Sie sind hier

... und die Frage nach der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse

Fachtagung: Mobilität - Erreichbarkeit - Ländliche Räume

Datum
17. März 2020 - 18. März 2020
Veranstalter
Johann Heinrich von Thünen-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei - Institut für Ländliche Räume
Veranstaltungsort
Thünen-Institut
Bundesallee 50
Braunschweig
Deutschland
DE
Ansprechpartner
Dr. Stefan Neumeier 0531-596-5241 // E-Mail: mobiler2020@thuenen.de
Anmeldeformular
Weitere Informationen
Teilnahmegebühr
Der Konferenzbeitrag beträgt 80 € und beinhaltet die Teilnahme an der Konferenz, den Abstractband sowie die Verpflegung während der Veranstaltung, nicht jedoch die Übernachtung. Für Studierende und Promovierende gibt es eine ermäßigte Teilnahmegebühr von 40 €. Bitte fügen Sie Ihrer Anmeldung einen aktuellen Studiennachweis bzw. Nachweis eines laufenden Promotionsverfahrens oder -stipendiums bei.

Ziel und Anlass der Tagung

Sowohl die räumliche Mobilität als auch die Erreichbarkeit von Einrichtungen der Daseinsvorsorge und von Arbeitsplätzen beeinflussen die Lebenssituation der Menschen. Dies gilt in besonderer Weise für Menschen in ländlichen Räumen, deren Wege oftmals länger sind als in den Großstädten und deren Möglichkeiten zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel begrenzter sind. Mobilität und Erreichbarkeit sind dabei insbesondere für diejenigen eine Herausforderung, die nicht (mehr) Pkw-mobil sind.

Bislang erfolgt die Verkehrs- und Mobilitätsforschung weitgehend getrennt von der Erreichbarkeitsforschung und isoliert vom politischen und planerischen Gleichwertigkeitsdiskurs.

In der Verkehrs- und Mobilitätsforschung gibt es die begriffliche Unterscheidung zwischen Verkehr (als tatsächliche physische Bewegung im Raum) und Mobilität (als Gesamtheit der subjektiv in Frage kommenden Möglichkeiten für physische Bewegung im Raum). Die Verkehrs- und Mobilitätsforschung liefert hilfreiche Erkenntnisse, z. B. über das Zusammenspiel von Wohnstandortwahl und Verkehrsverhalten, über Routinebildungsprozesse im Verkehrsverhalten und Ansatzpunkte für Verhaltensänderungen sowie über aktuelle und zukünftige Präferenzen der verschiedenen Verkehrsteilnehmer*innen und der für das Verkehrsangebot relevanten Akteure.

In der Erreichbarkeitsforschung gibt es verschiedene Ansätze, um zu untersuchen, mit welchen Verkehrsmitteln welche Ziele innerhalb welcher Zeitspanne erreicht werden können und welche Unterschiede es dabei zwischen und innerhalb von bestimmten Räumen gibt.

Im politischen und planerischen Diskurs wird Mobilität und Erreichbarkeit immer wieder eine zentrale Rolle zugeschrieben, wenn es um die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse geht.

Mit unserer Forschungskonferenz möchten wir am 17. und 18. März 2020 Wissenschaftler*innen, Planer*innen und Entscheidungsträger*innen zusammenbringen, die sich mit Themen aus den Bereichen Mobilität und Erreichbarkeit befassen, besonders in ländlichen Räumen. Neben grundsätzlichen Fragen zu Mobilität und Erreichbarkeit wollen wir dabei auch diskutieren, welchen Beitrag die Mobilitäts- und Erreichbarkeitsforschung zum Gleichwertigkeitsdiskurs leisten kann bzw. sollte.

Die im Sommer 2019 veröffentlichten Schlussfolgerungen zur Arbeit der Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse" können dabei ein konkreter Startpunkt für eine Debatte sein.

