Sie sind hier

Niederlande

Utrecht bekommt größte Fahrradstation der Welt

Fahrradparken
© Arne Koerdt

Das Design für den neuen Eingangsbereich am Bahnhof "Utrecht Centraal" mit der weltweit größten Fahrradstation steht nun fest.

Der endgültige Entwurf für den Platz auf der Ostseite des Utrechter Hauptbahhnhofs wurde im Frühjahr 2013 genehmigt. Die Sanierung dieser Gegend soll zu einer klaren Trennung zwischen dem Bahnhof und der Shoppingmall "Hoog Catharijne" führen sowie eine attraktive Verbindung zwischen dem Bahnhof und der Innenstadt herstellen. Die vorbereitenden Arbeiten haben bereits begonnen. Die Fertigstellung des ersten Teils des 3-stöckigen Fahrradparkhauses soll 2016 abgeschlossen sein, der zweite Teil im Jahr 2018.

Nach dem Platz auf der östlichen Seite wird nun der westlich gelegene Eingangsbereich erneuert. Entstehen wird ein erhöhter Platz mit einer darunter angeordneten Abstellanlage für 12.500 Fahrräder. Außerdem wird es Platz für Terrassen und Geschäfte geben. Die bisherige autogerechte Straße wird in einen verkehrsberuhigten Bereich umgewandelt. Eingerichtet werden sogenannte Kiss & Ride Plätze, Behindertenparkplätze und Taxi-Stände. Für Radfahrer wird eine durchgehende Route geschaffen, selbstverständlich können alle drei Fahrradabstell-Ebenen radelnd erreicht werden.

Das endgültige Design wurde mit der Stadtplanung abgestimmt, zusammen mit den Verkehrsbetrieben, Betroffenen und Interessenvertetungen. Aufzüge, Rolltreppen, klare Markierungen und sanfte Steigungen bieten eine gute Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen. Außerdem erfüllt der Entwurf die Anforderungen an die soziale Sicherheit, denn sowohl auf dem Platz als auch im Fahrradparkhaus werden dunkle, schlecht einsehbaren Bereiche vermieden, alle Bereiche werden gut ausgeleuchtet und auf jeder Etage wird es eine Betreuungsperson geben.

Gegenüber dem Vorentwurf wurden vor allem die Fahrradabstellanlage und die ÖPNV-Anbindung optimiert. Eine wichtige Verbesserung war, dass Querverkehre beim Radverkehr vermieden werden und die Radroutenführung leichter nachvollziehbar wird - sowohl für durchfahrende Radler, als auch für Parkhausnutzer. Der Neubau wurde auch für die für Utrecht sehr wichtige Uithof-Tram-Linie, die durch das Bau-Projekt führen soll, einschließlich einer Brücke über den Kanal "Leidsche Rijn" im weiteren Verlauf, abgestimmt.

Weitere Informationen zum Großprojekt: cu2030.nl

Meta Infos
Stand der Information
1. Juli 2013
Weitere Informationen
Quelle
Stadt Utrecht (www.utrecht.nl)
Land
Niederlande
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte