Sie sind hier

E-Learning-Kurse

Online-Veranstaltung der Fahrradakademie
Online-Webinar der Fahrradakademie © Doris Reichel

Sie möchten sich die Fahrradakademie an den Arbeitsplatz holen? Sie wollen sich flexibel zu Themen der Radverkehrsförderung weiterbilden? Dann nutzen Sie unsere E-Learning-Kurse! Diese können Sie jederzeit hier im Fahrradportal aufrufen, und zwar von einem beliebigen Ort aus. Es handelt sich um interaktive Selbstlerneinheiten zu unterschiedlichen Radverkehrsthemen. Erweitern Sie Ihr fachspezifisches Wissen, ohne Ihr Reisekosten- und Reisezeitbudget zu belasten. Sie können in Ihrem eigenen Tempo zeit- und ortsunabhängig lernen. Gleich mal testen? Die ersten Kurse in der Übersicht können Sie schon aufrufen, die anderen Kurse werden nach und nach veröffentlicht. Wir halten Sie in unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Technische Voraussetzungen:

  • ein aktueller Internetbrowser mit Adobe-Flashplayer
  • eine stabile Internetverbindung
  • Lautsprecher bzw. ein Headset (die WBT sind audiogestützt)
  • vereinzelt können sehr restriktive IT-Systeme Probleme beim Aufruf der Kurse verursachen

Kursübersicht:


Argumente für den Radverkehr

Fachexperte: Dr. Michael Meschik

Radfahrerinnen
Radfahrerinnen © Falk Weiß
Das WBT liefert Ihnen gute Argumente für die Stärkung des Radverkehrs in der Diskussion mit Politik und Verwaltung und zeigt auf, wie der Radverkehr mit konkreten Argumenten untermauert werden kann. Anhand von Argumenten aus den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Wirtschaft erhalten Sie ein strukturiert aufbereitetes Plädoyer für aktive Mobilität. Es wird fachliches Grundlagenwissen vermittelt und Hinweise auf Praxis-Beispiele gegeben, zudem gibt es eine Vielzahl an Quellen zum Weiterlesen.

> zum Kurs

 


Radfahren in Ortsdurchfahrten

Fachexperte: Wolfram Mischer

Eine Fahrradampel
© Jörg Thiemann-Linden
Eine Ortsdurchfahrt ist der Teil einer Bundesstraße, der innerhalb der geschlossenen Ortslage liegt und auch der Erschließung der anliegenden Grundstücke oder der mehrfachen Verknüpfung des Ortsstraßennetzes dient (vgl. Bundesfernstraßengesetz, § 5 Abs. 4). Im WBT werden die für den Radverkehr wichtigen Richtlinien vorgestellt sowie Orientierungshilfen für die Gestaltung der Radverkehrsplanung an die Hand gegeben.

> zum Kurs

 


Kleine Kulturgeschichte des Fahrrads

Fachexperte: Prof. Dr. Reinhold Bauer

Historisches Fahrrad auf Bahngleis
Historisches Fahrrad auf Bahngleis © Francisco Aceldo (Unsplash.com)
Das WBT beschreibt, wie sich das Fahrrad zunächst zum wichtigsten Individualverkehrsmittel in den industriellen Staaten entwickelte, zwischen und nach den Weltkriegen im Zuge der Motorisierungswelle einen Bedeutungsverlust erfuhr, um dann in den 1970er Jahren wiederentdeckt zu werden und sich zur jener vielfältigen Gesundheits-, Umwelt-, Lifestyle- und Transportmaschine zu mausern, die es heutzutage ist. Die Inhalte basieren auf dem Vortrag von Prof. Dr. Reinhold Bauer, der die 10. Fahrradkommunalkonferenz eröffnete.

> zum Kurs

 


Lastenräder

Fachexperte: Arne Behrensen

Lastenräder
Lastenräder © Doris Reichel
Lastenräder liegen im Trend: Familien nutzen sie zunehmend als Familienkutsche und sie erfreuen sich auch als umweltfreundliche innerstädtische Transportalternative immer größerer Beliebtheit. In diesem Kurs werden Grundlagen zum Thema Cargobikes vermittelt und wichtige Standards, Trends und Typen vorgestellt. Dabei richtet sich der Fokus auch auf den Einsatz im Logistikbereich. Weiterführenden Quellen ergänzen die Inhalte.