Programm (pdf) Dienstag, 17. März 2020 Vortragssaal im Forum, Bundesallee 50, 38116 Braunschweig

12:00 Mittagsimbiss und Anmeldung in der Eingangshalle, Aufbau Poster

13:00 Begrüßung
Prof. Dr. Folkhard Isermeyer (Präsident des Thünen-Instituts)

13:30 Eröffnung und Einführung

Gleichwertige Lebensverhältnisse: Vision oder Illusion?
MinDir Dr. Klaus Heider (BMEL, Abteilungsleiter "Ländliche Entwicklung, Digitale Innovation")
Mobilität und Gleichwertige Lebensverhältnisse: Erkenntnisse der Verkehrs- und Mobilitätsforschung
Prof. Dr. Christian Holz-Rau (TU Dortmund, FG Verkehrswesen und Verkehrsplanung)
Erreichbarkeit und Gleichwertige Lebensverhältnisse: Erkenntnisse der Erreichbarkeitsforschung
Dr. Sven Lautenbach (Geographisches Institut Heidelberg, Geoinformatik)

15:30 Verkehrsverhalten:
Methoden und Erkenntnisse

Wie gleichwertig sind die "mobilen Lebensverhältnisse" heute und was heißt das für eine Verkehrswende?
Dr. Claudia Nobis (DLR) & Dr. Melanie Herget (Thünen)
Potenziale einer PedelecNutzung im ländlichen Raum
Teresa Engel & Miriam Kuder (TU Kaiserslautern, imove)
Zeitliche Länge des Arbeitsweges – Messprobleme und Messdaten zu ländlichen Räumen
Joachim Kreis (Thünen)

15:30 Erreichbarkeitsmodelle:
Methoden und Erkenntnisse

Das Thünen-Erreichbarkeitsmodell – Analyse der Erreichbarkeit wichtiger Infrastrukturen der Daseinsvorsorge für die Politikberatung
Dr. Stefan Neumeier (Thünen)
Erreichbarkeitsmodellierung in ländlichen Räumen
Florian Ahlmeyer (ILS)
Der Einfluss der räumlichen Auflösung auf die Erreichbarkeitsberechnung im regionalen Kontext
Marcus Peter (TU Hamburg-Harburg)

15:30 Mobilitätsmanagement und Beteiligungsverfahren:
Beteiligung, Erreichbarkeit und Freizeiteinrichtungen: Was wollen und was brauchen Jugendliche in der Region Göttingen?
Alexandra Terhorst (ILS)
Methoden der Bürgerbeteiligung zur Erhebung von Nutzeranforderungen an inklusive Mobilitäts- und Verkehrsangebote
Alexandra König & Jan Grippenkoven (DLR)
Nutzeranforderungen erkennen und sinnvoll umsetzen
Vanessa Knobloch (TU Dresden)

17:00 Poster-Session in der Eingangshalle

Mikro-ÖV-Systeme als Mobilitätschance im ländlichen Raum
Barbara Bilderl (Universität Wien)
Mitfahren als Schlüssel zur Lösung von Mobilitätsproblemen im ländlichen Raum
Johannes Schering, Alexander Sandau, Ute Samland, Cedrik Theesen & Martina Jahns (Universität Oldenburg)
Flächenverkehre als Baustein der Verkehrswende in Baden-Württemberg
Thomas Mager & Andreas Krewer (Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg)
Berufsbedingte Multilokalität als planerische Herausforderung am Beispiel des Landkreises Diepholz
Lena Greinke (Leibniz Universität Hannover)
Räumliche Analyse der MIV- und fußläufigen Erreichbarkeit von Nahversorgungsbetrieben in ländlichen Räumen Mainfrankens
Sebastian Rauch, Prof. Dr. Jürgen Rau & Maximilian Graßl (Universität Würzburg)

18:00 Abendessen in der Eingangshalle und Cafeteria
20:30 – 21:30 Shuttlefahrten vom Forum zur Bushaltestelle "Bundesallee"

Programm (pdf) Mittwoch, 18. März 2020 Vortragssaal im Forum, Bundesallee 50, 38116 Braunschweig

ab 8:30 Uhr: Shuttlefahrten vom Haupteingang zum Forum

09:00 Automatisierte Fahrzeuge:Chancen und Grenzen
Der automatisierte und vernetzte Verkehr: Versprechen für den ländlichen Raum?
Prof. Dr. Jens Dangschat (TU Wien)
Automatischer Nahverkehr in Kleinstädten – Helfen automatisiert fahrende Kleinbusse bei der Verkehrswende in ländlichen Regionen?
Constantin Pitzen (Büro autoBus)
Frühe Pfadabhängigkeiten: Was getan werden muss, damit automatisierte und vernetzte Fahrzeuge zu "gleichwertigen Lebensverhältnissen" beitragen
Dr. Mathias Mitteregger (future.lab) & Martin Berger, Aggelos Soteropoulos (TU Wien)

