Sie sind hier

Eckpunkte zur Bewältigung des bevorstehenden Strukturwandels...

Konferenz "Die Verkehrswende sozial verträglich gestalten"

Datum
9. Dezember 2019
Veranstalter
NABU
Veranstaltungsort
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Markgrafenstraße 38 Leibniz-Saal
10117 Berlin
Deutschland
DE
Ansprechpartner

Johannes Rußmann, Referent für Verkehrspolitik, Johannes.Russmann@NABU.de

Anmeldeschluss

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 01. Dezember 2019

Anmeldeformular
Weitere Informationen
Teilnahmegebühr
Die Veranstaltung ist kostenfrei
  • Was? Konferenz "Die Verkehrswende sozial verträglich gestalten"
  • Wann? Montag, 09. Dezember 2019 I 10:30 - 18:00 Uhr (Einlass: 10:00 Uhr)
  • Wo? Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (bbaw), Leibniz-Saal, Eingang: Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Im Rahmen der aktuellen Klimadebatte wurde vor allem deutlich, dass im Verkehrssektor die wohl größten Anstrengungen für das Erreichen der Klimaziele nötig sein werden. Gleichzeitig ist klar, dass die hier anstehende Transformation erhebliche Auswirkungen auf die Bezahl- und Verfügbarkeit von Mobilität sowie auf Hunderttausende Beschäftigte in Automobil- und Zulieferindustrie, aber auch bei Verkehrsbetrieben und neuen Mobilitätsdiensten haben wird.

Dieser umfassende Strukturwandel wird zweifelsfrei alle Menschen hierzulande in der einen oder anderen Form betreffen. Wir sind der Überzeugung, dass eine Verkehrswende nur dann einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, wenn wir sie als gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstehen und sozial gerecht gestalten. Andernfalls droht der gesellschaftliche Zusammenhalt an vermeintlichen oder tatsächlichen Zielkonflikten zu zerbrechen. Deshalb müssen die unterschiedlichen Vorstellungen und Bedürfnisse aller Akteure so früh wie möglich artikuliert und in Abwägung mit den übrigen Interessen adressiert werden. Für diesen Diskurs ist ein breiter Dialogprozess unabdingbar.

Auf unserer Konferenz "Die Verkehrswende sozial verträglich gestalten" wollen wir den unterschiedlichen Akteuren nun erstmals eine gemeinsame Bühne bieten. Neben Gewerkschaften und Sozialverbänden sind unter anderem auch Umwelt- und Verbraucherschützer, Städte und die Kirche vertreten. Gemeinsam sollen so erste Eckpunkte zur Bewältigung des bevorstehenden Strukturwandels entwickelt werden, die den verschiedenen Ansprüchen gleichermaßen Rechnung tragen.

Programm (Moderation: Carel Mohn)

  • Verkehrspolitische Maßnahmen im Klimaschutzgesetz: Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
  • Vom Konzept zur Umsetzung: Verkehrspolitischer Fahrplan der Bundesregierung: N.N., Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Die klimapolitische Notwendigkeit einer Verkehrswende: Ernst-Christoph Stolper, stellvertretender Vorsitzender, BUND
  • Sozial gerechter Wandel/Just Transition: Alexander Reitzenstein, Policy Advisor, E3G
  • Kosten und Gegenfinanzierung einer sozialverträglichen Verkehrswende: Ruth Blanck, Senior Researcher Ressourcen & Mobilität, Öko-Institut e.V

HERAUSFORDERUNGEN EINER SOZIAL VERTRÄGLICHEN VERKEHRSWENDE

  • Perspektive Arbeitsplätze und Beschäftigung: Uwe Meinhardt, Leiter Abteilung Grundsatzfragen und Gesellschaftspolitik, IG Metall
  • Mobilität für alle: bezahlbar, barrierefrei, verlässlich: Fabian Müller-Zetzsche, Leiter Abteilung Sozialpolitik, Sozialverband Deutschland
  • Arbeitsbedingungen im Öffentlichen Verkehr in Gegenwart und Zukunft: Mira Ball, ver.di
  • Klimafreundliche Mobilität in urbanen Räumen und Regionen: Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer, Deutscher Städtetag
  • High-level-Panel: Erfolgreiche Verkehrswende – Wie bekommen wir alle Interessen unter einen Hut? Stefan Körzell, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes, DGB (angefragt) // Adolf Bauer, Präsident, Sozialverband Deutschland // Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer, Deutscher Städtetag // NABU-Präsident*in

STRUKTURWANDEL ERFOLGREICH GESTALTEN

  • Welchen Strukturwandel löst die Antriebswende aus? Prof. Dr. Uwe Cantner, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre/Mikroökonomie, Uni Jena / Vorsitzender der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) der Bundesregierung (angefragt)
  • Alternative Mobilitätslösungen für Städte und Kommunen: Prof. Dr. Klaus J.Beckmann, Agora Netzwerk Urbane Verkehrswende
  • Kommunikation und Verhaltensänderung: Wie gelingt die Verkehrswende: Dr. Konrad Götz, Mobilitäts- und Lebensstilforscher, Institut für sozial-ökologische Forschung
  • Abschlusspanel: Rückhalt für die Verkehrswende organisieren – Die Zivilgesellschaft als Brückenbauer: Dr. Ruth Gütter, Oberkirchenrätin - Referentin für Fragen der Nachhaltigkeit, Evangelische Kirche in Deutschland // Marion Jungbluth, Leiterin Team Mobilität und Reisen, Verbraucherzentrale Bundesverband // Dr. Konrad Götz, Mobilitäts- und Lebensstilforscher, Institut für sozial-ökologische Forschung // Martin Stuber, Referatsleiter Infrastruktur- und Mobilitätspolitik, DGB // Daniel Rieger, Leiter Verkehrspolitik, NABU
  • Schlusswort und Ausblick: Gestalten statt abwarten! Daniel Rieger, Leiter Verkehrspolitik, NABU
Meta-Infos
Stand der Information
9. Dezember 2019
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Berlin