Sie sind hier

Internationale Best Practices für lebenswerte Städte

Webkonferenz "INNOvationen für den RADverkehr"

Datum
13. November 2020
Veranstalter
ADFC Bundesverband
Veranstaltungsort
Internet
Deutschland
DE
Ansprechpartner

veranstaltungen@adfc.de

Anmeldeschluss

Die Einladung wird personalisiert erfolgen. Bei Interesse schreiben Sie bis zum 26. Oktober 2020 bitte eine E-Mail an veranstaltungen@adfc.de

Weitere Informationen

DerADFC lädt am 13. November 2020 von 13 bis 17 Uhr zu einem internationalen Symposium ein:

"INNOvationen für den RADverkehr" - Internationale Best Practices für lebenswerte Städt

Auf dem diesjährigen ADFC-Symposium werden die Ergebnisse des Projekts InnoRAD "Innovative Radverkehrslösungen auf Deutschland übertragen" vorgestellt. Zum Abschluss des zweijährigen Projekts lädt der ADFC zu einer hochrangig besetzten Webkonferenz am 13. November 2020 ein.

Freuen Sie sich mit uns auf spannende Vorträge und anregende Diskussionen mit vielen nationalen und internationalen Gästen. Sie werden uns Erfolgsmodelle und Innovationen zur fahrradfreundlichen Umgestaltung von Kommunen vorstellen, mit denen es gelungen ist, die verkehrsbedingten Luftschadstoffe und CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren und gleichzeitig die Lebens- und Aufenthaltsqualität für die Menschen zu verbessern.

Ihnen werden Konzepte wie die Mini-Hollands aus London und die Superblocks aus Barcelona vorgestellt, mit denen ganze Stadtviertel und Kommunen umgestaltet werden. Best Practice-Beispiele zeigen Ihnen, wie Wohnquartiere in deutschen Städten attraktiver werden. Und Sie erfahren, wie Sie mit Open-Street-Lösungen und Konzepten für den schnellen Ausbau aus den USA eine sichere und komfortable Radverkehrsinfrastruktur erhalten.

Mit dabei sind u. a.:

  • Anne Hidalgo, Bürgermeisterin der Stadt Paris, Frankreich (angefragt)
  • Laura Bahamon, Fahrradmanagerin der Stadt Bogota, Kolumbien
  • Silvia Cassoran, Poblenou Neighbours Association, Barcelona, Spanien
  • Clyde Loakes, Stadtrat des Londoner Bezirks Waltham Forest, Großbritannien
  • Jennifer Toole, Präsident Toole Design, Maryland, USA
  • Michael Hardingshaus, Deutsches Institut für Luft- und Raumfahrt

Ganz besonders freuen wir uns, dass die Bundesumweltministerin eine Grußbotschaft signalisiert hat.

Ziel der Veranstaltung ist es zu zeigen, dass all die internationalen Erfolgsmodelle auch in vielen deutschen Kommunen angewendet werden können. Wir möchten mit Ihnen gemeinsam diskutieren, wie uns das in überschaubarer Zeit gelingt.

Dazu laden wir ein breites Publikum aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, Verbänden und Verkehrsunternehmen sowie die gesamte fahrradinteressierte Öffentlichkeit herzlich ein!

Die Konferenzsprachen sind deutsch und englisch mit Simultanübersetzung.

Das Projekt InnoRAD wird gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.

Meta-Infos
Stand der Information
13. November 2020
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Deutschland