Sie sind hier

Schülerverkehr

Aktion bike2school

Aktionsflyer
Aktionsflyer © Pro Velo Schweiz

1. Ausgangslage

Die Aktion "bike2school" lehnt sich an "bike to work" an, eine Aktion, die in der Schweiz bereits seit drei Jahren für Betriebe und deren Mitarbeitern mit großem Erfolg läuft und 2007 über 33.000 Pendlerinnen und Pendler auf das Velo gebracht hat. Auch mit "bike2school" sollen Schülerinnen und Schüler während der Aktionszeit (und hoffentlich auch später) ihren täglichen Schulweg auf dem Velo absolvieren. Es ist geplant, die Aktion 2008 in der ganzen Schweiz durchzuführen, nachdem "bike2school" im Rahmen eines Pilotprojekts 2007 im Kanton Basel-Stadt und an Schulen in Kreuzlingen, Baldegg und Sarnen stattgefunden hat.

2. Projektbeschreibung

Während vier individuell wählbaren Wochen innerhalb des (Herbst-)Schulquartals fahren Schülerinnen und Schüler, die bei "bike2school" 2008 mitmachen, mit dem Velo zur Schule. An der Aktion können Schülerinnen und Schüler in der ganzen Schweiz teilnehmen. Die Projektleitung von "bike2school" (Pro Velo Schweiz) spricht Schülerinnen und Schüler ab der Mittelstufe via Kantone, Gemeinden, Schulen, Medien und Partner an und lädt diese zur Teilnahme ein. Die interessierten Schulen melden sich für eine Teilnahme an und ernennen einen Koordinator, der die Kommunikation zwischen der Projektleitung und den Teilnehmenden sicherstellt. Für die Aktion werden in den Schulen Klassenteams von mindestens acht Schüler/innen gebildet, die während der Aktionsdauer für den auf dem Velo zurückgelegten Schulweg täglich Fitnesspunkte sammeln. Ein Teamchef/eine Teamchefin pro Klasse überwacht den Zwischenstand. Mit Begleitaktionen wie Geschicklichkeitsfahren, Verkehrssicherheitsaktionen oder Veloreparatur-Workshops, aber auch mit dem Velo zusammenhängenden Themen aus anderen Bereichen (Gesundheit, Ernährung, etc.) kann das Punktetotal aufgebessert werden. Die Klassen bzw. Teams, die am meisten Punkte sammeln, gewinnen einen der attraktiven Klassenpreise. Zusätzlich werden die Teilnehmer/innen, die während mindestens fünf Tagen mit dem Velo zur Schule gefahren sind, mit einer Verlosung von Einzelpreisen für "bike2school" motiviert.

Rund 1.000 Schülerinnen und Schüler sowie 100 Lehrkräfte aus 80 Klassen des Kantons Basel-Stadt und aus Kreuzlingen, Baldegg und Sarnen haben sich an "bike2school" 2007 beteiligt. Die Klasse 2b der Orientierungsschule Burgstrasse in Riehen hat in 2007 den ersten Preis gewonnen: eine Klassen(velo)fahrt mit einem "Rent a Bike"-Mietvelo.

Qualitative Ziele

Durch mindestens 20 Minuten körperliche Aktivität pro Tag wird Bewegungsmangel und Übergewicht bei Jugendlichen entgegen gewirkt und deren Fitness gesteigert. Außerdem werden die Teilnehmer/innen bei "bike2school", ihre Eltern sowie die agierenden Lehrkräfte für Sicherheitsfragen und eine sinnvolle und gesunde Mobilität sowie Sicherheit im Straßenverkehr sensibilisiert. Bereits Velo fahrende Jugendliche werden dadurch in ihrem Verhalten gestärkt.
Durch die Integration von körperlicher Aktivität auf dem Schulweg wird das Verhalten verändert, ohne die Schulpräsenz zu verlängern oder das Freizeitbudget zu beeinträchtigen. Die Kinder und Jugendlichen werden durch das Velo fahren auf dem Schulweg unabhängiger, selbstständiger, erarbeiten sich Sozialkompetenz, schulen ihre motorischen Fähigkeiten und üben das Verhalten im Verkehr.

Quantitative Ziele für 2008

Mehr Schülerinnen und Schüler sollen mit dem Velo zur Schule fahren. Es wird angestrebt, 12.000 Teilnehmer/innen in 100 Schulen und 830 Klassen im Jahr 2008 mit der Aktion zum Rad fahren zu animieren.

Zielgruppen und Kommunikation

Die Aktion richtet sich sowohl an Kinder und Jugendliche ab dem 4. Schuljahr/Mittelstufe bis und mit Abschluss der Sekundarstufe II, als auch an die Eltern, das Lehrpersonal und die zuständigen Behörden. Pro Velo Schweiz empfiehlt die Absolvierung einer Veloprüfung vor oder allenfalls im Rahmen von "bike2school". "bike2school" bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Zuhause und Schule, so dass eine Akzeptanz der Aktion auch bei Eltern und Lehrpersonen wichtig ist. Diese werden vor allem in die Begleitaktionen während des Unterrichts oder in der Freizeit einbezogen.

Die eigentliche Aktion findet an vier individuell wählbaren Wochen zwischen Sommer- und Herbstferien im Jahr 2008 statt. Eine Anmeldung ist dazu vorher notwendig. Dazu wird auf der Internetpräsenz www.bike2school.ch eine Broschüre mit Anmeldeunterlagen und Plakaten fürs "Schwarze Brett" sowie ein Flyer für Teilnehmer/innen zum Download bereit stehen. Im Jahr 2008, wenn das Projekt in der gesamten Schweiz laufen wird, ist die Kontaktansprache deutsch und französisch (evtl. italienisch, romanisch).

Beteiligte Partner

  • Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu)
  • Bundesamt für Gesundheit (BAG)
  • "Schule bewegt" mit Modul Schulweg (BASPO)
  • Partner aus den Bereichen Gesundheit und Erziehung
  • Schulen, Städte, Gemeinden und Kantone
  • Sponsoren

Teilnehmerbeiträge

Für die Teilnahme an "bike2school" 2008 wird von den Kantonen zur Finanzierung der Aktion ein Motivationsbeitrag von 5.500 Schweizer Franken (ca. 3.300 Euro) und von den Schulen 250 Franken erhoben.

Projektstatus und Ausblick

Das Projekt "bike2school" 2008 befindet sich Mitte Dezember 2007 in der Initialisierungs- und Konkretisierungsphase und soll nach dem erfolgreichen Start von "bike2school" 2007 auf die gesamte Schweiz ausgeweitet werden. Die Aktion "bike2school" 2008 läuft vom 01.11.2007 bis 31.12.2008. Eine jährliche Wiederholung ist geplant.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Diverse aktuelle Fragen werden im Projekt "bike2school" angesprochen: Bewegungsmangel, Elterntaxi, CO2-Klimadiskussion, Verkehrssicherheit. Durch die Integration von körperlicher Aktivität auf dem Schulweg wird das Verhalten von Kindern und Jugendlichen verändert, ohne die Schulpräsenz zu verlängern oder das Freizeitbudget zu beeinträchtigen.

Finanzierung

Finanzierung: 
Sponsoring, Spenden
Sonstige
Erläuterungen: 
Gefördert durch das Bundesamt für Gesundheit, Beratungsstelle für Unfallverhütung, Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 
Durch eine Studentin der ETH Zürich (Sportwissenschaften), betreut durch BASPO (Bundesamt für Sport) erfolgt eine Evaluierung des Pilotprojekts von 2007.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
Pro Velo Schweiz
Projektbeteiligte: 
  • Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu)
  • Bundesamt für Gesundheit (BAG)
  • "Schule bewegt" mit Modul Schulweg (BASPO)
  • Partner aus den Bereichen Gesundheit und Erziehung
  • Schulen, Städte, Gemeinden und Kantone
  • Sponsoren

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
September 2007
Projektende: 
November 2007
Info zur Laufzeit: 
Das Projekt wird ab 2008 gesamtschweizerisch durchgeführt. Eine jährliche Wiederholung ist geplant.

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Frau Marianne Fässler
Pro Velo Schweiz
Projektleiterin
Bollwerk 35
3001 Bern
Postfach 6711
Telefon: +(41)31-31854-13
Telefax: +(41)31-31224-02
E-mail: marianne.faessler@pro-velo.ch
WWW: www.pro-velo.ch

Meta-Info
Stand der Information
13. Dezember 2007
Autor
Marianne Fässler, Pro Velo Schweiz
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Schweiz