Herten an, im September 2014 Fahrradbotschafter zu werden.

Neben den im September aktiven Unternehmensfahrradbotschaftern werben weitere vier lokal prominente Personen für klimaschonende Fortbewegung: Berthold Vatteroth, Mitarbeiter der Stadt Herten (Mai); Gisbert Büttner, ehemaliger Geschäftsführer der Hertener Stadtwerke (Juni), das Team der Tageszeitung Hertener Allgemeine (Juli) und Daniela Klebeck, Fußballerin des Jahres Kreis Recklinghausen (August).

Fazit

Das Projekt wurde erstmals von Mai bis September 2012 durchgeführt. Von Juni bis Oktober 2013 fand eine Fortsetzung statt. Auch 2014 sind wieder lokal prominente Personen unterwegs. Auf charmante Art und Weise verbessern die Fahrradbotschafter das Image des Radfahrens und machen auf die Möglichkeit der Nutzung von Pedelecs auf längeren Strecken aufmerksam.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Das Projekt fördert ein gutes Klima für den Radverkehr in Herten. Die Reaktionen auf die Aktion sind überaus positiv. Die bisherigen Fahrradbotschafter sind mit der Bevölkerung über das Thema Radfahren ins Gespräch gekommen.

Finanzierung

Finanzierung: 
Sonstige
Gesamtvolumen: 
3 000 €
Erläuterungen: 

Preisgeld kommunaler Klimaschutz 2011 des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit

Evaluation

Evaluation: 
nein

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Stadt Herten

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
Mai 2012
Projektende: 
Oktober 2013

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Klimaschutzmanagerin Mobilität und Kommunikation, Projektteam fahrradfreundliche Stadt
Frau Irja Hönekopp
Stadt Herten
Kurt-Schumacher-Str. 2
45699 Herten
Telefon: 02366/303286
Telefax: 02366/303229
E-mail: i.hoenekopp@herten.de
WWW: www.herten.de
 

Meta-Info
Stand der Information
3. Juli 2014
Autor
Irja Hönnekopp, Stadt Herten
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Nordrhein-Westfalen