Sie sind hier

"Mobiliteitsbeeld 2016"

Zunahme der Fahrradnutzung in den Niederlanden

Titel der Broschüre "Mobiliteitsbeeld 2016"
Titel der Broschüre "Mobiliteitsbeeld 2016" © Kennisinstituut voor Mobiliteitsbeleid (KiM) / Foto: Peter Hilz

Personenverkehr und Fahrrad in den Niederlanden zwischen 2005 und 2015

Fast ein Zehntel der in den Niederlanden zurückgelegten Personenkilometer (rund 11.000 Km pro Person und Jahr) enfallen auf das Verkehrsmittel Fahrrad. Der Anteil des Fahrrades an den Ortsveränderungen (Modal Split) liegt bei 27 Prozent. Insgesamt machen die Niederländer rund 3 Wege pro Tag (alle Niederländer zusammen kommen im Jahr auf rund 19 Milliarden Ortsveränderungen).

Dies geht aus der Studie "Mobiliteitsbeeld 2016" des beim Niederländischen Verkehrsministerium (Ministerie van Infrastructuur en Milieu) angegliederten "Kennisinstituut voor Mobiliteitsbeleid" (KiM) hervor.

Das aktuelle "Mobilitätsbild" konzentriert sich auf den Zeitraum von 2005 bis 2015:

Niederländer fahren häufiger und weiter mit Fahrrad

Im Zeitraum von 2005 bis 2015 hat die Fahrradnutzung in den Niederlanden um 11 Prozent zugenommen, das betrifft sowohl die Anzahl der radfahrenden Menschen als auch die Mobilität pro Person (öfter und weiter), was zur Erhöhung der insgesamt zurückgelegten Fahrradkilometer beigetragen hat. Vor allem nahm der Radverkehr für Freizeitzwecke, für Wege zur Ausbildung und für Wege zur Arbeit zu. Ein Teil des gestiegenen Fahrradgebrauchs ist auf den Siegeszug des Pedelecs zurückzuführen.

Nutzer von Elektrofahrrädern werden jünger

In nur zwei Jahren (2013 bis 2015) konnte eine Verschiebung der Pedelec-Nutzung in den Altersgruppen festgestellt werden, insbesondere der Anteil in der Altersgruppe der 50-64jährigen stieg in diesem Zeitraum von 30 auf 37 Prozent. Insgesamt wuchs der Anteil der Menschen mit Elektrorädern im Alter zwischen 12 und 64 auf 54 Prozent.

Elektrofahrräder werden mehr zum Pendeln und Einkaufen genutzt

In den Jahren von 2013 bis 2015 konnte eine Verschiebung der Pedelec-Nutzung bei den Wegezwecken festgestellt werden, der Anteil der Pedelec-Pendler stieg von 18 auf 21 Prozent, der Anteil der Einkaufsfahrten von 17 auf 19 Prozent. Der Freizeitanteil sank von 56 auf 52 Prozent.

Frauen nutzen Elektrofahrräder häufiger als Männer

Frauen in den Niederlanden legen jährlich rund 180 Millionen Wege mit dem Pedelec zurück, Männer nur 100 Millionen Wege. Allerdings fahren Männer pro Weg im Schnitt 6,7 Kilometer weit, Frauen nur 4,6 Kilometer.

Aktionsradius von Pedelecs/E-Bikes anderthalb mal so groß wie bei gewöhnlichen Fahrrädern

Pro Weg werden mit dem E-Fahrrad durchschnittlich 5,3 Kilometer zurückgelegt, mit einem herkömmlichen Rad im Vergleich dazu nur 3,6 Kilometer. Der große Unterschied kommt insbesondere bei Männern zum Tragen. Am größten sind die Unterschiede bei Menschen im Alter von 12 bis 50, beispielsweise legen Jugendliche (12- bis 17jährige) mit dem Pedelec im Schnitt pro Weg 8,4 Kilometer zurück, mit einem herkömmlichen Rad aber nur 4 Kilometer. Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen Pedelec und Normalrad (über alle Altersgruppen) ist gering und liegt bei lediglich 5 Prozent (13 km/h zu 12,4 km/h) und sinkt mit zunehmendem Alter. Junge Pedelec-Nutzer (unter 50) sind durchschnittlich mit rund 14,5 km/h unterwegs, alte Menschen (über 75) mit 12,3 km/h.

Pedelec-Besitzer fahren seltener Auto und ÖV

Einerseits geben rund 40 Prozent der Elektrorad-Besitzer an, (viel) weniger Auto zu fahren als vor der Pedelec-Anschaffung, andererseits sagt der andere Teil der Elektrofahrrad-Besitzer, dass die Anschaffung keinen Einfluss auf den Autogebrauch gehabt habe. Drei Viertel gaben an, dass die Anschaffung zu einer (starken) Abnahme der Nutzung ihres gewöhnlichen Fahrrades beigetragen habe. Aus dem Pedelec-Gebrauch resultierte auch eine geringere Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, so fährt ein Viertel der Pedelec-Besitzer seltener Bahn und rund ein Drittel weniger Bus/Tram/Metro.

Bike-and-Ride-Zunahme an großen Bahn-Stationen

Die Fahrradnutzung im Vortransport von und zu den 20 größten niederländischen Bahnhöfen hat weiter zugenommen, im Zeitraum von 2005 bis 2014 wurde ein Anstieg von 36 auf 43 Prozent verzeichnet. Im Vergleich dazu kommen nur 20 Prozent der Menschen per Bus/Tram/Metro und 25 Prozent zu Fuß zum Bahnhof. Im Nachtransport wurde im Zeitraum von 2005 bis 2014 ein Anstieg in der Fahrradnutzung von 10 auf 13 Prozent verzeichnet, hier liegen jedoch die Fuß-Wege mit 45 Prozent bzw. Bus/Tram/Metro mit 33 Prozent vorn.

Meta Infos
Stand der Information
13. November 2016
Weitere Informationen
Quelle

Kennisinstituut voor Mobiliteitsbeleid - KiM (www.kimnet.nl)

Land
Niederlande
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte