Sie sind hier

Like it - bike it

Die Fahrrad-Jugendkampagne von Jugendlichen für Jugendliche

Logo des Wettbewerbs Like it - Bike it
Logo des Wettbewerbs Like it - Bike it © tippingpoints GmbH

Ausgangssituation

Kinder und Jugendliche sind nicht nur die Verkehrsteilnehmende von heute, sie sind vor allem die von morgen und damit potenzielle Gestaltende eines nachhaltigeren Modal Splits. Die Erhöhung des Radverkehrsanteils am Verkehrsaufkommen ist mittel- und langfristig nur möglich, wenn auf ihr Mobilitätsverhalten möglichst frühzeitig eingewirkt wird. Die Potenziale der Fahrradnutzung bei Kindern und Jugendlichen sind jedoch bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Einige Wege werden zwar mit dem Fahrrad bestritten, das Eltern-Taxi steht aber nach wie vor hoch im Kurs.

Um den Radverkehrsanteil in Deutschland zu steigern, müssen Kinder und Jugendliche über eine innovative, zielgruppengerechte Mobilitätserziehung für eine nachhaltige Mobilität gewonnen werden und somit auch in den Fokus von Fahrradimagekampagnen rücken. Denn neben der lokalen Infrastruktur und dem rationalen Wissen über die Vorteile des Radfahrens entscheidet bei dieser Zielgruppe insbesondere das Image des Fahrrads darüber, ob es als Alltagsverkehrsmittel akzeptiert und genutzt wird.

Projektidee

Die Kampagne "Like it – Bike it" motiviert Jugendliche dazu, selbst ein neues, positives Fahrradimage zu schaffen. Mit bewegten Bildern und den Kommunikationsmöglichkeiten des Web 2.0 gestalten Jugendliche ihre eigene Werbekampagne fürs Radfahren. Sie drehen Filme, die ihren eigenen Blick aufs Rad zeigen, veröffentlichen diese über YouTube und nehmen so am Wettbewerb teil. Über Online-Communities streuen die Jugendlichen ihre Beiträge unter Bekannten und Freunden, um hohe Klickzahlen zu akquirieren. Diese entscheiden darüber, ob ein Film bei der Jurysitzung vorgestellt wird. Darüber hinaus werden mit jedem veröffentlichten Video neue (potenzielle) Teilnehmer auf den Wettbewerb aufmerksam, wodurch die Kampagne und das Radfahren insgesamt gefördert werden. Im Jahr 2015 läuft der Wettbewerb "Like it – Bike it" zum Thema Helm.

In zwei Alterskategorien - 11 bis 14 Jahre und 15 bis 18 Jahre - konnten die jeweils vier besten Filmteams Preise gewinnen. Alle Gewinner reisten zur Preisverleihung nach Berlin. Im Jahr 2014 gab es Urban & Cruiser-Bikes der kalifornischen Kultmarke Electra, die den Wettbewerb unterstützte, für die Erstplatzierten zu gewinnen. Der Preis für die Zweitplatzierten war eine Fahrrad-Actionkamera. Weitere Preise waren witzige Fahrradtaschen des Reifenherstellers Schwalbe und coole Fahrradhelme von Hamax. Den Gewinnerinnen und Gewinnern des Gruppenpreises wurde ein Kinoevent in ihrem Heimatort geschenkt. Neben dem eigenen Film lief dort auch ein aktueller Kinofilm auf großer Leinwand. Selbst in die Rolle von Filmproduzenten zu schlüpfen, in der eigenen Stadt mit Freundinnen und Freunden, eine große Kinoparty zu feiern oder Sachpreise zu gewinnen, spornt an. Aus den Highlights, den Best of „Like it - Bike it“, wurde ein mit Musik unterlegter Videoclip produziert, der über die Kampagnen-Web 2.0.-Kanäle gestreut wird.

