Sie sind hier

Praxisbeispiele

Radweg
Bern – Velohauptstadt der Schweiz
Das ambitionierte Ziel der Stadt Bern ist es, den Anteil des Velos am Gesamtverkehr bis ins Jahr 2030 von heute 11 Prozent auf 20 Prozent zu steigern. Damit dies gelingt, hat sie die Velo-Offensive gestartet.
26. Februar 2017 | Praxisbeispiele > Schweiz
Flyer Scherbentelefon
Mehr Service für eine bessere Kommunikation
Scherben und andere Hindernisse auf Geh- und Radwegen sind oft ein Ärgernis für Fahrradfahrer und Fußgänger. Die Einführung des Mängelbogens und des Scherbentelefons verbessert die Kommunikation zwischen Stadtverwaltung und Fahrradfahrern sowie Fußgängern auf einfache Weise.
2. Januar 2017 | Praxisbeispiele > Baden-Württemberg
Noch einsam: improvisierter Radabstellplatz vor der Condor-Zentrale, Gateway Gardens
Betriebliches Mobilitätsmanagement am Frankfurter Flughafen
Die Verbesserung der Situation für Radfahrende in Gewerbe- und Industriestandorten soll beispielhaft am Flughafen Frankfurt erarbeitet und erprobt werden. Kernaspekte sind ein Kommunikationskonzept 2.0, pedelectaugliche Infrastruktur und die Bewältigung der „letzten Meile“.
26. Oktober 2016 | Praxisbeispiele > Hessen
Bild eines Pedelec
Pedelecnutzung im Alltagsverkehr

Mit dem Vorhaben soll der Radverkehr in ländlichen Räumen mit gleichzeitig schwierigen topografischen Verhältnissen gefördert werden. Das Pedelec soll als Verkehrsmittel im Alltagsverkehr etabliert werden - als Zubringer zu zentralen Haltestellen des ÖPNV oder als alleiniges Verkehrsmittel.

10. Oktober 2016 | Praxisbeispiele > Nordrhein-Westfalen

NRVP-Projekte

Logo des Projekts RadSpurenLeser
Erfassung von Intermodalität über Smartphone-Tracking
RadSpurenLeser analysierte Intermodalität an der Schnittstelle zwischen Fahrradnutzung und Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs. Mittels Smartphone-Tracking wurde eine Datengrundlage geschaffen mit dem Ziel, intermodales Verhalten zu verstehen und Auswirkungen auf die Verkehrsmittelnutzung zu eruieren.
09/2015-08/2016 | Praxisbeispiele > Berlin
Bild eines Pedelec
Pedelecnutzung im Alltagsverkehr

Mit dem Vorhaben soll der Radverkehr in ländlichen Räumen mit gleichzeitig schwierigen topografischen Verhältnissen gefördert werden. Das Pedelec soll als Verkehrsmittel im Alltagsverkehr etabliert werden - als Zubringer zu zentralen Haltestellen des ÖPNV oder als alleiniges Verkehrsmittel.

05/2016-04/2019 | Praxisbeispiele > Nordrhein-Westfalen
Noch einsam: improvisierter Radabstellplatz vor der Condor-Zentrale, Gateway Gardens
Betriebliches Mobilitätsmanagement am Frankfurter Flughafen
Die Verbesserung der Situation für Radfahrende in Gewerbe- und Industriestandorten soll beispielhaft am Flughafen Frankfurt erarbeitet und erprobt werden. Kernaspekte sind ein Kommunikationskonzept 2.0, pedelectaugliche Infrastruktur und die Bewältigung der „letzten Meile“.
06/2016-05/2019 | Praxisbeispiele > Hessen