Sie sind hier

Leistungen in insgesamt 6 Losen zu vergeben

Erarbeitung integrierter Schulmobilitätspläne für Hessen

Datum
14. September 2018 - 12. Oktober 2018
Veranstalter
ivm GmbH (Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain)
Veranstaltungsort
Landesweit Hessen
Deutschland
DE
Ansprechpartner

Heike Mühlhans, Telefon:+49-69.660759-0, info@ivm-rheinmain.de

Anmeldeschluss

Ablauf der Teilnahmeantragsfrist: 12.10.2018 12:00 Uhr

Anmeldeformular
Weitere Informationen

HAD-Referenz-Nr.: 5645/16

Vergabenummer/Aktenzeichen: 31-305-18/2018-01

a)Auftraggeber (Vergabestelle) / Einreichung der Teilnahmeanträge:
Offizielle Bezeichnung:ivm GmbH (Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain)
Straße: Bessie-Coleman-Str. 7
Stadt/Ort: 60549 Frankfurt am Main
Land: Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n): Geschäftsführung
Zu Hdn. von : Heike Mühlhans
Telefon:+49-69.660759-0
Fax:+49-69.660759-90
E-Mail: info@ivm-rheinmain.de
digitale Adresse(URL): http://www.ivm-rheinmain.de

b)Art der Vergabe: freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb gemäß VOL/A

c)Form, in der Teilnahmeanträge einzureichen sind:
(x) über den Postweg
( ) mittels Telekopie
(x) direkt
( ) elektronisch

d)Bezeichnung des Auftrags: Erarbeitung integrierter Schulmobilitätspläne

Art und Umfang der Leistung: m Rahmen dieser Ausschreibung sollen folgende Leistungen in insgesamt 6 Losen vergeben werden.
- Erarbeitung, Dokumentation und Abstimmung von integrierten Schulmobilitätsplänen für Grund- und weiterführenden Schulen (AP 1)
- Konzeption, Durchführung und Dokumentation der Vernetzungsworkshops auf kommunaler Ebene (AP 2)
- Erstellung von übertragbaren Maßnahmensteckbriefen (AP 3)
- Unterstützung bei der Ansprache von interessierten Schulen für die Programmteilnahme (AP 4)
- Prozessbegleitung und Projektmanagement (AP 0)

Folgende LOSE sind vorgesehen:
LOS 1 Schulen im Kreis Groß-Gerau
LOS 2 Schulen in der Stadt Rüsselsheim am Main
LOS 3 Schulen in der Stadt Frankfurt am Main
LOS 4 Schulen im Hochtaunuskreis
LOS 5 Schulen im Main-Taunus-Kreis
LOS 6 Schulen im Lahn-Dill-Kreis

