Sie sind hier

Radverkehr wird Uni-Fach

Jetzt bewerben: Das BMVI fördert Radverkehrs-Professuren

Datum
9. April 2019 - 30. Juni 2019
Veranstalter
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (www.bmvi.de)
Veranstaltungsort
Deutschland Deutschland
Deutschland
DE
Ansprechpartner

Die Interessenbekundung ist mit der Aufschrift "Interessensbekundungsverfahren Stiftungsprofessur Radverkehr" zu versehen und an folgende Adresse zu richten:
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Referat RV1, Radverkehr
Invalidenstraße 44
11030 Berlin
Darüber hinaus ist die Interessenbekundung per E-Mail zu übersenden an: nrvp@bmvi.bund.de
 

Anmeldeschluss

Nach Prüfung der eingegangenen Interessenbekundungen (bis 30. Juni 2019) werden bis zu sechs Hochschulen zur Antragstellung aufgefordert. Die damit verbundene Aufforderung zur Antragstellung ergeht voraussichtlich bis zum 31.08.2019. Die aufgeforderten Hochschulen haben dann die Möglichkeit, bis zum 15.11.2019 einen förmlichen Förderantrag einzureichen. Nähere Angaben zum Antragsverfahren werden im Antragsaufforderungsschreiben enthalten sein.
 

Weitere Informationen

BMVI fördert Radverkehrs-Professuren

Deutschland ist Fahrradnation: Schon jetzt nutzen mehr als 80 Prozent der Deutschen das Rad - auf dem Weg zu Arbeit, Schule oder Ausbildung, in Freizeit oder Urlaub. Um diesem Trend weiteren Anschub zu geben, fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erstmals Radverkehrs-Professuren. Konkret geht es darum, die Interessen von Radfahrerinnen und Radfahrern künftig noch stärker zu berücksichtigen - von der Infrastrukturplanung bis zur fahrradfreundlichen Gesetzgebung.

Bundesminister Andreas Scheuer: "Wir wollen den Radverkehr noch attraktiver und sicherer machen. Deshalb holen wir das Thema in die Hörsäle. Der Radverkehr wird Uni-Fach! Ziel ist, Fachkräfte auszubilden, die ihr Know-how dann vor Ort einbringen und in den Kommunen und Städten umsetzen. Damit bringen wir noch mehr Dynamik in den Radverkehr!"

Gefördert werden Professuren zu Radverkehrsthemen aus den Fachrichtungen Ökonomie, Verkehrsplanung, Politikwissenschaft, Psychologie, Rechtswissenschaften sowie Technik und Digitalisierung. Antragsberechtigt sind Hochschulen in öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Trägerschaft. Die Professuren sollen zum Sommersemester 2020 starten. Sie werden bis zu fünf Jahr lang gefördert - mit einem jährlichen Höchstbetrag bis zu 400.000 Euro je Professur.

Das BMVI startet das Förderprogramm "Stiftungsprofessuren Radverkehr" im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) 2020. Dieser zeigt Bund, Ländern und Kommunen - den jeweiligen Zuständigkeiten entsprechend - konkrete Maßnahmen auf, um den Radverkehr zu stärken: von der Verkehrssicherheit über Infrastruktur, Elektromobilität und Fahrradtourismus bis hin zur Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln. Mit den geförderten Professuren sollen Synergien genutzt werden, um den Nationalen Radverkehrsplan effektiv umzusetzen. Ziel ist eine interdisziplinäre Vernetzung.

Interessensbekundungen können bis zum 30. Juni 2019 per Mail gesendet werden an: nrvp@bmvi.bund.de

Weitere Informationen gibt es online unter: www.nationaler-radverkehrsplan.de/de/bund/foerderprogramm/foerderprogramm-nationaler-radverkehrsplan-2020

Meta-Infos
Stand der Information
9. April 2019
NRVP-Handlungsfelder
Kommunikation
Organisationsstrukturen
Qualitäten schaffen und sichern
Fahrradthemen
Forschung
Veröffentlichungen
Schlagworte
Ausbildungsstätten
Ausschreibung
Förderung
Land
Deutschland
Dateien