Sie sind hier

Herausforderungen und Lösungen der urbanen Logistik

Lastenrad und Wirtschaftsverkehr

Lastenrad
Lastenrad © Mikael Colville-Andersen/cyclelogistics.eu
Art der Veranstaltung Seminar
Ort München
Datum
10. - 11. Mai 2021
Status Noch freie Plätze

Herausforderungen und Lösungen der urbanen Logistik

Der Handlungsdruck in Kommunen steigt: vor allem in hochverdichteten Bereichen wächst vielerorts der städtische Liefer- und Güterverkehr. Zusätzliche Flächenbedarfe anderer Verkehrsteilnehmenden führen zu erheblichen Nutzungskonflikten im Straßenraum. Da der öffentliche Raum eine begrenzte Ressource ist, müssen nachhaltige umweltschonende Lösungen entwickelt werden, wie zum Beispiel Mikrodepots und Lastenräder. Im Seminar werden die Herausforderungen und gute Praxis-Lösungen vorgestellt, diskutiert und vor Ort begutachtet.

Am ersten Tag des Seminars werden Herausforderungen und Lösungen der urbanen Logistik behandelt und diskutiert:

  • Wie kann die „letzte“ Meile anders und nachhaltiger gestaltet werden und welche Potentiale haben Maßnahmen wie Mikrodepots und Lastenräder?
  • Wie geht man mit anderen Flächenansprüchen wie Kfz-Parken, Radverkehr und Fußverkehr um?
  • Wo liegen die Schwierigkeiten in der praktischen Umsetzung, bspw. bei der Bündelung von Akteuren oder der Flächensuche?
  • Wie können Standorte sowohl für den Einzelhandel, die Logistikbranche aber auch für die Kundschaft und die Zivilgesellschaft attraktiv gestalten werden?

Der zweite Tag steht ganz im Zeichen der gelebten Praxis. Neben einem Erfahrungsbericht eines praxiserprobten Cargo-Bike-Dienstleisters folgt ein Vortrag aus einer der drei Beispielstädte.

Aus kommunaler Perspektive werden die Lösungen der jeweiligen Gastgeberstadt vorgestellt und nach dem Mittagessen vor Ort besichtigt:

  • Was kann man aus den Beispielen vor Ort lernen?
  • Welche Maßnahmen erzielen Erfolge?
  • Welche Probleme gibt es und wo liegt Verbesserungspotential?

Neben den insgesamt fünf praxisorientierten Vorträgen, zwei interaktive Arbeitsgruppen und einer ausführlichen Exkursion in Fachbegleitung bietet das Seminar viel Zeit für den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden und den geladenen Expertinnen und Experten.

Tag: 

10. Mai 2021 | Tag 1: Herausforderungen und Lösungen des urbanen Wirtschaftsverkehrs

Tagespunkt: 

10:30 | Begrüßung und Einführung
> Deutsches Institut für Urbanistik, Fahrradakademie

10:45 | Mehr Service, Lebensqualität, Mobilität – Güterverkehr als Chance und Herausforderung für Kommunen
> Carsten Hansen, Bundesverband Paket und Expresslogistik e. V. (BIEK, Berlin)

11:30 | Lastenrad statt Kleinlaster – wissenschaftliche Erkenntnisse zum Umstieg im städtischen Verkehr
> Cathrin Cailliau, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

12:30 | Mittagspause

13:30 | Arbeit in Kleingruppen mit den Referierenden

15:00 | Kaffeepause

15:30 | Mit Lastenrädern zur Verkehrswende!?! Gute Beispiele aus ganz Deutschland
> Arne Behrensen, Cargobike.jetzt, Berlin

16:30 | Verabschiedung und Ende des ersten Tages
> Deutsches Institut für Urbanistik, Fahrradakademie

18:30 | Fakultatives Abendprogramm

Tag: 

11. Mai 2021 | Tag 2: Gelebte Praxis und Exkursion vor Ort

Tagespunkt: 

09:30 | Begrüßung und Einführung
> Deutsches Institut für Urbanistik, Fahrradakademie

09:45 | Effizienter Einsatz von Cargo-Bikes in der City-Logistik
> Raimund Rassillier, veloCARRIER GmbH, Tübingen

10:30 | Kaffeepause

10:45 | Vortrag aus der lokalen Praxis: Stadtverträglicher Lieferverkehr in München
> Dr. Christiane Behrisch, Landeshaupt München

12:00 | Mittagspause

13:00 | Geführte Tour zum Exkursionsort: Quartierslogistik (nicht nur) in Wohngebieten

15:45 | Fragen und Diskussion zum Gesehenen

16:30 | Verabschiedung
> Deutsches Institut für Urbanistik, Fahrradakademie

Anmeldeformular: Lastenrad und Wirtschaftsverkehr (10.-11.05.2021, München)

Teilnahmebedingungen: 

Informationen zum Datenschutz

Die Difu gGmbH verarbeitet Ihre bei der Anmeldung zu dieser Difu-Veranstaltung erhobenen Daten nur zur Organisation und Durchführung der Veranstaltung. Dazu gehört auch, dass Ihr Name, ggf. Ihre Funktion im Unternehmen, Ihre Institution und Ort zur Ermöglichung des späteren Austauschs auf der an alle Teilnehmer*innen herausgegebenen Teilnehmer*innenliste erscheinen und Sie ein Brustschild mit Ihrem Namen und der Institution bekommen. Teilweise bedienen wir uns zur Verarbeitung Ihrer Daten externer Dienstleister*innen. Diese wurden von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt, sind an unsere Weisungen gebunden und werden regelmäßig kontrolliert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie können unter den gesetzlichen Voraussetzungen Auskunft, Berichtigung, Löschung oder die eingeschränkte Verarbeitung Ihrer Daten verlangen, der Verarbeitung widersprechen oder Ihr Recht auf Datenübertragbarkeit geltend machen (per E-Mail an datenverwendung@difu.de oder postalisch). Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 Bst. b) (Vertrag) und c) (steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen) DS-GVO. Sie haben zudem das Recht zur Beschwerde über diese Datenverarbeitung bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für Datenschutz. Bei Fragen können Sie sich an unsere Datenschutzbeauftragte wenden: datenschutz@difu.de.

Teilweise bedienen wir uns zur Verarbeitung Ihrer Daten externer Dienstleister*innen. Diese wurden von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt, sind an unsere Weisungen gebunden und werden regelmäßig kontrolliert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie können unter den gesetzlichen Voraussetzungen Auskunft, Berichtigung, Löschung oder die eingeschränkte Verarbeitung Ihrer Daten verlangen, der Verarbeitung widersprechen oder Ihr Recht auf Datenübertragbarkeit geltend machen (per E-Mail an datenschutz@difu.de oder postalisch). Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 Bst. b) (Vertrag) und c) (steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen) DS-GVO.

Veranstaltungsteilnehmer*innen dürfen nur mit Erlaubnis des Veranstalters während der Veranstaltung Foto- oder Videoaufnahmen erstellen. Es ist es nicht erlaubt, diese zu verbreiten (z.B. über Social Media), sofern auf diesen Personen zu erkennen sind. Das gilt nicht, wenn die betroffenen Personen ihr Einverständnis dazu erklärt haben.

Formular bitte vollständig ausfüllen
Die AGFK Baden-Württemberg, AGFK Bayern, AGFK Niedersachsen/Bremen, AGFS NRW und die AGN Hessen übernehmen für Mitarbeitende ihrer Mitgliedskommunen eine begrenzte Anzahl an Teilnahmegebühren. Bitte geben Sie an, ob Sie für eine Kommune arbeiten und falls ja, bei welcher Arbeitsgemeinschaft Ihre Kommune, Mitglied ist:
z.B.: Privatanschrift der Institution, falls diese von der oben genannten abweicht.(Empfängername, PLZ, Ort, Straße + Nr.)
Veranstaltungsort
Veranstaltungssaal Salesianum, St.-Wolfgangs-Platz 11, 81669 München, Deutschland
Veranstalter
Fahrradakademie - Vernetzung, Fortbildung und Informationen für Kommunen
Ansprechpartner

Christiane Claus
Tel.: 030/39001-184
Fax.: 030/39001-241

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Fahrradakademie
Zimmerstraße 13–15
10969 Berlin

E-Mail: fahrradakademie@difu.de
Internet: www.fahrradakademie.de

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 70,00 Euro für einen Tag, 120,00 Euro für zwei Tage ohne Übernachtung und 170,00 Euro für zwei Tage mit Übernachtung und Frühstück. Enthalten sind eine Seminarmappe, die ausgewiesenen Pausenmahlzeiten sowie Tagungsgetränke während der Veranstaltung. Nicht enthalten ist das Abendessen.

Die folgenden Arbeitsgemeinschaften übernehmen für Mitarbeitende ihrer Mitgliedkommunen eine begrenzte Anzahl an Teilnahmegebühren:

Anmeldeschluss

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 12. April 2021.

Meta-Infos
Stand der Information 10. Mai 2021
Region Bayern
NRVP-Handlungsfelder
Themenfelder
Schlagworte