Die Wettbewerbe 2013/2014

Das Motto der ersten Auflage von "Like it - Bike it" lautete "Meine Fahrradliebe". Passend zum Start der Berlinale wurden die Gewinner am 7. Februar 2014 in Berlin geehrt.

Bei der Preisverleihung erhielten die Jugendlichen erstmals die Gelegenheit, den Zusammenschnitt aus den Wettbewerbsbeiträgen zu "Like it - Bike it" zu sehen, der auch im Rahmen der "Berlinale Talents" gezeigt wurde. Ohnehin war Berlinale-Flair vorhanden: Regisseur und Jurymitglied Mike Marzuk ("Fünf Freunde") gratulierte gemeinsam mit Jungschauspielerin Valeria Eisenbart den Gewinnerteams und stand dem Publikum Rede und Antwort.

Vom 5. Mai bis zum 10. Oktober 2014 bot die zweite Auflage des Wettbewerbs jungen Fahrradfahrern wieder die Chance, sich mit ihrem auf YouTube hochgeladenen Film zu präsentieren - und andere von der Faszination des Radfahrens zu überzeugen. Das Motto lautete dabei "Die große Freiheit".

Zusammenfassung

Über die Filme transportieren Jugendliche ihre Fahrradassoziationen und -emotionen und kommunizieren miteinander darüber, ohne dass es dafür erwachsene Vermittler braucht. Es entsteht ein Dialog ohne Zeigefinger, eine authentische Kommunikation von Jugendlichen zu Jugendlichen in ihrer Medienwelt.

Die Kampagne hat zum Ziel, Fahrradbilder in den Köpfen von Jugendlichen nachhaltig, positiv zu verändern und sie darüber hinaus zur aktiven Freizeitgestaltung mit dem Rad zu motivieren. Sie möchte ein neues, positives, jugendliches Fahrradimage und eine In-Kultur schaffen, die authentisch ist und die, indem sie mit Emotionen arbeitet, nachhaltig wirkt.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Indem die Kampagne das Image des Fahrrades in ihrer Zielgruppe erneuert und modernisiert, bringt sie mittel- und langfristig mehr Jugendliche aufs Rad. Entsprechend der Ziele des Nationalen Radverkehrsplans wird so der Radverkehrsanteil am gesamten Verkehrsaufkommen in Deutschland erhöht.

Laut den Empfehlungen der Expertenkommission zur Weiterentwicklung des NRVP sollen insbesondere Angebote zur Mobilitätsbildung und die Kommunikation zum Radverkehr zielgruppengenau intensiviert werden. Mit seinem Fokus auf die unter 18-jährigen Jugendlichen verbindet das Projekt beide Themen in vorbildlicher Weise. Hierdurch lässt es sich womöglich in machen Fällen verhindern, dass die Jugendlichen mit ihrem achtzehnten Geburtstag automatisch aufs Auto umsteigen.

Finanzierung

Finanzierung: 
Bundesmittel
Sponsoring, Spenden
Sonstige
Gesamtvolumen: 
430 000 €
Erläuterungen: 

20% Eigenmittel. Das Projekt wurde aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans gefördert.

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 

Die Evaluation ist vielschichtig. Zum einen erfolgt diese über die Filmeinreichungen der Jugendlichen. Zum anderen über die Auswertung der Social Media Kontakte bei FB, YouTube, über den Blog und die potentiellen Medienkontakte.

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 

Agentur tippingpoints GmbH

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
Oktober 2012
Projektende: 
Februar 2015

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 

Frau Michaela Mohrhardt
tippingpoints GmbH
Weiherstraße 38
Telefon: +49 (0) 228/9858516
Telefax: +49 (0) 228/9858550
E-mail: michaela.mohrhardt@tippingpoints.de
WWW: www.tippingpoints.de
 

Meta-Info
Stand der Information
28. Oktober 2014
Autor
Michaela Mohrhardt und Mareike Schiffels, Agentur tippingpoints
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Deutschland