Sie sind hier

RADschlag

Fahrradberatungsstellen für Schulen und Kindergärten

Projektlogo RADschlag
Projektlogo RADschlag © RADschlag

Ausgangssituation

Neben dem Elternhaus sind Kindergarten, Schule sowie Vereine die zentralen Lernorte für Kinder und Jugendliche, auch in Bezug auf das Themenfeld Mobilität: Ob Radfahren erlernt, im Alltag erlebt wird, welchen Stellenwert es in der Alltagsmobilität einnimmt und in welcher Quantität und Qualität Kinder und Jugendliche in Bezug auf verkehrssicheres Radfahren geschult werden, wird außer von der Familie auch von den Akteuren an den außerschulischen Lernorten beeinflusst.

Dabei gibt es eine Reihe von Hemmnissen, die der Fahrradförderung in der Realität bislang im Wege stehen. Für den Schulbereich gilt beispielsweise, dass Lehrerinnen und Lehrer zum Teil nicht über das bestehende Angebot informiert sind oder häufig an ihre fachlichen Grenzen stoßen, wenn es beispielsweise um die Verankerung des Themas im Unterricht geht oder aber wenn Diskussionen zu den Radwegen auf dem Schulweg, zur Fahrradinfrastruktur auf dem Schulgelände oder zu Fragen der Verkehrssicherheit aufkommen. Im Kindergarten kommt erschwerend hinzu, dass das Thema Mobilität größtenteils absolutes Neuland für die Erzieherinnen und Erzieher ist. Das Zusammenführen und qualitative Bewerten der verschiedenen existierenden Informationsquellen zum Thema Alltagsmobilität und Radfahren ist selbst für Experten arbeitsaufwändig und für "Einsteiger" in das Thema, sowohl was das Know-how als auch was die Zeit betrifft, kaum durchführbar. Im Ergebnis wird die Materie oft als zu komplex wahrgenommen, ein vertiefter Einstieg in das Thema "Radfahren" findet somit nicht statt.

Angebote im Internetportal des Projekts

Hier setzt das Projekt RADschlag an und schafft mithilfe des Portals www.radschlag-info.de unkomplizierte, kommunikativ und inhaltlich auf die Zielgruppen angepasste, einfach abrufbare Angebote, die den Akteuren der Fahrradförderung die Beschäftigung mit dem Thema erleichtern.

Angebote für Schulen und Kindertagesstätten

  • detailliert ausgearbeitete Unterrichts-, Projekt- und Aktionsideen zum Thema Fahrrad inkl. der dazugehörigen Unterrichtsmaterialien
  • Handlungsleitfäden für eine fahrradfreundliche Schule bzw. Kita
  • Arbeitsmaterialien zur Vorbereitung der Fahrrad- und Rollerprüfung
  • Hinweise und Informationen zur Verkehrssicherheit
  • rechtliche Beratung für die Durchführung von Exkursionen, Ausflügen oder Klassenfahrten mit dem Fahrrad oder Roller
  • praktische Unterstützung der Mobilitätserziehung durch die Eltern
  • Ideen und Tipps, wie sich potentielle Kooperationspartner und Sponsoren finden und ansprechen lassen

Angebote für Eltern

  • Informationen zu den Gesundheitsaspekten einer nachhaltigen, selbstständigen, "bewegten" Mobilität durch Fahrradnutzung auf dem Schulweg
  • Tipps für einen sicheren Schulweg
  • Informationen rund um die Themen Fahrradhelm und verkehrssicheres Fahrrad
  • Mobilitätstipps für Familien mit einem breitem Spektrum unterschiedlicher Aspekte wie Kindersitze, Fahrradhelme und Klimaverträglichkeit
  • praktische Ratschläge zur Durchführung kleiner Reparaturen am Kinderrad
  • Informationen zum Reisen und zu Freizeitausflügen mit dem Fahrrad

Angebote Für Vereine

  • Die im Portal integrierte Datenbank hält über 500 nationale und internationale, zielgruppenrelevante Informationen und Materialien sowie Verweise auf lokale Projekte und Aktionen bereit.
  • Die Rubrik Recht A – Z berät in Rechtsfragen rund um das Thema Radfahren.
  • Die Rubrik Fahrrad A – Z bietet einführende Informationen zu einer Vielzahl unterschiedlicher Themen rund ums Rad. Das Spektrum reicht von Fahrradbekleidung über GPS und Pedelecs bis hin zu den für die Fahrradnutzung relevanten Versicherungen.

Damit hat RADschlag einen, durch seinem Fokus auf die Fahrradförderung bei Kindern und Jugendlichen, im deutschsprachigen Raum einmaligen Wissenspool geschaffen, auf den (Fahrrad)Interessierte zurückgreifen können. Darüber hinaus vernetzt RADschlag über das Forum des Portals, den Newsletter sowie über Workshops die interessierten Akteure und ermöglicht es ihnen, ihr Wissen und ihre praktischen Erfahrungen auszutauschen. Zudem können die Nutzer eine individuelle Beratung zur Klärung ihrer persönlichen Fragen und Anliegen in Anspruch nehmen. Diese kann sowohl über die Hotline (030 55 57 63 86) oder auch per E-Mail (post(at)radschlag-info.de) erfolgen.

