Sie sind hier

Resilienz & Resonanz im Fahrradtourismus

EUROBIKE Travel Talk 2020 - Digital: The rendezvous for cycling tourism

Datum
3. September 2020
Veranstalter
Velokonzept Saade GmbH
Veranstaltungsort
Internet
Deutschland
DE
Weitere Informationen
Teilnahmegebühr
Die Konferenz findet ausschließlich auf Englisch statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, wir bitten um Anmeldung über die EUROBIKE Homepage ab dem 1.August. https://www.linkedin.com/events/traveltalk-therendezvousforcyclingtourism/

Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben durcheinandergewirbelt, alte Gewissheiten in Frage gestellt und neue Chancen eröffnet. Zwei Bereiche, die im TRAVEL TALK aufeinandertreffen, sind besonders hart betroffen: die Tourismus- und die Veranstaltungsbranche. Auf der anderen Seite hat sich das Fahrrad als pandemie-resilient erwiesen. Was bedeutet dies für den Fahrradtourismus und wie krisensicher sind die unterschiedlichen Akteure aufgestellt? Und wie können wir die Erfahrungen aus Stadt und Land so miteinander verschränken, dass ein Resonanzraum entsteht und Synergien geschaffen werden?

Diesen Fragen geht der 19. EUROBIKE TRAVEL TALK am 3. September 2020 nach:

Resilienz & Resonanz im Fahrradtourismus

Der Fokus 2020: Stadt, Land, digital! Das Fahrrad verbindet Städte und Regionen entlang touristischer Radrouten über Landkreis- und Ländergrenzen hinweg und macht Regionen erfahrbar. Wie können urbane und ländliche Räume voneinander lernen, welcher Partnerschaften bedarf es und welche digitalen Daten helfen uns bei der Angebotsentwicklung in Pandemiezeiten?

Wie kann der Fahrradtourismus gestärkt aus der Corona-Pandemie hervorgehen?

Diesem Thema widmet sich das Eröffnungspanel mit Iris Hegemann, Deutscher Tourismusverband, Darco Cazin, Allegra Tourismus (Schweiz), Agathe Daudibon Vélo & Territoires (Frankreich) und Anke Schäffner, Zweiradindustrieverband ZIV (Deutschland).

Keynotes, unter anderem aus Italien, Belgien und der Schweiz, zeigen auf, wie divers radtouristische Konzepte aussehen und auch in Pandemiezeiten funktionieren.

Aus Italien berichtet Pinar Pinzuti wie Mailand, Epizentrum der Corona-Pandemie, sich selbst neu entdeckt und Mailänder zu Touristen in der eigenen Stadt werden. Ward Segers  von Visit Limburg, Belgien, denkt Fahrrad-Infrastruktur völlig neu und schafft so bisher nicht gesehene Attraktionen für Radfahrer. Und Annina Coradi aus der Schweiz untersucht als Psychologin das Freizeitverhalten der Radfahrer und rät zu einem vernetzteren Ansatz von Gesellschaft, Tourismus und Natur.

Interaktiv wird es in dem Lunch-Brake-Pitch ab 12:30 Uhr und in den Barcamps ab 14:00 Uhr.

Der Lunch-Brake-Pitch ermöglicht durch sein kompaktes Format, eine Vielzahl von Themen in kurzer Zeit vorzustellen.  Dabei geht es im Bereich Stadt um Lastenbikes als familienfreundliches Mobilitätsmittel, über interkommunale Ladeinfrastruktur bis hin zu dem Beispiel Berlins als Fahrradtourenmetrople. Im Themenkomplex Land werden unter anderem Fernradwege in Frankreich, alpine Trails für alle und nachhaltiges Mountainbiken in Bayern beleuchtet. Unter dem Stichwort Digital wird ein Überblick an sinnvollen digitalen Tools und Daten für den Fahrradtourismus anhand praktischer Beispiele aus zwei deutschen Regionen geboten.

Sie dürfen im Anschluss darüber abstimmen, worüber Sie mehr erfahren wollen.

In den anschließenden Barcamps werden gemeinsam Lösungen für Probleme des Radtourismus in Stad, Land und digitalen Raum erarbeitet, die sich in der aktuellen Situation verschärft haben. Das Barcamp Stadt beschäftigt sich mit der Frage wie wir gelerntes Moblitätsverhalten aus dem Alltag in den Urlaub transformieren? Anhand der Verfügbarkeit und Nutzung von Cargobikes als familienfreundliches, inklusives Fahrzeug im Urlaub gehen wir dieser Frage nach.

Im Barcamp Land diskutiert die Deutsche Initiative Mountainbiken DIMB e.V. u.a. zusammen mit Gergana Nikolova, Regional Director Europe & Central Asia of the Adventure Travel Trade Association, welche Herausforderungen und Chancen sich für das Mountainbiken in Europa ergeben.

Und im Barcamp Digital sprechen wir über Besucherströme und Besucherlenkung in Pandemiezeiten und wie digitale Lösungen hier Regionen unterstützen können.

Zum ersten Mal findet der TRAVEL TALK nicht im Rahmen der Weltleitmesse für Fahrrad, der EUROBIKE in Friedrichshafen, die dieses Jahr coronabedingt auf den 24.-26. November verlegt wurde, statt, sondern zum "alten" EUROBIKE Termin und rein digital. Wir senden aus dem Eurobike Studio in Friedrichshafen, die meisten Referierenden werden virtuell zugeschaltet, auch Sie können bequem von Zuhause oder aus dem Büro die Panels, Pitches und Präsentationen verfolgen und sich interaktiv einmischen.

Die Konferenz findet ausschließlich auf Englisch statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, wir bitten um Anmeldung über die EUROBIKE Homepage ab dem 1. August. https://www.linkedin.com/events/traveltalk-therendezvousforcyclingtourism/

Meta-Infos
Stand der Information
3. September 2020
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Weltweit