Projekthintergrund:
Mit dem Angebotsbaustein „Beratungs- und Qualifizierungsprogramm Besser zur Schule“ bietet das Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement für das Land Hessen Unterstützung bei der Implementierung und dauerhaften Umsetzung von Maßnahmen des Schulischen Mobilitätsmanagements und der Erarbeitung von integrierten Schulmobilitätsplänen.
Ziel ist die langfristige Verankerung der Maßnahmen des schulischen Mobilitätsmanagements sowohl im Schulalltag als auch im alltäglichen Verwaltungshandeln in den Kommunen. Es qualifiziert zudem alle beteiligten Akteure: Schule, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Verwaltung, etc. Gemeinsam mit Schulen, Schulträgern und Kommunen sowie den kommunalen Aufgabenträgern werden integrierte Schulmobilitätspläne (SMP) erarbeitet.
Ausgehend von umfassenden Analysen der Mobilitätssituation und -bedürfnisse werden in einem systematischen Ansatz zielgerichtet Handlungsfelder und Maßnahmen zur Lösung von Verkehrs-problemen an den Schulen und im Schulumfeld abgeleitet, dokumentiert sowie Zuständigkeiten für eine nachhaltige Umsetzung der Maßnahmen verankert. Dies erfolgt in einem systematisierten Arbeitsprozess unter Beteiligung aller relevanten Akteure wie z.B. Schulen, Schulträger, Kommune, Lokale Nahverkehrsorganisationen, Polizei, Eltern-, Lehrer- und Schülervertreter.
Die Erarbeitung von integrierten Schulmobilitätsplänen erfolgt grundsätzlich in 4 zentralen Arbeits-schritten.
1. Zielsetzung
Übergeordnetes Ziel im Rahmen der Projektförderung ist die Förderung einer eigenständigen Mobilität von Kindern und Jugendlichen. Schule, Schulträger und Kommune definieren ihre Zielsetzungen, die sie mit der Einführung und Umsetzung eines umfassenden Schulischen Mobilitätskon-zeptes erreichen möchten.
2. Bestandsaufnahme und Bewertung
Im Rahmen einer systematisierten Bestandsaufnahme wird gemeinsam mit einem qualifizierten Fachbüro der Status quo erfasst und hinsichtlich vorhandener Optimierungspotenziale bewertet. Schulen, Kommunen und Schulträger erhalten eine Einordnung ihrer Voraussetzungen und Rah-menbedingungen. Diese bilden zudem die Grundlage für die Maßnahmenableitung.
3. Maßnahmenableitung
Gemeinsam mit den zuständigen Akteuren werden entsprechend der Zielsetzung geeignete und realisierbare Maßnahmen aus verschiedenen Handlungsfeldern identifiziert, ausgearbeitet und hinsichtlich ihrer Umsetzung konkretisiert. Jede der vorgeschlagenen Maßnahmen wird mit den damit verbundenen Aufgaben sowie den zur Umsetzung erforderlichen Ressourcen und Zuständigkeiten genau beschrieben. Ebenso erfolgt eine Einschätzung, in welchem Zeitraum die Maßnah-men umgesetzt werden sollen.
4. Integrierter Schulmobilitätsplan
Der integrierte Schulmobilitätsplan dokumentiert die Ergebnisse aus den einzelnen Arbeitsschrit-ten und fasst diese in einem kompakten Dokument anschaulich zusammen. Die Erarbeitung des Schulmobilitätsplans erfolgt begleitend zu den Arbeitsschritten und dokumentiert so auch den Er-arbeitungsprozess. Darüber hinaus erhalten Schulen, Schulträger und Kommunen eine Einschät-zung, wie sich mit Umsetzung der einzelnen Maßnahmen die gesteckten Ziele erreichen lassen und wie sich damit insgesamt im Rahmen eines Benchmarks die Mobilität auf dem Schulweg verbessert.

Der Schulmobilitätsplan wird mit Beschlussfassung in den schulischen und kommunalen Gremien handlungsleitend.

Produktschlüssel (CPV):
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
73300000 Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung
75000000 Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung

Ort der Leistung: Bessie-Colemanstr. 7, 60549 Frankfurt am Main
NUTS-Code : DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt; DE717 Groß-Gerau; DE718 Hochtaunuskreis; DE71A Main-Taunus-Kreis; DE722 Lahn-Dill-Kreis

e)Unterteilung in Lose: ja. Angebote können eingereicht werden für mehrere Lose

Größe und Art der einzelnen Lose:

Los 1: Schulen im Kreis Groß-Gerau
kurze Beschreibung : LOS 1 Schulen im Kreis Groß-Gerau
Im Kreis Groß-Gerau sollen im Jahr 2018 und 2019 an Grundschulen und weiterführenden Schulen integrierte Schulmobilitätspläne erarbeitet werden.
Der Kreis Groß-Gerau unterstützt und begleitet das Vorhaben als Schulträger. Ebenso gibt es bereits einige Ansprechpartner auf der städtischen Ebene und es bestehen Kontakte auf der Arbeitsebene zwischen Kommune und Schulen. Für den Kreis Groß-Gerau wurde ein Schülerradroutennetz erarbeitet, welches ab November 2018 überarbeitet wird.
Im Angebot zu berücksichtigen sind AP1, AP2, AP3 und AP4. Sofern nichts anderes angegeben, gilt der unter 3.2. beschriebene Leistungsumfang.
Zu AP 1:
Im Rahmen der Kalkulation sind die unten aufgeführten Schulen zu berücksichtigen.

- Insel Kühkopfschule Stockstadt (Grundschule)
- Geinsheimer Schule Trebur (Grundschule)
- Erich Kästner Schule Büttelborn (Grundschule)
- Georg-Mangold-Schule Bi-schofsheim (Grundschule)
- IGS Mainspitze Ginsheim Gustavsburg

Derzeit haben weitere Schulen Interesse an einer Programmteilnahme bekundet, sich aber noch nicht für die gewünschte Beratungsintensität entschieden. Daher soll im Rahmen der Beauftragung ein Abrufkontingent für weitere Schulen vereinbart werden. Die Erarbeitung der Integrierten Schulmobilitätspläne beginnt in diesem Fall mit Unterzeichnung der Letter of Intent durch die Schulen. Die Leistungen zu AP 1 werden als Rahmenvertrag ausgeschrieben und mit Zusage durch die Schulen bei den Auftragnehmern abgerufen.
Umfang: Bis zu 4 weitere Grundschule, bis zu 4 weitere Weiterführende Schulen

Ausführungsfrist : Nov. 2018 - Dez. 2019
Produktschlüssel (CPV):
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
73300000 Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung
75000000 Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung

Los 2: Schulen in der Stadt Rüsselsheim
kurze Beschreibung : LOS 2 Schulen in der Stadt Rüsselsheim
In der Stadt Rüsselsheim sollen im Jahr 2018 und 2019 an Grundschulen und weiterführenden Schulen integrierte Schulmobilitätspläne erarbeitet werden.
Die Stadt Rüsselsheim am Main ist Schulträger für die Schulen in Rüsselheim.
In der Stadt Rüsselsheim sollen an Grundschulen und weiterführenden Schulen integrierte Schulmobilitätspläne erarbeitet werden.
Die Stadt Rüsselheim unterstützt und begleitet das Vorhaben als Schulträger und über die Radverkehrsbeauftragte. Es bestehen Kontakte auf der Arbeitsebene zwischen Kommune und Schulen. Für die Stadt Rüsselheim wurde ein Schülerradroutennetz erarbeitet, welches ab November 2018 gemeinsam mit dem Kreis Groß-Gerau überarbeitet wird.

Im Angebot zu berücksichtigen sind AP1, AP2, AP3 und AP4. Sofern nichts anderes angegeben, gilt der unter 3.2. beschriebene Leistungsumfang.

Zu AP 1:
Im Rahmen der Kalkulation sind die unten aufgeführten Schulen mit den jeweils angegebenen Detaillierungen der Schulmobilitätspläne zu berücksichtigen. An den Schulen soll die Erarbeitung in 2018 beginnen.

- Grundschule Hasengrund (in enger Nachbarschaft Sophie-Opel-Schule)
- Sophie-Opel-Schule (Gesamtschule) (in enger Nachbarschaft mit Grundschule Hasengrund)
- Immanuel-Kant-Schule (Gymnasium)
- Gerhart-Hauptmann-Schule (Haupt-und Realschule)
- Werner Heisenbergschule (Berufsschule) (Einbeziehung Gustav Heinemannschule Oberstufenschule bei Ortsterminen)

Derzeit haben weitere Schulen Interesse an einer Programmteilnahme bekundet, sich aber noch nicht für die gewünschte Beratungsintensität entschieden. Daher soll im Rahmen der Beauftragung ein Abrufkontingent für weitere Schulen vereinbart werden. Die Erarbeitung der Integrierten Schulmobilitätspläne beginnt in diesem Fall mit Unterzeichnung der Letter of Intent durch die Schulen. Die Leistungen zu AP 1 werden als Rahmenvertrag ausgeschrieben und mit Zusage durch die Schulen bei den Auftragnehmern abgerufen.
Umfang: bis zu 2 weitere Grundschule; 1 weitere weiterführende Schule

Ausführungsfrist : Nov. 2018-Dez.2019
Produktschlüssel (CPV):
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
73300000 Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung
75000000 Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung

Los 3: Schulen in Frankfurt am Main
kurze Beschreibung : LOS 3 Schulen in der Stadt Frankfurt am Main
Die Stadt Frankfurt am Main ist Schulträger für die Schulen in Frankfurt.
In der Stadt Frankfurt am Main sollen im Jahr 2018 und in 2019 an Grundschulen und weiterführenden Schulen integrierte Schulmobilitätspläne erarbeitet werden.
Die Stadt Frankfurt unterstützt und begleitet das Vorhaben als Schulträger und über das Kinderbüro und verschiedene Netzwerke zu Schule und Mobilität. Es bestehen Kontakte auf der Arbeitsebene zwischen Stadt und Schulen.
Im Angebot zu berücksichtigen sind AP1, AP2, AP3 und AP4. Sofern nichts anderes angegeben, gilt der unter 3.2. beschriebene Leistungsumfang.

Zu AP 1:
Im Rahmen der Kalkulation sind die unten aufgeführten Schulen mit den jeweils angegebenen Detaillierungen der Schulmobilitätspläne zu berücksichtigen. An den Schulen soll die Erarbeitung in 2018 beginnen.

