Sie sind hier

Zehn Argumente für den Radverkehr

Erstellung einer "Postkarten-Broschüre" und animierte YouTube-Videos

Nationaler Radverkehrsplan 2020
Nationaler Radverkehrsplan 2020 © Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Infografiken und YouTube Videos sind derzeit das (!) Stilmittel, um Menschen zu erreichen. Dieses Projekt setzt hier an. Es werden zehn Argumente für die Förderung des Fuß- und Radverkehrs in anschaulicher Form erstellt. Zum einen durch eine „Postkartenbroschüre“, die die Argumente mittels Infografiken darstellt, zum anderen durch kurze YouTube Videos, die über einen eigenen YouTube Kanal veröffentlicht werden.

Ziel ist, engagierten Personen einfache und klare Argumente an die Hand zu geben, mit der sie für mehr Fuß- und Radverkehr werben können. Die Zielgruppe der Materialien sind Kommunalpolitiker und interessierte Bürger. Diese Zielgruppen können so Ihre Forderungen für mehr Fuß- und Radverkehr in Kommunen und Städten anschaulich untermauern.

Die Argumente zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs werden mithilfe verschiedener Experten aus der Praxis ausgewählt. Hierzu werden verschiedene Runden durchgeführt, um ein Konsensergebnis zu erzielen. Die zehn wichtigsten Argumente werden schließlich aufbereitet; die grafische Umsetzung erfolgt durch eine noch auszuwählende Agentur.

Die Broschüre und Videos werden so gestaltet, dass sie bundesweit verwendet werden können. Die Broschüre wird einmalig von der RAD.SH gedruckt und verteilt. Die Druckdaten werden anderen Landesarbeitsgemeinschaften zur Verfügung gestellt, diese können sie dann für eigene Broschüren verwenden. Die Grafiken werden frei zugänglich gemacht und können von anderen Akteuren verwendet werden.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Gesamtvolumen: 
25 946 €
Erläuterungen: 

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020.

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 

Eine Auswertung wird durch eine interne Prozessevaluation erfolgen. Hierfür wird der Facharbeitskreis der RAD.SH einbezogen. Auf einer Sitzung des Kreises werden die Erfahrungen in diesem Projekt ausgewertet. Diese Evaluation liefert Vorlagen für die Landesarbeitsgemeinschaften anderer Bundesländer. Eine Wirkungsevaluation ist angesichts des geringen Umfangs des Projektes nicht vorgesehen.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

RAD.SH

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
Juni 2020
Projektende: 
Dezember 2020

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Thorben Prenzel
RAD.SH
E-Mail: thorben.prenzel@rad.sh

Meta-Info
Stand der Information
17. Juli 2020
Autor
Thorben Prenzel, Rad.SH
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Deutschland