09:00 Wohnstandortwahl und Mobilität
Determinanten der Absolventenwanderung zwischen deutschen Regionen
Dr. Johannes Stiller & Dr. Jan Cornelius Peters (Thünen)
Abwanderung von jungen Berufstätigen aus ländlichen Räumen und ihre Rückkehr – Verlaufsdatenanalysen
Dr. Jan Cornelius Peters (Thünen) & Moritz Meister, Anja Rossen (IAB)
Ansatz zur flächendeckenden Bewertung der Entwicklung von Wohnstandorten aus Sicht multimodaler Erreichbarkeit
Mathias Jehling, Tobias Krüger (IÖR) & Tamer Soylu (KIT)

09:00 Ridesharing und kooperative Mobilität
Gemeinsam fahren als Beitrag zur Mobilitätswende in ländlichen Räumen? Empirische Hinweise auf Potenziale und Grenzen
Dr. Jana Kühl (ChristianAlbrechts-Universität zu Kiel)
Erfolgsfaktor Mitfahrbank?! Analyse der Akzeptanz und des Nutzens von Mitfahrbänken
Prof. Dr. Volker Blees & Prof. Dr. Josef Becker (Hochschule RheinMain)
KOMOBIL2035 – ein gelungenes Projekt in der Erreichbarkeits-, Mobilitäts- und Sozialforschung
Andrzej Sielicki & Thomas Eble (Regionalverband Ostwürttemberg

10:30 Kaffeepause

11:00 Rahmenbedingungen für 'gleichwertigeren' ÖPNV
Verkehrswende im ländlichen Raum – Implikationen für die Erreichbarkeit
Dr. Axel Stein & Jonas Frölicher (kcw)
Zukunftsfähige Mobilität außerhalb von Ballungsräumen – Konzeption für eine Angebots- und Organisationsmodernisierung
Christoph Gipp (IGES) & Christian Laberer (ADAC)
Wie Autos den ÖV auf dem Land retten können
Prof. Dr. Andreas Knie & Anke Borcherding (WZB)

11:00 Erreichbarkeit von Daseinsvorsorgeeinrichtungen
Der Daseinsvorsorgeatlas: Ein nutzerorientiertes Planungstool für die Betrachtung von Erreichbarkeit
Charlotte Pusch & Dr. Janina Welsch (TU Hamburg-Harburg)
Erreichbarkeitsbasierte Standortoptimierung für ein regionales MVZ
Dr. Björn Schwarze & Dr. Klaus Spiekermann (Spiekermann & Wegener)
Neues Raumwissen zur Alltagsversorgung in Bayern
Denise Ehrhardt (TU München)

11:00 Weitere Facetten des Konferenzthemas
SubNodes: multifunktionelle, intermodale Knotenpunkte als Lösung für die Mobilitätssicherung im ländlichen Raum?
Prof. Dr. Matthias Gather, Claudia Hille & Ramona Zißner (FH Erfurt)
Projekte zur Mobilität in Ländlichen Räumen – eine Analyse zu Förderansätzen in versch. Handlungsfeldern
Dr. Kim Pollermann, Birgit Fengler, Lynn-Livia Fynn & Heike Peter (Thünen)
TOPOI – Eine neue Typisierung von Stadt-Land Siedlungstypen
Prof. Dr. Vanessa Carlow, Olaf Mumm, Dirk Neuman & Ryan Zeringue (TU Braunschweig)

12:30 Mittagspause (Buffet in der Eingangshalle)

13:30 Abschlusspanel "Gleichwertige Lebensverhältnisse und Mobilität"
Welche Möglichkeiten hat die Politik, um Mobilität und Erreichbarkeit zu verbessern?
Was sind zukünftig besonders wichtige politische Weichenstellungen?

  • Dr. Bernd Rittmeier, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Lutz Scherling, Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
  • Dr. Markus Brohm, Deutscher Landkreistag
  • Meinhard Zistel, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen
  • Anne Klein-Hitpaß, Agora Verkehrswende
  • Moderation: Dr. Melanie Herget, Thünen-Institut für Ländliche Räume

14:45 Abschlussworte
Prof. Dr. Peter Weingarten (Thünen-Institut für Ländliche Räume)

15:00 – 15:30 Shuttlefahrten vom Forum zur Bushaltestelle "Bundesallee"

Meta-Infos
Stand der Information
17. März 2020
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Niedersachsen
Dateien