Sie sind hier

Fahrradbotschafter der Stadt Moers

Bekannte Gesichter werben für den Radverkehr

Erkennungsbutton der Fahrradbotschafter
Erkennungsbutton der Fahrradbotschafter © Stadt Moers

Radverkehrsförderung in Moers

Um den Radverkehrsanteil in der niederrheinischen Stadt Moers in den nächsten Jahren zu steigern, erhalten die Komponenten Ausbau und Qualifizierung der Infrastruktur, Aufbau von Serviceangeboten, aber vor allem auch Kommunikation und Information als wichtige Bausteine im Bereich der Radverkehrsförderung Rückenwind.

Insbesondere die kommunikativen Aspekte haben eine zentrale Bedeutung, um das Thema Radfahren bei den Bürgern intensiv und nachhaltig zu verankern und zu bewerben. Hier spielen die Fahrradbotschafter/innen als Multiplikatoren und Sympathieträger eine wichtige Rolle.

Botschafter/innen für den Radverkehr

Die Idee des Projekts ist es, dass repräsentative Personen aus Moers Werbung für das Fahrrad machen. Am 4. März 2009 ernannte Bürgermeister Norbert Ballhaus im Rittersaal des Moerser Schlosses zunächst 18 Botschafter/innen für den Radverkehr und überreichte ihnen eine Ernennungsurkunde und einen Button, der sie als Botschafter/innen auszeichnet. Sie sind radfahrende Schlüsselpersonen, die verschiedene gesellschaftliche Bereiche und Institutionen in der Stadt repräsentieren.

Zu den Botschafter/innen zählen Vertreter/innen der im Stadtrat vertretenen Fraktionen, von Krankenhäusern, einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft, eines sozialen Trägers, der im Bereich des Radverkehrs tätig ist, des Kirchenkreises, der Sparkasse sowie die stellvertretende Bürgermeisterin, ein niederrheinischer Kabarettist, zwei Fahrradpolizisten, eine Journalistin und der lokale ADFC-Vorsitzende, der das Projekt mit initiiert hat. Inzwischen ist die Zahl der Botschafter/innen auf 21 angestiegen. Es ist geplant, in den nächsten Jahren weitere Schlüsselpersonen zu benennen.

Aufgaben der Fahrradbotschafter/innen

Die FahrradbotschafterInnen kommunizieren und bewerben das Thema Radfahren in all seinen Facetten nach innen, in ihre jeweiligen Institutionen und nach außen, in die Öffentlichkeit. Zudem haben sie einen schnellen Draht zur Stadtverwaltung, insbesondere zum Fahrradbeauftragten. Verschiedene Informationen und auch Unterstützungsmöglichkeiten können auf dieser Ebene vernetzt und ausgetauscht werden. In einem ersten wichtigen gemeinsamen Projekt haben die Botschafter/innen den Bewerbungsprozess zur Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte NRW (AGFS) ideell unterstützt. Im Laufe der Zeit entwickelten sich weitere Betätigungsfelder, u.a. die Unterstützung der ADFC-Zertifizierung des Krankenhauses St. Josef als fahrradfreundlicher Betrieb, die Mitwirkung bei Veranstaltungen oder das Engagement im Rahmen der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit", an der verschiedene Akteure teilgenommen haben. Zudem erhöhen sie den Bekanntheitsgrad des Fahrradbeauftragten als städtische Servicestelle für den Radverkehr.

Ausblick

Die Kommunikation untereinander verläuft telefonisch und über E-Mail, sowie bei den „Botschaftertreffen“. Geplant ist zurzeit die Einrichtung eines Fahrradstammtisches als niederschwelliges und offenes Forum sowie die Herausgabe einer Broschüre mit so genannten "Botschafterrouten", Vorschlägen für schöne Radtouren in und um Moers.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Das positive Image des Radfahrens wird durch wichtige Persönlichkeiten und Vertreter ausgewählter Institutionen in der Öffentlichkeit und innerhalb der vertretenden Institutionen und Gesellschaftsbereiche gefördert. Die Botschafter/innen können zielgerichtet Informationen weitergeben und für das Radfahren werben. Das Netzwerk funktioniert prinzipiell autark, so dass kein ständiger Input "von oben" gegeben sein muss. Bei einem geringen finanziellen Aufwand können wirksame positive Effekte für den Radverkehr erreicht werden. Die Idee der Fahrradbotschafter/innen lässt sich ohne viel Aufwand in anderen Kommunen umsetzen.

Finanzierung

Erläuterungen: 

es entstehen lediglich marginale Kosten, z.B. für Urkunden und Ansteckbuttons

Evaluation

Evaluation: 
nein

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Stadt Moers - Fachbereich Tiefbau und Verkehr

Projektbeteiligte: 

Verschiedene fahrradaffine Akteure aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Medien, Vereine

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
Januar 2009

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Fahrradbeauftragter
Herr Jens Franken
Stadt Moers
Fachbereich Tiefbau und Verkehr
Rathausplatz 1
47441 Moers
Telefon: 02841/ 201-709
Telefax: 02841/ 201-319
E-mail: jens.franken@moers.de
WWW: www.moers.de
 

Kommunale Ansprechpartner: 

Fachdienstleiterin
Frau Nadine Beinemann
Stadt Moers
FB 8.2, Fachdienst Verkehr/Straße
Rathausplatz 1
47441 Moers
Telefon: 02841/ 201-942
Telefax: 02841/201-16473
E-mail: nadine.beinemann@moers.de
WWW: www.moers.de
 

Meta-Info
Stand der Information
18. November 2011
Autor
Jens Franken, Stadt Moers
NRVP-Handlungsfelder
Kommunikation
Fahrradthemen
Image/Kampagnen
Schlagworte
Oeffentlichkeitsarbeit
Kampagne
Fahrradbotschafter
Land
Nordrhein-Westfalen