Sie sind hier

Bicycle Account Copenhagen 2016

Zufriedenheit mit "Kopenhagen als Fahrradstadt" steigt auf 97 Prozent

Copenhagen - City of Cyclists - The Bicycle Account 2016
Copenhagen - City of Cyclists - The Bicycle Account 2016 © Foto: Troels Heien, City of Copenhagen

Bicycle Account Copenhagen 2016 - Fahrradbericht für die dänische Hauptstadt - Steigende Zufriedenheit der Radfahrenden mit Radverkehrsanlagen

  • Die Zufriedenheit der Bewohnerinnen und Bewohner mit Kopenhagen als Fahrradstadt ist von 94 Prozent im Jahr 2014 auf 97 Prozent im Jahr 2016 gewachsen.
  • Die Zufriedenheit mit der Anzahl der Radwege ist im gleichen Zeitraum von 80 Prozent auf 87 Prozent gestiegen.
  • Die Zufriedenheit mit den Radwegbreiten stieg von 53 Prozent auf 62 Prozent.
  • Zwischen 2014 und 2016 stieg die Zufriedenheit mit der Radwegewartung von 63 Prozent auf 71 Prozent.

Licht und Schatten beim Fahrradparken und bei der Kombination mit dem ÖPNV

  • Die Zufriedenheit mit dem Fahrradparken ist von 33 Prozent im Jahr 2014 auf 37 Prozent im Jahr 2016 gestiegen. Jedoch gibt es noch nicht genug Fahrradständer, um die Nachfrage ausreichend zu befriedigen. So lehnen Kopenhagener ihre Fahrräder oft gegen Gebäude lehnen oder blockieren Bürgersteige. Allein im Februar 2017 wurden im Zentrum von Kopenhagen 5.000 Fahrräder außerhalb der Fahrradständer gezählt. Zurzeit werden Zählungen durchgeführt, die in ein Fahrradparkplatzkonzept einfließen sollen, dessen Fertigstellung Anfang 2018 geplant ist.
  • Die Zufriedenheit mit den Möglichkeiten zur Kombination von Fahrrad und Öffentlichem Verkehr ist um 7 Prozentpunkte gesunken, von 60 auf 53 Prozent zwischen 2014 und 2016. Vermutlich stehen die Zahlen im Zusammenhang mit der Tatsache, dass die Zufriedenheit mit den geringen Abstellanlagenkapazitäten an Bahnhöfen in der Regel niedrig ist. Beispielsweise verfügt die Kopenhagener Nørreport Station über 2.400 Fahrradstellplätze (50 Passagiere pro Stellplatz), Utrecht Centraal in den Niederlanden (9 Passagiere pro Stellplatz) zur gleichen Zeit über rund 20.000 Stellplätze - obwohl beide Bahnhöfe vergleichbare Pendlerzahlen aufweisen.

Verkehrssicherheit - 4,9 Millionen gefahrene Kilometer zwischen jedem schweren Unfall

  • Die Gesamtzahl der tödlich, ernsthaft oder leicht verletzten Radfahrer lag 2016 bei 150 Fällen (einschließlich 5 Todesfällen). Durch die Zunahme der zurückgelegten Fahrradkilometer um 23 Prozent während des letzten Jahrzehnts wurde das Radfahren relativ gesehen sicherer, obwohl die absolute Zahl der Radfahrunglücke gleich geblieben ist.
  • Laut der Kopenhagener Fahrradstrategie 2011-2025 ist eines der erklärten Ziele, die Anzahl der tödlich oder schwer verletzten Radfahrer zwischen 2005 und 2025 um 70 Prozent zu reduzieren. Die Stadt Kopenhagen möchte zur Verbesserung der Verkehrssicherheit bzw. der Umsetzung einer "Vision Zero" Empfehlungen für weitere Maßnahmen zur Verringerung von Personenschäden im Straßenverkehr ausarbeiten.
  • In den Jahren 2015-2016 startete die Stadt Kopenhagen die Verhaltenskampagne "Safe Cycling City". Zwischen der ersten und der zweiten Phase konnte das öffentliche Bewusstsein für die Kampagne von 42 Prozent auf 80 Prozent gesteigert werden. 95 Prozent der Einwohner von Kopenhagen geben an, sich in der Regel rücksichtsvoll fortzubewegen, trotzdem wünschen sich und 92 Prozent der Befragten mehr Sensibilisierungskampagnen zum rücksichtsvollerem Verhalten beim Rad fahren.

2 Milliarden Kronen für den Radverkehr seit 2004 - Über 2 Milliarden Kronen von 2016 bis 2025

  • Seit 2004 haben die öffentliche Hand und private Stiftungen ca. 2 Mrd. DKK in den Radverkehr investiert, also in Fahrradparkplätze, separat finanzierte Projekte, die Verkehrssicherheit, sichere Schulwege, Fahrrad- und Fußgängerbrücken sowie in Geschäftsstraßen. Ca. 25 Prozent kamen von der Regierung (ca. 130 Mio. DKK) oder private Mittel (369 Mio. DKK) für Fahrrad- und Fußgängerbrücken.
  • Ein Radwegebauprioritätsplan 2017-2025 qualifiziert zukünftige Fahrradinvestitionen. Der Plan zeigt, wo neue Radwege und Routen benötigt werden, wo die bestehenden Radwege ausgeweitet werden müssen und welche Kreuzungen bis 2025 verbessert werden müssen. Der Plan berücksichtigt den berechneten Anstieg des Fahrradverkehrs und soll dazu beitragen, dass Kopenhagen seine Position als die "beste Fahrradstadt der Welt" halten kann. Die im Plan dargelegten Initiativen machen 70 Prozent des Gesamtinvestitionsniveaus aus, das als notwendig erachtet wird, um die politischen Visionen und Ziele für den Radverkehr zu erreichen. Dies entspricht zwischen 2016 und 2025 rund 1,6 bis 2,6 Milliarden Kronen (DKK).

Auto beim Modal Split mit 34 Prozent nach wie vor dominierendes Verkehrsmittel

  • Wenn das politische Ziel erreicht werden soll, dass bis zum Jahr 2025 50 Prozent aller Fahrten zu Arbeit und Ausbildung mit dem Fahrrad durchgeführt werden sollen, bedeutet dies, dass 9 Prozentpunkte der Fahrten von anderen Verkehrsträgern auf das Fahrrad verlagert werden müssen.
  • Das Auto ist jedoch immer noch das am häufigsten genutzte Transportmittel im Vergleich aller Verkehrsarten (Modal Split), dessen Anteil an allen Wegen lag 2016 bei 34 Prozent, das Fahrrad bei 29 Prozent, der Fußverkehr bei 19 Prozent und der ÖPNV bei 18 Prozent.
  • Im Jahr 2016 wurden in Kopenhagen 1,4 Millionen Fahrradkilometer pro Wochentag zurückgelegt. Der Anteil des Fahrradverkehrs an den Wegen zur Arbeit und Ausbildung sank von 45 Prozent im Jahr 2014 auf 41 Prozent im Jahr 2016. Das Fahrrad ist somit die Transportart der Wahl für die Wege zur Arbeit und Ausbildung in Kopenhagen.

Diese und weitere Zahlen zum Radverkehr in Kopenhagen können Interessierte detailliert im Bicycle Account Copenhagen 2016 nachschlagen.

- - -

Über den Fahrradbericht: In den frühen 90er Jahren hatte die Stadt Kopenhagen entschieden, regelmäßig einen Fahrradbericht zu erstellen. Dieser sollte umfangreiche Zahlen und Informationen über die Radfahrer und deren Verhaltensweisen und Bedürfnisse ermitteln. Der erste Fahrradbericht wurde 1994 veröffentlicht und wird seitdem in regelmäßigen Abständen von zwei Jahren wiederholt. Die Ergebnisse werden Broschürenform veröffentlicht und in der Öffentlichkeit verteilt. Der Bicycle Account 2016 ist der zwölfte Fahrradbericht der dänischen Hauptstadt.
Meta Infos
Stand der Information
29. Dezember 2017
Weitere Informationen
Quelle
City of Copenhagen, Technical and Environmental Administration, Mobility
Land
Dänemark
Handlungsfelder NRVP
Kommunikation
Qualitäten schaffen und sichern
Radverkehrsplanung und -konzeption
Fahrradthemen
Statistik
Veröffentlichungen
Schlagworte
Evaluierung