Sie sind hier

GPS-Radverkehrsdaten für eine ganzheitliche Radverkehrsstrategie

Fahrrad-APP Region Hannover

Heatmap der Radfahrten Region Hannover März 2021
Heatmap der Radfahrten Region Hannover März 2021 © BikeCitizens

Ausgangssituation

Die Region Hannover mit ihren 21 Städten und Gemeinden hat mit ihrem Handlungskonzept „Radverkehr umsteigen:aufsteigen“ eine umfassende Radverkehrsförderung beschlossen, damit mehr Menschen aufs Fahrrad steigen und sicher, schnell und mit Spaß vorwärtskommen. Ein Handlungsfeld ist die konsequente Verbesserung der Fahrradinfrastruktur mit dem Ausbau des interkommunalen Vorrangnetzes für den Alltagsradverkehr. Dafür wird sehr viel Geld investiert, auch beträchtliche Fördermittel des Bundes. Diese sollen zielgerichtet investiert werden, weshalb es wichtig ist, den Radverkehr besser zu verstehen.

Die herkömmlichen Methoden der Radverkehrsdatenerhebung, wie z. B. Zählstellen, sind Momentaufnahmen und lückenhaft und erstellen dadurch kein präzises Abbild der Verkehrslage, die Wegekette von A nach B fehlt. Da fast jede Person heute ohnehin mit einem Smartphone unterwegs ist, sollte diese genutzt werden und mit Hilfe einer Routing App anonymisierte GPS-Radverkehrsdaten erhoben werden. Gleichzeitig werden Anreize zum Fahrradfahren geschaffen, indem Radfahrende belohnt werden. Die so gewonnen Daten sollen helfen, das Fahrverhalten zu verstehen und können der Evaluation und somit für den zielgerichteten Ausbau des weiteren Radverkehrsnetzes sowie zur Schwachstellenanalyse dienen.

Projektdurchführung

Die Region Hannover kooperiert mit dem App- und Webtechnologie Unternehmen Bike Citizens. Im ersten Schritt wurde 2019 nach einer europaweiten Ausschreibung die Bike Citizens App als offizielle Fahrrad-App der Region Hannover den Menschen in der Region kostenlos bereitgestellt und angehalten, die App zu nutzen, um der Region wertvolle Daten über das Radverkehrsverhalten zur Verfügung zu stellen (unter Einhaltung der EU-DSGVO). Mittels Navigation konnten sie bereits bestehende, fahrradfreundliche Verbindungen kennenlernen. Das breite Spektrum an Freizeitrouten konnte zudem besser und intuitiver vermittelt werden.

In einem zweiten Schritt sollten durch verschiedene Aktionen breitere Nutzergruppen angesprochen und die Menschen motiviert werden, ihre Wege noch häufiger mit dem Rad zurückzulegen und gleichzeitig die Radfahrten häufiger aufzuzeichnen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde von Massenveranstaltungen abgesehen und Schwerpunktaktionen gesetzt. Neben der Bewerbung von Radtouren (Tour der Woche) und dem Regionsentdeckertag, stand besonders die App-basierte Bike Benefit Kampagne, ein Bonussystem mit spielerischem Ansatz, im Fokus: Vom 16. Juli bis 23. Oktober 2020. konnten Teilnehmende Bonuspunkte (Finneros) sammeln, wenn sie ihre Radfahrten mit der Bike Citizens App aufzeichneten und diese bei Partnerbetrieben gegen Benefits, wie z. B. eine kostenlose Tasse Kaffee, eintauschen. Nicht eingelöste Finneros konnten im Rahmen einer Charity-Aktion gespendet werden. Die Kommunikationsmaßnahmen wurden durch die Soulstyle GmbH unterstützt. 2.000 Teilnehmende, 72.000 Radfahrten, 31.000 Finneros und 2.000 eingelöste Benefits konnten verzeichnet werden. Aufgrund des großen Erfolgs wird die Bike Benefit Kampagne vom 17.Mai bis 22 September 2021 erneut durchgeführt.

Projekterfolge

Insgesamt wurden seit Start bereits mehr als 250.000 Radfahrten mit mehr als 1,7 Mio. geradelten Kilometer bereitgestellt. Alle Streckendaten fließen anonymisiert in die Radverkehrsanalyse und -planung der Region Hannover ein. Anlässlich des Projekts wurde eine Methodik entwickelt, um die GPS-Radverkehrsdaten von Bike Citizens anhand der Zählstellendaten aus der Region hochzurechnen. Zusätzlich liefert das GPS-Datenanalysetool, Bike Citizens Analytics, wertvolle Einblicke in das Radverkehrsverhalten (Wartezeiten an Kreuzungen, Geschwindigkeiten, bevorzugte und gemiedene Routen, u.v.m.).  Bereits bei Ausschreibung wurde eine optionale Verlängerung der Beauftragung der Fahrrad-App nach Beendigung des Förderzeitraumes vorgesehen, so dass das Projekt zunächst im Jahr 2021 weitergeführt wird. Dies ist sinnvoll, um die Datengrundlage weiter zu verbessern und auf Basis dessen Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen, die den Radverkehr fördern, umsetzen zu können.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Die herkömmlichen Methoden der Radverkehrsdatenerhebung, wie z.B. Zählstellen sind allein lückenhaft und Momentaufnahmen und erstellen kein präzises Abbild der Verkehrslage. Das Projekt hilft Wegeketten von A nach B zu ermitteln und den Radverkehr immer besser zu verstehen. Dieses Instrument lässt sich auch in anderen Kommunalverwaltungen nutzen, um Mittel sinnvoll in die richtigen Radwege zu investieren.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Kommunale Mittel
Gesamtvolumen: 
300 000 €
Erläuterungen: 

Zunächst gefördert über BMVI, Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme, Laufzeit: 01.01.2019 - 31.12.2020.

Im Jahr 2021 selbstfinanzierte Weiterführung.

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 

Auswertung der Nutzendendaten

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Region Hannover

Projektbeteiligte: 

Bike Citizens GmbH

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
Januar 2019
Projektende: 
Dezember 2021
Info zur Laufzeit: 

Projekt läuft zunächst bis Dezember 2021 weiter.

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Kommunale Ansprechpartner: 

Sina Wenning
Region Hannover
Radverkehrskoordinatorin
Hildesheimer Str. 18
30169 Hannover
Telefon: 0511 / 616 - 23713
E-Mail: sina.wenning@region-hannover.de
Internet: www.hannover.de

Meta-Info
Stand der Information
31. Mai 2021
Autor
Sina Wenning, Region Hannover
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Niedersachsen