> zum Kurs

 


Grundlagen der Wegweisung

Fachexperte: Peter Gwiasda

Wegweiser im Münsterland
Die wegweisende Beschilderung ist ein zentrales Element der Fahrradinfrastruktur und sorgt für systematische, durchgängige und einheitliche Ausschilderung von Radrouten. In diesem WBT werden die Grundlagen der Wegweisung vermittelt und wichtige Standards beschrieben. Sie finden Erläuterungen zu unterschiedlichen Wegweisertypen, Gestaltung, Instandhaltung und Kosten, sowie eine Übersicht zum Netzplanungsablauf.

> zum Kurs

 


Gemeinsame Flächen für Fuß- und Radverkehr

Fachexperte: Arne Blase

Fußgänger und Radfahrer in einer Fußgängerzone
Die Nutzungsvielfalt des Straßenraums wächst. Unterschiedliche Flächenansprüche provozieren Konflikte. Unfälle und Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern könnten häufig im Vorfeld vermieden oder zumindest abgemildert werden. Das WBT gibt einen Überblick über regelmäßig auftretende Konfliktsituationen. Es zeigt außerdem Möglichkeiten auf, wie das Miteinander von Rad- und Fußverkehr auch bei geringem Platzbedarf gelingen kann.

> zum Kurs

 


Radverkehrsförderung durch Mobilitätserziehung

Fachexperten: Renate & Gunter Bleyer

Kinder auf Fahrrädern
Wer frühzeitig lernt, sich mit Mobilität auseinanderzusetzen, ist später in der Lage, Verkehrsmittel verantwortungsvoll, sicher und flexibel zu nutzen. Mit einfachen und kostengünstigen Mitteln können Kinder und Jugendliche in ihrem Verkehrsverhalten nachhaltig beeinflusst werden. Das WBT zeigt auf, wie Radverkehr und Fahrradfahren durch Mobilitätserziehung gezielt gefördert und sicher gestaltet werden können.

> zum Kurs

 


Radverkehrsführung an Knotenpunkten

Fachexperte: Jörg Ortlepp

Aufgeweiteter Radaufstellstreifen in Karlsruhe
Aufgeweiteter Radaufstellstreifen in Karlsruhe © Stadt Karlsruhe
Weit über die Hälfte der Radverkehrsunfälle mit Personenschaden ereigneten sich innerorts. Durch eine anforderungsgerechte Gestaltung von Knotenpunkten ist es möglich, Unfälle zu vermeiden und den Schutz aller Verkehrsteilnehmer zu erhöhen. Das WBT gibt einen Überblick über die Grundlagen der Führungsformen des Radverkehrs und fasst die rechtlichen Regelungen zusammen. Es werden Empfehlungen für verkehrssichere Infrastrukturgestaltung und Führung des Radverkehrs an Knotenpunkten gegeben, und Sie finden Hinweise für die Ansprache und Aufklärung von Verkehrsteilnehmern.

(noch nicht online)

 


Fahrradparken

Fachexperte: Wolfgang Bohle

Fahrradabstellplätze in Trondheim, Norwegen
Um dem zunehmenden Radverkehrsaufkommen gerecht zu werden, bedarf es Abstellanlagen an den richtigen Orten und in guter Qualität. Kann das Rad sicher und geschützt abgestellt werden, steigert dies die Motivation am Radfahren. Die Planung, Errichtung und Inbetriebnahme von Fahrradabstellanlagen ist jedoch ein komplexer Prozess, bei dem verkehrsplanerische, bauliche, finanzielle oder rechtliche Aspekte aufeinandertreffen. Schwerpunkte des WBTs sind das strategische Vorgehen bei der Entwicklung umfassender Konzepte für das Fahrradparken sowie die Planung nutzungsspezifischer Anlagesysteme.

(noch nicht online)