Sie sind hier

Online-Nutzerumfrage im Forschungsprojekt "RAD-AUTO-NOM"

Verändern autonome Fahrzeuge die Sicherheit des Radverkehrs?

Erkennung eines Radfahrers durch ein autonomes Fahrzeug
Erkennung eines Radfahrers durch ein autonomes Fahrzeug © Technische Universität Kaiserslautern
Datum
28. Oktober 2020 - 31. Dezember 2020
Veranstalter
TU Kaiserslautern, Fachgebiet Mobilität & Verkehr
Veranstaltungsort
Deutschland
Deutschland
DE
Ansprechpartner

Anja Müller, M.Sc., Dipl.-Ing. Nicolas Mellinger // TU Kaiserslautern, Fachgebiet Mobilität & Verkehr // Tel.: 0631/205-5632, -4261 // E-Mail: anja.mueller[at]bauing.uni-kl.de, nicolas.mellinger[at]bauing.uni-kl.de // Internet: www.imove-kl.de

Anmeldeschluss

31.12.2020

Anmeldeformular
Weitere Informationen

Verändern autonome Fahrzeuge die Sicherheit des Radverkehrs? - Aufruf zur Teilnahme an Nutzerumfrage

Autonome Fahrzeuge werden in Zukunft das Miteinander der Verkehrsmittel im urbanen Umfeld stark verändern. Diese Entwicklung hat vielfältige Wirkungen auf die städtischen Verkehrsteilnehmer und die Stadt selbst. Die TU Kaiserslautern (TUK) untersucht das Sicherheitsempfinden von Radfahrenden im heutigen und zukünftigen Straßenverkehr.

Im vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderten Forschungsprojekt "RAD-AUTO-NOM" werden Szenarien des zukünftigen Straßenverkehrs mit autonomen Fahrzeugen betrachtet.

  • Sind Sie regelmäßiger Fahrrad- oder Pedelecfahrer?
  • Fühlen Sie sich in bestimmten Situationen gestresst oder unsicher beim Fahrradfahren?

Ihre Erfahrungen und Eindrücke als Alltagsexperte des Radverkehrs sind von besonderer Bedeutung, um nutzerfreundliche Lösungsansätze für zukünftige Herausforderungen zu entwickeln. Ihre Antworten werden maßgeblich zum Gelingen des Forschungsprojekts beitragen.

Bitte unterstützen Sie uns und nehmen Sie sich ca. 15 Minuten Zeit für unsere Umfrage unter

https://survey.uni-kl.de/index.php/543467?lang=de

Vielen Dank!

Meta-Infos
Stand der Information
28. Oktober 2020
NRVP-Handlungsfelder
Kommunikation
Qualitäten schaffen und sichern
Fahrradthemen
Forschung
Verkehrssicherheit
Schlagworte
Studie
Verkehrsverhalten
Land
Deutschland