Sie sind hier

Steuerliche Förderung von Diensträdern

Zweirad-Industrie-Verband fordert Absenkung der Dienstwagensteuer auch für E-Bikes

Logo des Zweirad-Industrie-Verbands
© ZIV

Zweirad-Industrie-Verband fordert Absenkung der Dienstwagensteuer auch für E-Bikes

Auf Ihrer Kabinettssitzung am 1. August 2018 hat die Bundesregierung beschlossen, die monatliche Besteuerung von Dienstwagen von 1 Prozent des Listenpreises durch den Arbeitnehmer bei Elektro- und Hybridfahrzeugen auf 0,5 Prozent herabzusetzen. Die steuerliche Förderung von Diensträdern, speziell von E-Bikes, sei aber von dieser Regelung ausgenommen.

Aus Sicht des Zweirad-Industrie-Verbandes sollte diese Förderung explizit auch auf Elektrofahrräder ausgedehnt werden. Es ist nicht nachzuvollziehen, dass E-Bikes, als Vorreiter einer neuen, klimafreundlichen Mobilität, von der Neuregelung nicht profitieren.

Die Umweltbilanz von Fahrrädern- und E-Bikes ist weitaus besser, als die von Elektroautos. Geht es der Bundesregierung also um Klimaschutz und Luftreinhaltung, so sendet sie mit der Neuregelung falsche Signale in Richtung der Arbeitgeber. Das Dienstrad ist eine kostengünstigere und klimafreundlichere Alternative zum Dienstwagen und hilft dabei, das Verkehrsaufkommen durch Pkw auf den Straßen zu entlasten.

Der Zweirad-Industrie-Verband e.V. ist die nationale Interessenvertretung und Dienstleister der deutschen und internationalen Fahrradindustrie. Dazu gehören Hersteller und Importeure von Fahrrädern, E-Bikes, Fahrradkomponenten und Zubehör.

Meta Infos
Stand der Information
2. August 2018
Weitere Informationen
Quelle
Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte