Sie sind hier

Fahrradverleihsysteme der Deutschen Bahn

Verschärfung der Abstellregelungen ab September 2018

Fahrradverleihsystem DB Call a Bike
Fahrradverleihsystem DB Call a Bike © Martina Hertel

Die Fahrradvermietung Deutsche Bahn Connect ändert die AGB, vor allem im Bezug auf "Untersagte Abstellstandorte" (§ 7). Sie gelten für alle Fahrradvermietsysteme, die zur Call a Bike Familie gehören: StadtRAD in Hamburg und Lüneburg, FordPass Bike in Köln und Düsseldorf, LIDL-BIKE in Berlin und RegioRadStuttgart.

Ab 31.8.2018 darf das Fahrrad zusätzlich zu den bereits bisher untersagten Orten nicht geparkt und abgestellt werden:

  • In Grünanlagen
  • An Denkmälern,
  • In Innen- und Hinterhöfen,
  • An Briefkästen, oberirdischen Verteilerkästen, Telefonzellen und Bushaltestellen,
  • Auf Gehwegen, wenn dadurch eine Durchgangsbreite von 1,60m unterschritten wird,
  • Vor, an und auf Feuerwehr- und Rettungsdienstanfahrtszonen
  • In Bereichen von Zebrastreifen und Mittelinseln,
  • Vor Zugängen oder Ein- und Ausgängen zu Gebäuden, vor U- und S-Bahneingängen einschließlich der Aufzüge, wenn diese dadurch versperrt oder der Zugang erheblich erschwert oder in seiner Funktion wesentlich gestört wird,
  • An Wegen für Rollstuhl-Fahrende oder auf Leitsystemen für Blinde und sehbehinderte Menschen, wenn diese dadurch versperrt werden oder der Zugang erheblich erschwert oder in seiner Funktion wesentlich gestört wird,
  • An Fahrradabstellanlagen (bspw. Anlehnbügel, Vorderradhalter, Fahrradboxen überdachte Fahrradständer)
Meta Infos
Stand der Information
4. August 2018
Weitere Informationen
Quelle
Deutsche Bahn Connect GmbH (www.callabike-interaktiv.de)
Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Organisationsstrukturen
Radverkehrsplanung und -konzeption
Fahrradthemen
Fahrradparken
Fahrradverleihsysteme
Schlagworte
Abstellverbot
Fahrradverleih