Sie sind hier

Von Aschermittwoch bis Ostern auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umsteigen

Mitmach-Aktionen "Autofasten" 2019

Logos der kirchlichen Autofasten-Aktionen in Deutschland, Luxemburg und Österreich
Logos der kirchlichen Autofasten-Aktionen in Deutschland, Luxemburg und Österreich © autofasten-thueringen.de/autofasten.de/autofasten.at
Datum
6. März 2019 - 20. April 2019
Veranstalter
Christliche Kirchen in Deutschland, Luxemburg, Österreich
Veranstaltungsort
Deutschland, Luxemburg, Österreich
Deutschland
DE
Weitere Informationen

Die Evangelische und die Katholische Kirche im deutschen Südwesten und in Luxemburg laden 2019 wieder zum "Autofasten" ein

Die dramatischen Folgen des Klimawandels sind überall immer mehr spürbar: Überschwemmungen, Wirbelstürme, Trockenheit, die Gletscher schmelzen, Wüsten breiten sich aus. Die Lebensmöglichkeiten von Menschen, Tieren und Pflanzen werden durch unseren derzeitigen Lebensstil geschädigt. Unsere Gesellschaft muss ich von Denk- und Handlungsweisen, die auf der Ausbeutung von Menschen, Mitgeschöpfen und natürlichen Ressourcen beruhen, verabschieden. (Präambel: Schöpfungsverantwortung als kirchlicher Auftrag, Arbeitshilfen der DBK Nr. 301)

Um das Klima zu schützen, kann jede und jeder einen kleinen Beitrag dazu leisten. Ein Möglichkeit hierfür sehen wir in der Unterstützung der Aktion Autofasten. Wer sein Auto stehen lässt und beispielsweise mit dem Bus oder der Bahn zur Arbeit fährt, erspart der Atmosphäre klimaschädliche Abgase. Deshalb laden evangelische Landeskirchen und katholische Bistümer in Deutschland und Luxemburg auch in diesem Jahr wieder dazu ein, während der Fastenzeit vom 6. März bis zum 20. April 2019 die eigene Mobilität und das Verhältnis zum Automobil zu überdenken.

Ziel der Aktion Autofasten, die zum 22. Mal stattfindet, ist es, das eigene Auto so oft wie möglich stehen zu lassen und Alternativen auszuprobieren, zum Beispiel mit dem Bus, der Bahn, dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs zu sein oder ein Auto mit vielen anderen zu teilen. Wie lange und in welchem Umfang jeder mitmacht, entscheiden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst. Kooperationspartner der Aktion sind Verkehrsverbünde, die vergünstigte Fastentickets oder Frei-Tickets zur Verfügung stellen sowie Fahrradverleiher oder CarSharing-Unternehmen, die Sonderkonditionen anbieten. Umweltverbände wie der NABU und der BUND sowie der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) unterstützen Autofasten.

Aktion "Autofasten Thüringen 2019"

Am 6. März startet zum neunten Mal die Aktion "Autofasten. Sinn erfahren" in Thüringen. Sie soll dazu anregen, in der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Karsamstag (6. März bis 20. April) öfter mal das Auto stehen zu lassen und auf das Fahrrad, den Öffentlichen Personennahverkehr oder Carsharing umzusteigen beziehungsweise zu Fuß zu gehen. Initiatoren sind der Verein Bus & Bahn Thüringen sowie die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM).

"Abwechslung belebt – Fastenzeit ist andere Zeit", sagt Christian Fuhrmann, Gemeindedezernent der EKM. "Beim Fasten denken wir schnell an Verzicht. Dabei wird übersehen, dass wir da, wo wir verzichten, offen für Neues sind. Den Autoschlüssel hängen zu lassen und stattdessen auf Rad und öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, kann belebende Abwechslung sein. Ich treffe auf andere Mitmenschen, sehe selbst meinen alltäglichen Arbeitsweg mit anderen Augen und leiste einen kleinen Beitrag zur Ressourcenschonung unserer Welt. Abwechslung belebt – so lange wir nicht auf die Pflichten neue Leistung drauflegen. Also – keinen Druck! Fastenzeit ist andere Zeit!"

"Viele Menschen sind auf das Auto angewiesen. Es kann aber durchaus gelingen, auch einmal ohne Auto unterwegs zu sein", sagt Tilman Wagenknecht, Geschäftsführer von Bus & Bahn Thüringen e.V. "Bus und Bahn bieten oft bessere Lösungen als man denkt." Die Busunternehmen in den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt, Saale-Orla und Schmalkalden-Meiningen bieten im Rahmen der Aktion spezielle "Fastentickets" an. Mit diesen Schnupperangeboten können Busse und Bahnen kostengünstiger ausprobiert werden. Zudem gibt es bei vielen Busunternehmen dauerhaft günstige Angebote wie zum Beispiel Zeitkarten.

Die Verkehrsunternehmen des Verkehrsverbundes Mittelthüringen (VMT) locken mit einer Abo-Aktion: Neukunden erhalten bei Abschluss eines Abonnements während der Fastenzeit einen Monat freie Fahrt mit Straßenbahn, Bus und Zug.

Mehr als 60 Partner unterstützen die Aktion – das sind neben den Bus- und Bahnunternehmen unter anderem mehrere Thüringer Landkreise und Städte, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und teilAuto Thüringen. Auch in diesem Jahr gibt es wieder den Mitmach-Kalender, der auf der Website zu finden ist (www.autofasten-thueringen.de). Hier können Nutzer ihre eigenen Autofasten-Aktivitäten dokumentieren. Wer seinen Kalender am Ende der Fastenzeit einschickt, nimmt an der Verlosung attraktiver Preise teil.

Aktion Autofasten 2019 in Österreich

Die Aktion Autofasten (www.autofasten.at) ist eine Initiative der Umweltbeauftragten der Katholischen und Evangelischen Kirche Österreichs, die dazu aufruft, das eigene Mobilitätsverhalten in Richtung Nachhaltigkeit zu gestalten, um auch den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu erhalten.

Es geht dabei darum, in der Fastenzeit (vom 6. März bis 20. April 2019) umwelt- und gesundheitsfreundliche Alternativen zum Autofahren auszuprobieren, d. h. gar nicht oder deutlich weniger Auto zu fahren und stattdessen Bahn, Bus, Fahrrad, Füße, Fahrgemeinschaften etc. zu nützen.

Startveranstaltungen in den Bundesländern

  • 27.2.2019 in der Steiermark - Mobile Sprechstunde auf der Fahrt von Graz nach Bruck / Mur in der S1 mit Bischof Krautwaschl, Superintendent Rehner, Landesrat Lang / Ansprechperson: Dr. Michaela Ziegler, Diözese Graz-Seckau, Tel.: +43 (676) 8742 2612, michaela.ziegler@graz-seckau.at, www.autofasten.at/site/stmk
  • 6.3.2019 in Salzburg - Apfelverteilaktion an mehreren Orten im Land Salzburg am Aschermittwoch. / Ansprechperson: Kathrin Muttenthaler Bakk. Biol. MSc., Erzdiözese Salzburg, Tel: 0662/ 8047-2063 bzw. 0676/ 8746-2063, kathrin.muttenthaler@seelsorge.kirchen.net
  • 6.3.2019 in Niederösterreich - Veranstaltung "Verwurzelt in der Re<li>gion: Mobilität am Lande - umweltverträglich, leistbar und gerecht - wie geht das?" Mit DDr. Josef Baum, 13.15 Uhr, Bildungshaus Stift Zwettl, 3910 Zwettl, Anmeldung erbeten: Katholische Männerbewegung St. Pölten, 02742/324-3376, kmb.stpoelten@kirche.at / Findet auch am Samstag, 23.3.2019, 13.15 Uhr, im Pfarrtreff Kilb, Kirchenweg 2, 3233 Kilb, statt.
  • 7.3.2019 in der Steiermark - Sonderstraßenbahnfahrt in Graz 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr mit Stadtpfarrpropst Leibnitz, Superintendent Rehner, Stadträtin Kahr - Diskussionsrunde und Beiträge von Jugendgruppen und pfarrlichen Umweltgruppen zum Thema Autofasten / Ansprechperson: Dr. Michaela Ziegler, siehe oben
  • 8.3.2019 in Tirol / Innsbruck - Poetry Slam,  ein kreativ-engagierter Abend, an dem PoetInnen mit ihren Texten in Wettstreit treten und uns die Frage schmackhaft machen: Darf's ein bisschen weniger Auto sein? / Ansprechperson: Dipl. Ing. Veronika Lamprecht BA, Diözese Innsbruck, Tel: +43 512 587869 14, Veronika.Lamprecht@dibk.at
Meta-Infos
Stand der Information
6. März 2019
NRVP-Handlungsfelder
Kommunikation
Mobilitäts- und Verkehrserziehung
Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln
Fahrradthemen
Image/Kampagnen
Nachhaltigkeit
Veranstaltungen
Schlagworte
Mitmach-Aktion
Tagung/Konferenz
Land
Deutschland
Luxemburg
Oesterreich