Sie sind hier

Praxisbeispiele

Die Ernst-Thälmann-Straße in Senftenberg
Empfehlungen für die Gestaltung von Fahrradstraßen

In der Stadt Senftenberg in Brandenburg finden sich zwei Fahrradstraßen, die deutschlandweit einmalig sind. Die spezielle Gestaltung ermöglicht Radfahrenden ein sicheres und zügiges Vorankommen und erzeugt einen hohen Fahrkomfort.

10. Dezember 2019 | Praxisbeispiele > Brandenburg
Die Liebknechtstraße in Dreiech
Empfehlungen für die Gestaltung von Fahrradstraßen

Die Stadt Dreieich hat durch die Kombination mehrerer Fahrradstraßen eine Fahrradachse vom wichtigen S-Bahnhof Buchschlag ins Zentrum im Ortsteil Sprendlingen errichtet. Im Rahmen der Radschnellverbindung Frankfurt – Darmstadt sollen weitere Fahrradstraßen entstehen.

9. Dezember 2019 | Praxisbeispiele > Hessen
Hubbrücke
Radwegebau und Hochwasserschutz

Am östlichen Altstadtrand in Schwabach wurde eine Hubbrücke zur niveaugleichen Flussquerung und Schaffung eines durchgehenden Fuß- und Radweges durch die Innenstadt geschaffen. Im sehr seltenen Hochwasserfall kann die Brücke angehoben werden.

6. Dezember 2019 | Praxisbeispiele > Bayern
Torsituation in der Goßlerstraße in Göttingen
Empfehlungen für die Gestaltung von Fahrradstraßen

Teile des bundesweit einmaligen eRadschnellweges in Göttingen wurden durch den Einsatz von Fahrradstraßen verwirklicht. Diese besitzen wie der Rest des Radschnellweges besondere Gestaltungselemente. Die restlichen Fahrradstraßen der Stadt sind hingegen eher schlicht gehalten.

28. November 2019 | Praxisbeispiele > Niedersachsen

NRVP-Projekte

Broschüre „Nationaler Radverkehrsplan 2020“
E-WIN

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Verbesserung der Sicherheit von Radfahrenden bei Schnee und Glätte sowie die Erhöhung der Attraktivität des Radfahrens in den Wintermonaten. Unterziele sind die Einordnung der Einflussfaktoren für die Nichtnutzung des Fahrrades im Winter und die Ermittlung eines geeigneten Streu- bzw. Taumittels für den Winterdienst auf Radwegen.

08/2019-07/2022 | Praxisbeispiele > Hamburg
Logo der Römer-Lippe-Route
Digitale Servicepunkte im Radtourismus

Die Römer-Lippe-Route, zwischen Detmold und Xanten, soll der erste touristische Radfernweg werden, der eine Vor-Ort-Digitalisierung umsetzt, um so die Nutzerfreundlichkeit des Radwegs zu steigern und den Radfahrern diverse Services im Rahmen einer Informations- und Kommunikationskampagne bereitzustellen.

07/2019-06/2022 | Praxisbeispiele > Nordrhein-Westfalen
Der Happy-Bike-Index analysiert, wie leistungsfähig die Radinfrastruktur einer Stadt ist
Kataster-KI

Infrastrukturdaten zum Radverkehr werden detailliert erfasst, zusammengeführt und ausgewertet. Mittels Online-Bürgerbefragung in Kombination mit KI-Techniken werden die Daten hinsichtlich subjektiver Sicherheit analysiert und auf einer Geodatenplattform visualisiert.

06/2019-07/2020 | Praxisbeispiele > Berlin