Sie sind hier

Über die Fahrradakademie

Fahrradakademie - Fortbildung, Information und Vernetzung

Mit dem Nationalen Radverkehrsplan verfolgt die Bundesregierung das Ziel, den Radverkehr in Deutschland im Rahmen einer nachhaltigen Verkehrs- und Mobilitätspolitik zu fördern. In diesem Zusammenhang spielen Fortbildung, Information, Vernetzung und Erfahrungsaustausch aller Akteure in der Radverkehrsförderung eine besonders wichtige Rolle.

Die Fahrradakademie am Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) verfolgt diese Ziele seit 2007 dank der Förderung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie mit Unterstützung des Deutschen Landkreistages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des  Deutschen Städtetages  bei stetig wachsender Nachfrage.

Das Fortbildungsangebot umfasst ein- und mehrtägige Seminare in ganz Deutschland, Workshops sowie Exkursionen. Zudem unterstützt die jährliche Fahrradkommunalkonferenz die Zusammenarbeit der Kommunen.

Die Referentinnen und Referenten der Fahrradakademie verfügen über langjährige praktische Erfahrung und sind u.a. in Landesbehörden, Kommunen, Planungsbüros oder der Forschung tätig. Neben den Vorträgen bieten Diskussionsrunden und Arbeitsgruppen Gelegenheit zum fachlichen Austausch unter Kolleginnen und Kollegen. Die Veranstaltungsformate und -inhalte werden anhand der Interessen der Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer beständig weiterentwickelt.

Zielgruppen

Die Förderung des Radverkehrs ist heute in vielen Kommunen und Ländern ein etabliertes Handlungsfeld. Sie wird jedoch im Rahmen der klassischen Berufs- und Universitätsausbildung noch nicht genügend berücksichtigt.

Durch die große Dynamik im Radverkehr fällt es zudem oft schwer, jeweils auf dem neuesten Stand zu bleiben. Instrumente, Rechtsgrundlagen und wissenschaftliche Erkenntnisse der Radverkehrsförderung entwickeln sich weiter. Und die starke Zunahme des Radverkehrs erfordert es vielerorts, vormals bewährte Strategien zu überdenken. Gefragt sind innovative Handlungsansätze und neue Lösungen.

Die Praxis zeigt es immer deutlicher: Radverkehrsförderung muss zunehmend interdisziplinär gesehen und thematisch breiter angelegt werden. Dies gilt beispielsweise für Fragen der Qualitätssicherung, Kommunikation, Straßenraumgestaltung oder auch der Integration von Öffentlichem Verkehr und Radverkehr.

In kompakter und praxisnaher Form richten sich die Veranstaltungen der Fahrradakademie daher an Akteure aus Politik, Verwaltung und Verbänden - insbesondere in folgenden Aufgabenfeldern:

  • Straßenplanung, Verkehrsentwicklungsplanung, Tiefbau
  • Straßenverkehrsrecht
  • Verkehrssicherheit, Verkehrslenkung, Verkehrsordnung
  • Stadtplanung
  • Kämmerei
  • Öffentlicher Nahverkehr
  • Verkehrserziehung
  • Schulen, Kindergärten, Jugend und Sport
  • Stadtmarketing und Tourismus

Die Fahrradakademie führt – über das allgemeine Fortbildungsprogramm hinaus – Sonderveranstaltungen zu aktuellen Themen der Verkehrs- und Mobilitätspolitik durch. Dieses Angebot richtet sich an Akteure auf der Leitungs- und Entscheidungsebene von Bund, Ländern und Kommunen.