- Gymnasium Römerhof: Es handelt sich um einen neue Schule die aktuell im Aufbau ist. Derzeit nur 5. Klasse (6-zügig)

Derzeit haben weitere Schulen Interesse an einer Programmteilnahme bekundet, sich aber noch nicht für die gewünschte Beratungsintensität entschieden. Daher soll im Rahmen der Beauftragung ein Abrufkontingent für weitere Schulen vereinbart werden. Die Erarbeitung der Integrierten Schulmobilitätspläne beginnt in diesem Fall mit Unterzeichnung der Letter of Intent durch die Schulen. Die Leistungen zu AP 1 werden als Rahmenvertrag ausgeschrieben und mit Zusage durch die Schulen bei den Auftragnehmern abgerufen.

Umfang: Bis zu 4 weitere Grundschulen; Bis zu 4 weitere weiterführende Schulen
Ausführungsfrist : Nov. 2018 - Dez. 2019
Produktschlüssel (CPV):
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
73300000 Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung
75000000 Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung

Los 4: Schulen im Hochtaunuskreis
kurze Beschreibung : LOS 4 Schulen im Hochtaunuskreis
Im Hochtaunuskreis sollen im Jahr 2018 und 2019 an Grundschulen und weiterführenden Schulen integrierte Schulmobilitätspläne erarbeitet werden.
Der Hochtaunuskreis unterstützt und begleitet das Vorhaben als Schulträger. Es bestehen Kontakte auf der Arbeitsebene zwischen Kommune und Schulen. Für den Hochtaunuskreis wurde ein Schülerradroutennetz erarbeitet.
Im Angebot zu berücksichtigen sind AP1, AP 2, AP 3 und AP4. Sofern nichts anderes angegeben, gilt der unter 3.2. beschriebene Leistungsumfang.

Zu AP 1:
Im Rahmen der Kalkulation sind die unten aufgeführten Schulen mit den jeweils angegebenen Detaillierungen der Schulmobilitätspläne zu berücksichtigen. An den Schulen soll die Erarbeitung in 2018 beginnen.

- Kaiserin Friedrich Gymnasium (Bad Homburg)

Der Schulstandort des Kaiserin Friedrich Gymnasiums wird derzeit umgebaut. Zwischenergebnisse sollen als Grundlage für die finale Positionierung und Ausgestaltung der Fahrradabstellanlagen dienen. Die Schule ist sehr daran interessiert Maßnahmen umzusetzen, die Vandalismus an Fahrrädern einzudämmen. Ein weiteres Gymnasium, welches sich derzeit in der Ansprache befindet, liegt in unmittelbarer Nachbarschaft

Weitere Schulen haben Interesse an einer Programmteilnahme bekundet, sich aber noch nicht für die gewünschte Beratungsintensität entschieden. Daher soll im Rahmen der Beauftragung ein Abrufkontingent für weitere Schulen vereinbart werden. Die Erarbeitung der Integrierten Schulmobilitätspläne beginnt in diesem Fall mit Unterzeichnung der Letter of Intent durch die Schulen.
Die Leistungen zu AP 1 werden als Rahmenvertrag ausgeschrieben und mit Zusage durch die Schulen bei den Auftragnehmern abgerufen.
Umfang: Bis zu 3 weitere Grundschulen, Bis zu 3 weitere weiterführende Schulen
Ausführungsfrist : Nov. 2018 - Dez. 2019
Produktschlüssel (CPV):
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
73300000 Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung
75000000 Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung

Los 5: Schulen im Main-Taunus-Kreis
kurze Beschreibung : LOS 5 Schulen im Main-Taunus-Kreis
Im Main-Taunus-Kreis sollen im Jahr 2018 und 2019 für Grundschulen und weiterführende Schulen inte-grierte Schulmobilitätspläne erarbeitet werden. Hierunter befindet sich ein Schulstandort mit insgesamt 3 weiterführenden Schulen in zentraler Lage. Der Main-Taunus-Kreis unterstützt und begleitet das Vorhaben als Schulträger. Ebenso gibt es bereits Ansprechpartner auf der städtischen Ebene und es bestehen Kontakte auf der Arbeitsebene zwischen Kommune und Schulen. Für den Main-Taunus-Kreis wurde ein Schülerradroutennetz erarbeitet. Eine Vernetzung auf kommunaler Ebene kann über den Runden Tisch Nahmobilität sichergestellt werden.
Im Angebot zu berücksichtigen sind AP1, AP2, AP3 und AP4. Sofern nichts anderes angegeben, gilt der unter 3.2. beschriebene Leistungsumfang.