Weitere Projektbausteine

Einbezug von Experten aus dem Bereich Radverkehr

In der konzeptionellen Phase des Projektes wurden Experten über qualitative Interviews und Workshops eingebunden, um eine zielgruppengerechte Struktur und inhaltliche Ausrichtung des Portals zu erreichen.

Lokale Pilotprojekte

Die zentralen Fahrradförderungsmaßnahmen werden zudem im Rahmen des RADschlag-Pilotversuches in zehn ausgewählten Einrichtungen im Köln/Bonner-Raum und in Berlin erprobt. Das bisher erarbeitete RADschlag-Angebot soll durch diese Erfahrungen optimiert werden und es sollen neue Angebote und Materialien generiert werden. Ferner sollte der Pilotversuch dazu dienen, Fortbildungsmodule für Pädagogen zu erproben, um diese zukünftig als Fortbildungsangebote auch außerhalb der Piloteinrichtungen anzubieten.

Öffentlichkeitsarbeit

Zur Bewerbung des Portals wurden verschiedene Werbematerialien - Werbeflyer, Plakat, Banner, Anzeigen - erarbeitet. Mit Hilfe dieser Werbematerialien werden das Portal und seine Hotline derzeit über die verschiedensten Kanäle intensiv beworben. Das Bewerbungskonzept umfasst darüber hinaus Direktmailings an Schulen und Internet-Verlinkungen auf den Seiten externer, mit dem Projekt vernetzter Akteure aus dem Bereich der Fahrradförderung. Zudem wird die Bekanntheit des Projekts durch Artikel in Kommunikationsmedien des VCD und seiner Partner, Pressearbeit, die Präsenz auf Messen sowie durch Vorträge auf Messen, Kongressen sowie in Schulen und Kitas erhöht.

Gemeinschaftsprojekt

RADschlag ist ein Gemeinschaftsprojekt des Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V., des ACE Autoclub Europa und des Instituts für Natursport und Ökologie der Deutschen Sporthochschule Köln.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Radfahren hat gerade bei Kindern und Jugendlichen vielfältige, positive Wirkungen: Es fördert die Entwicklung der Koordination und Motorik, wirkt aktiv dem Trend zum Übergewicht entgegen, verbessert die Umweltwahrnehmung und die Interaktion mit anderen Verkehrsteilnehmern. Radfahren hat zahlreiche weitere gesundheitsfördernde Effekte (Immunsystem, Herz-Kreislauf-System) und ist für die jungen Menschen ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer persönlichen „"Fahrradaffinität"“ im weiteren Lebensverlauf und damit Baustein einer nachhaltigen Verkehrswelt.

Auch die kürzlich veröffentlichte Untersuchung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (Psychomotorische Defizite von Kindern im Grundschulalter und ihre Auswirkungen auf die Radfahrausbildung, 2009) hat gezeigt, dass deutsche Grundschulkinder immer schlechter Radfahren. Aus diesem Nichtkönnen erwächst mit der Zeit ein Desinteresse am Fahrrad, so dass der derzeitige Trend zu einer verstärkten Fahrradnutzung im Alltag in Zukunft durch die Mobilitätsgewohnheiten der jetzt heranwachsenden Kinder konterkariert werden dürfte.

Den damit verbundenen negativen Folgen für die Verkehrssicherheit, die Gesundheit und die Umwelt muss aktiv entgegengewirkt werden. RADschlag möchte dazu einen Beitrag leisten, indem es jene Akteure in ihrem Engagement unterstützt, die das Mobilitätsverhalten der Kinder und Jugendlichen, das Erlernen des Radfahrens und die Entwicklung eines positiven Images des Fahrrads in dieser Zielgruppe mit beeinflussen. RADschlag baut Berührungsängste mit dem Thema Fahrrad ab, gibt konkrete Hilfestellung und Beratungsangebote, reduziert die Informationsflut und damit den Zeitbedarf für die Vorbereitung in Schulen und Kindergärten und leistet so einen Beitrag zu einer besseren Fahrradförderung in Schulen, Kindergärten Familien und Vereinen.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Sonstige
Erläuterungen: 

Eigenmittel der Projektpartner VCD, ACE und DSHS

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 

Projektbegleitende Evaluation durch das Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (Ifeu) und Dr.-Ing. Iris Mühlenbruch, Büro für Evaluation, Forschung und Planung

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Verkehrsclub Deutschland e.V.

Projektbeteiligte: 
  • Auto Club Europa (ACE)
  • Deutsche Sporthochschule Köln

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
August 2008
Projektende: 
Juli 2011

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Projektleiterin beim VCD
Frau Michaela Mohrhardt
Verkehrsclub Deutschland e.V.
Initiative RADschlag
Niehbuhrstr. 16b
53113 Bonn
Telefon: 0228 – 985 85 -16
Telefax: 0228 – 9 85 85 90
E-mail: michaela.mohrhardt@vcd.org
WWW: www.radschlag-info.de