Sie sind hier

"E-Bike & Pedelec Studie"

Zahlen, Daten und Fakten zu E-Bike-Kauf, -Nutzung und -Lifestyle

Title of the study on e-bikes & pedelecs
Title of the study on e-bikes & pedelecs © internetstores GmbH / www.fahrrrad.de / Coverfoto: Serious

Meinung und Wünsche rund um das Thema Pedelec

Gemeinsam mit "e-bike das Pedelec-Magazin" und dem Online Magazin "Pedelecs & E-Bikes", sowie weiteren Unterstützern, hat fahrrad.de eine Umfrage zum Thema Pedelec/E-Bike durchgeführt. Dabei wurden den Usern rund 20 Fragen zu unterschiedlichen E-Fahrrad-Themen gestellt. Die Fragen wurden in die Bereiche E-Bike Kauf und E-Bike Nutzung aufgeteilt.

Die Umfrage zur vorliegenden Studie wurde über unterschiedliche Kanäle und Plattformen gestreut. An der Befragung haben ca. 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 20-70 Jahren teilgenommen. Insgesamt gab es einen leichten Überhang an männlichen Umfrageteilnehmern. Die Studienteilnehmer kamen gleichermaßen sowohl aus ländlichen, als auch aus städtischen Wohngebieten. Ca. 50 Prozent der Befragten fahren regelmäßig Elektrofahrrad. Nur rund 20 Prozent gaben an, dass sie noch nie E-Bike/Pedelec gefahren sind.

Ziel der Umfrage war es, einen Überblick über die allgemeine Meinung und Wünsche rund um das Thema E-Bike zu erfahren.

Gründe für den Kauf eines Pedelecs
Unter den Befragten (rund die Hälfte), die bereits ein Elektrofahrrad besaßen, wollen 60 Prozent damit die Freizeit verbringen bzw. ihre Gesundheit verbessern. 14 Prozent sehen das Pedelec als Ergänzung zum Kfz und über 12 Prozent sogar als Auto-Ersatz.

Das Pedelec als Alternative zum Auto
Über 50 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass das E-Fahrrad das Auto zumindest teilweise ersetzen kann. Rund 28 Prozent sind sogar der Meinung, dass das E-Bike das Auto im Stadtverkehr weitestgehend ersetzen kann. Nur rund 16 Prozent der Befragten sind der Meinung, das Auto wird durch das E-Bike nicht weniger genutzt.

Radweg, Fahrbahn oder Spezialradweg?
Knapp 82 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass E-Radler problemlos Fahrradwege nutzen können. Rund 11 Prozent sind der Meinung, E-Biker sollten lieber auf der Straße fahren und etwas mehr als 7 Prozent sprachen sich für spezielle Wege für E-Biker aus.

Stationärer Fachhandel bevorzugt
Vier Fünftel der Befragten bevorzugen den stationären Fachhandel für Probe und Kauf eines E-Fahrrades. Am beliebtesten sind mit rund 40 Prozent klassische E-Trekkingräder, gefolgt von knapp 28 Prozent tourentauglichen E-Mountainbikes.

Große Reichweiten erwünscht
Da über 60 Prozent der Befragten ihre Räder gerne und viel auf Reisen, Ausflügen und Touren nutzen möchten, ist der Wunsch nach Reichweite groß. So ist es nicht verwunderlich, dass für rund 46 Prozent der Befragten mindestens 80 km bis 120 km, für 19 Prozent sogar mehr als 120 km Akku-Reichweite infrage kommen.

Inhalte der Studie

  • Der E-Bike-Kauf
  • Die unterschiedlichen E-Bike-Modelle
  • Das sichtbare und unsichtbare E-Bike
  • Akkureichweite und Verwendungszweck von E-Bikes
  • Die Markenbeliebtheit
  • Das E-Bike als Alternative zum Auto
Meta Infos
Stand der Information
24. September 2016
Weitere Informationen
Quelle

Die Studie entstand in Zusammenarbeit mit: fahrrad.de / e-bike Magazin / Pedelecs & E-Bikes

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Kommunikation
Qualitäten schaffen und sichern
Fahrradthemen
Fahrzeug
Forschung
Pedelecs
Statistik
Schlagworte
Befragung
Studie