Zu AP 1:
Derzeit haben Schulen Interesse an einer Programmteilnahme bekundet, sich aber noch nicht für die gewünschte Beratungsintensität entschieden. Daher soll im Rahmen der Beauftragung ein Abrufkontingent für weitere Schulen vereinbart werden. Die Erarbeitung der Integrierten Schulmobilitätspläne beginnt in diesem Fall mit Unterzeichnung der Letter of Intent durch die Schulen. Die Leistungen zu AP 1 werden als Rahmenvertrag ausgeschrieben und mit Zusage durch die Schulen bei den Auftragnehmern abgerufen.

Umfang:
Bis zu 5 Grundschulen
Bis zu 4 weiterführende Schulen aus beiden Schultypen

Ausführungsfrist : Nov. 2018 - Dez. 2019
Produktschlüssel (CPV):
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
73300000 Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung
75000000 Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung

Los 6: Schulen im Lahn-Dill-Kreis
kurze Beschreibung : LOS 6 Schulen im Lahn-Dill-Kreis
Im Lahn-Dill-Kreis sollen im Jahr 2018 und 2019 an Grundschulen und weiterführenden Schulen integrierte Schulmobilitätspläne erarbeitet werden.
Der Lahn-Dill-Kreis unterstützt und begleitet das Vorhaben als Schulträger und über die Mobilitätsmanagerin.
Ebenso gibt es bereits einige Ansprechpartner auf der Ebene einzelner Städte und Gemeinden. Es bestehen Kontakte auf der Arbeitsebene zwischen Kommune und Schulen. Für den Lahn-Dill-Kreis wird ab November 2018 ein Schülerradroutennetz erarbeitet.
Im Angebot zu berücksichtigen sind AP1, AP2 (optional), AP 3 und AP4. Sofern nichts anderes angegeben, gilt der unter 3.2. beschriebene Leistungsumfang.

Zu AP 1:
Im Rahmen der Kalkulation sind die unten aufgeführten Schulen mit den jeweils angegebenen Detaillierungen der Schulmobilitätspläne zu berücksichtigen. An den Schulen soll die Erarbeitung in 2018 beginnen.
- Dünsbergschule Hohenahr (Grundschule)

Derzeit haben weitere Schulen Interesse an einer Programmteilnahme bekundet, sich aber noch nicht für die gewünschte Beratungsintensität entschieden. Daher soll im Rahmen der Beauftragung ein Abrufkontingent für weitere Schulen vereinbart werden. Die Erarbeitung der integrierten Schulmobilitätspläne beginnt in diesem Fall mit Unterzeichnung der Letter of Intent durch die Schulen. Die Leistungen zu AP 1 werden als Rahmenvertrag ausgeschrieben und mit Zusage durch die Schulen bei den Auftragnehmern abgerufen.

Umfang
Bis zu 3 weitere Grundschulen
Bis zu 3 weitere weiterführende Schulen aus beiden Schultypen
Ausführungsfrist : Nov. 2018 - Dez. 2019
Produktschlüssel (CPV):
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
73300000 Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung
75000000 Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung

g)Ausführungsfrist:
Auftrags
Beginn : 01.11.2018
Ende : 15.12.2018

i)Ablauf der Teilnahmeantragsfrist: 12.10.2018 12:00 Uhr

l)Unterlagen zum Nachweis der Eignung: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3, 4 VOL/A/1, § 13 Abs. 1, 2 HVTG), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

n)

o)Nichtberücksichtigte Bewerbungen: § 19 Mit der Abgabe des Teilnahmeantrages unterliegt der Bewerber den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gem. § 19 VOL/A.

p)Sonstige Informationen:
Rückfragen zur Ausschreibung sind schriftlich (per Email) zu richten an: vergabe@ivm-rheinmain.de
Rückfragen sind bis zum 7.10. möglich.

Die Vergabe und Auftragserteilung soll in der 44. KW erfolgen. Im Anschluss hieran soll die Bearbeitung des Projekts beginnen. Die Übergabe der endgültigen Projektergebnisse wird spätestens bis zum 15.12.2019 erwartet. Für jedes Schulprojekt wird mit Beginn ein verbindlicher Zeitplan abgestimmt und schriftlich festgehalten. Die Bearbeitungsdauer für die Schulmobilitätspläne orientiert sich an der jeweiligen Detaillierungstiefe.

Meta-Infos
Stand der Information
14. September 2018
NRVP-Handlungsfelder
Radverkehrsplanung und -konzeption
Fahrradthemen
Ausgewählte Zielgruppen
Planungen/Konzepte/Strategien
Schlagworte
Ausschreibung
Land
Hessen