Sie sind hier

Fahrradförderung für Klimaschutz und Gesundheit

Das Grafschafter Lastenrad - Fahrradförderung im Bereich der gewerblichen Nahverkehre

Lastenrad Grafschaft Bentheim Tourismus e.V.
Lastenrad Grafschaft Bentheim Tourismus e.V. © Hannes Holm, Nordhorn

Ausgangssituation

Das Radverkehrsnetz im Landkreis Grafschaft Bentheim ist weitestgehend lückenlos. Ca. 1.000 Kilometer Radwege (zuzüglich Vechtetalroute) führen durch sieben fahrradfreundliche Kommunen im gesamten Landkreis Grafschaft Bentheim. Zwei Auszeichnungen alleine des Landkreises als "Fahrradfreundlichster Landkreis Niedersachsens" 2007 und 2011 sowie die Verleihung des neu geschaffenen Zertifikats "Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen 2017 - 2021" sind hierfür eindrucksvolle Belege. Der Radverkehrsanteil liegt kreisweit bei sensationellen 33%, in der Kreisstadt Nordhorn herrschen Münsteraner Verhältnisse mit 39 %.

Der Landkreis Grafschaft Bentheim hat zur Weiterentwicklung des fahrradfreundlichen Landkreises Grafschaft Bentheim im Jahr 2016 das neue Radverkehrskonzept als Fortschreibung des bisherigen Fahrradleitbildes beschlossen. Als ein Handlungsschwerpunkt/Leitprojekt ist hier "Das Grafschafter Lastenrad - Fahrradförderung im Bereich der gewerblichen Nahverkehre" mit dem Ziel verankert, vor allem Arbeitgeber und Arbeitnehmer, aber auch neue Zielgruppen wie Handwerker, Kindergärten, Kirchengemeiden, etc. auf die Möglichkeiten des Transportes mit Fahrrädern aufmerksam zu machen und diese noch stärker in den Alltag zu etablieren. Lastenräder sollen hierdurch in der Grafschaft Bentheim als Transportalternative präsenter werden.

Projektdurchführung

Um auf das Grafschafter Lastenfahrrad aufmerksam zu machen, wurde im Vorfeld Pressearbeit geleistet. Über die Möglichkeiten der Förderung von Lastenfahrrädern berichteten u.a. die Grafschafter Nachrichten, das IHK Magazin Osnabrück/Emsland/Grafschaft Bentheim und der Newsletter der Wirtschaftsförderung des Landkreises Grafschaft Bentheim. In diesem Zuge wurde u.a. über die Medien erläutert, in welchen Fällen ein Zuschuss beim Erwerb von Lastenrädern gewährt wird und auf die Notwendigkeit eines zu stellenden Förderantrages hingewiesen.

Bei dem Förderantrag handelt es sich um einen formlos zu stellenden Antrag, bei dem neben den Daten zum Unternehmen, ein Angebot sowie ein Bild über das zu fördernde bzw. beantragte Lastenrad eingereicht werden muss. Zudem hat der Antragsteller zu erörtern, welche Dinge/Waren/Gegenstände etc. mit dem Lastenrad transportiert werden sollen, die mit einem normalen Fahrrad nicht transportierbar sind. Dabei ist herauszustellen, ob und in welcher Form Fahrten ersetzt werden können, die bisher nur mit motorisierten Kraftfahrzeugen wahrgenommen werden mussten.

Im Falle der positiven Prüfung des Förderantrages wird eine Vereinbarung zwischen dem Zuwendungsgeber und dem Zuwendungsempfänger abgeschlossen. Die Zusage der Förderung eines Lastenfahrrades ist an folgende Auflagen, die Bestandteil der Vereinbarung sind, geknüpft:

  1. Das Fahrrad wird für gewerbliche Zwecke genutzt.
  2. Das Fahrrad wird mindestens vier Jahre eingesetzt.
  3. Der Zuwendungsempfänger erklärt sich bereit, an geeigneter Stelle auf die Förderung durch die Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH hinzuweisen (z. B. durch einen Aufkleber, der kostenlos von der Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH übergeben wird).
  4. Bei allen öffentlichkeitswirksamen Darstellungen des Zuwendungsempfängers ist auf die Förderung hinzuweisen.
  5. Sollte das Fahrrad nicht vier Jahre eingesetzt werden, weil der Zuwendungsempfänger es veräußert oder es aufgrund besonderer Umstände zerstört wird, so ist dies der Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH unverzüglich anzuzeigen (siehe Punkt 6. und 7.).
  6. Im Falle grobfahrlässiger Zerstörung durch den Halter ist der Förderungsbetrag anteilig der noch verbleibenden Restlaufzeit der Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH zu erstatten.
  7. Im Falle einer vor Ende der vierjährigen Laufzeit vorgenommenen Veräußerung ist ein entsprechend der verbleibenden Restlaufzeit zu ermittelnder Betrag an die Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH zurückzuzahlen.
  8. Eine kostenpflichtige Vermietung des Fahrrads der Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH ist nicht zulässig.
  9. Das Fahrrad ist während der vierjährigen Laufzeit stetig in einem betriebsbereiten und verkehrssicheren Zustand zu halten.
  10. Der Halter erklärt sich bereit, das Fahrrad der Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH für eventuelle eigene Förderaktionen unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Die Bereitstellung ist vorher abzustimmen und auf fünf Bereitstellungsfälle begrenzt.

Die Förderung der Lastenräder (500 EUR pro Rad und max. 10 Räder im Jahr) in Höhe von 5.000 EUR wird vollständig vom Landkreis Grafschaft Bentheim finanziert. Jeder bewilligte Antragsteller, mit dem eine Vereinbarung geschlossen wurde, erhält denselben Betrag von 500 EUR, wenn die Prüfung ergeben hat, dass der beabsichtigte Verwendungszweck gegeben ist. Die Bereitstellung des Lastenrades erfolgt jeweils in enger Absprache mit den Zuwendungsempfängern. So ist war es zum Beispiel angedacht, dass diese Räder beim 1. Grafschafter Fietsenfestival im August 2017 der Öffentlichkeit, unter Hinweis auf diese Förderungsmöglichkeit, zu präsentiert. Nach Ablauf der vier Jahre kann der Zuwendungsempfänger frei über das Rad verfügen, wenn notwendig kann er dieses auch veräußern.

Folgende Betriebe / Branchen haben u.a. angefragt:

  • Verschiedene Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen
  • Gaststätten und Hotelgewerbe
  • Tierpark
  • Bestattungsunternehmen

Das Projekt wurde vom Landkreis Grafschaft Bentheim durch die kreiseigene Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH durchgeführt.

Projekterfolg und Ausblick

Das aktuelle Projekt zur Förderung von Lastenrädern ist im ersten Halbjahr 2017 mit einem sehr guten Erfolg und dem angestrebten Ziel, vor Ablauf der geplanten Projektlaufzeit von einem Jahr, abgeschlossen worden. Das zur Verfügung stehende Budget in Höhe von 5.000 EUR wurde vollständig ausgeschöpft, das heißt es wurden insgesamt zehn Lastenräder gefördert. Die Summe der eingegangenen Anträge hat gezeigt, dass ein hohes Interesse an der Förderung von Lastenrädern besteht, so dass der Landkreis Grafschaft Bentheim erneut beschlossen hat, das Projekt nochmals in 2018, unter Beibehaltung der Höhe der zur Verfügung gestellten Mittel von 5.000 EUR, aufzulegen, um somit weitere Lastenräder zu fördern.

Die Zuwendungsempfänger, mit denen bisher eine Vereinbarung geschlossen wurde, sind sehr zufrieden und begrüßen die neue Möglichkeit der Nutzung von nachhaltiger Mobilität. Viele Ziele sind einfacher und schneller innerorts zu erreichen. Zudem handelt es sich um eine kostengünstige Nutzung von Verkehrsmitteln (durch die Einsparung von z.B. Parkgebühren), die gleichzeitig zur Reduzierung der CO2-Emissionen beiträgt.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Durch das Projekt soll der gewerbliche Radverkehr innerhalb des Landkreises Grafschaft Bentheim verstärkt gefördert werden. Einsatzbereiche sind u.a. alle gewerblichen Arbeitgeber, Kindergärten, Kirchengemeinden etc. Die Förderung von Lastenrädern leistet durch den Umstieg vom motorisierten Verkehr auf das Fahrrad einen wichtigen Beitrag zur Förderung von "Nachhaltiger Mobilität" im Landkreis Grafschaft Bentheim.

Finanzierung

Finanzierung: 
Kommunale Mittel
Gesamtvolumen: 
5 000 €
Erläuterungen: 

Für die Förderung von Lastenrädern wurden im letzten und laufenden Haushaltsjahr jeweils 5.000 EUR vom Landkreis Grafschaft Bentheim durch politischen Beschluss zur Verfügung gestellt. Weitere Kosten sind, außer den Personalkosten des kreiseigenen Personals zur Betreuung und Abarbeitung des Projektes, nicht angefallen.

Evaluation

Evaluation: 
nein

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH für den Landkreis Grafschaft Bentheim

Laufzeit

Projektstart: 
Januar 2017
Projektende: 
Juni 2017
Info zur Laufzeit: 

Geplante Neuauflage des Projektes ab Herbst 2017

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Frank Adenstedt
Planungsgesellschaft Landkreis Grafschaft Bentheim mbH
Geschäftsführer
van-Delden-Straße 1-7
48529 Nordhorn
Telefon: 05921/96-1633
Telefax: 05921/96-51633
E-Mail: frank.adenstedt@grafschaft.de

Kommunale Ansprechpartner: 

s.o.

Meta-Info
Stand der Information
6. Juli 2017
Autor
Frank Adenstedt, Abteilungsleiter Verkehr des Landkreises Grafschaft Bentheim und Geschäftsführer der Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH
NRVP-Handlungsfelder
Radverkehrsplanung und -konzeption
Fahrradthemen
Ausgewählte Zielgruppen
Finanzierung
Logistik und Transport
Nachhaltigkeit
Schlagworte
Arbeitgeber
Arbeitnehmer
Einzelhandel
Emission
Förderung
Klima
Lastenfahrrad
Land
Niedersachsen