Sie sind hier

Leitfaden veröffentlicht

Umsetzung von Fahrradstraßen in Berlin

Leitfaden: Umsetzung von Fahrradstraßen in Berlin
Leitfaden: Umsetzung von Fahrradstraßen in Berlin © SenUVK Berlin / Foto: Ralf Rühmeier

Leitfaden: Umsetzung von Fahrradstraßen in Berlin (April 2020)

Mit dem Berliner Mobilitätsgesetz vom 05. Juli 2018 (MobG BE) wurde eine neue Grundlage für den Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur geschaffen. Dazu gehören unter anderem die Entwicklung und Umsetzung eines Radverkehrsnetzes auf Haupt- und Nebenstraßen, welches lückenlose und sichere Verbindungen ermöglichen soll, der Bau von Radschnellverbindungen sowie deutlich verbesserte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Auch die Einrichtung von Fahrradstraßen ist eine wichtige Maßnahme, um eine sichere und attraktive Radverkehrsinfrastruktur zu schaffen. § 44 MobG BE konkretisiert dabei das Thema "Ausgestaltung von Fahrradstraßen".

Intention dieses Leitfadens ist es, den Bezirksämtern von Berlin (Straßenbau- und Straßenverkehrsbehörden) eine Hilfestellung bei der Ausgestaltung von Fahrradstraßen zu geben, um ein einheitliches und hohes Niveau in diesem Bereich zu erreichen und eine möglichst schnelle Umsetzung zu ermöglichen. Gleichzeitig soll die Gestaltung so erfolgen, dass der motorisierte Individualverkehr (MIV), mit Ausnahme des Quell- und Zielverkehrs, im jeweiligen Abschnitt mit geeigneten Maßnahmen unterbunden wird. Ergänzend sollen Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung und einer guten Erkennbarkeit der Fahrradstraßen umgesetzt werden.

In diesem Zusammenhang sollen standardisierte Handlungsvorgaben für bauliche und straßenverkehrsrechtliche Maßnahmen bzw. Möglichkeiten zur Anordnung/Regelung und sonstige Ausgestaltungen von Fahrradstraßen dargestellt werden. Dazu gehören unter anderem straßenverkehrsrechtliche Mittel, wie Verkehrszeichen (Markierungen und Beschilderungen) sowie sonstige, gestalterische Elemente (nichtamtliche Piktogramme und Hinweisbeschilderung und so weiter), die stadtweit einheitlich angewendet werden sollen. Insbesondere für solche Straßen, die Bestandteil des Berliner Radverkehrsnetzes sind, sollen die Handlungsvorgaben zur straßenverkehrsrechtlichen Umsetzung sowie sonstige Gestaltungs- und Markierungselemente des vorliegenden Leitfadens eingehalten werden.

Der Leitfaden soll zudem als Begründungshilfe dienen, wie bestimmte Vorgaben der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) – beispielsweise vorherrschende Verkehrsart – zu verstehen bzw. auszulegen sind. Zudem werden die Bedingungen für die Einzelfallprüfung und die erforderlichen Abwägungsentscheidungen aufgeführt.

Durch die einheitliche Anordnung von Fahrradstraßen sollen für die Radfahrenden folgende Aspekte verbessert werden:

  • Verkehrssicherheit
  • Attraktivitätssteigerung und Förderung des Radverkehrs
  • Bündelung des Radverkehrs
  • Einfache, kostengünstige und schnelle Realisierung
Meta Infos
Stand der Information
2. Mai 2020
Weitere Informationen
Quelle
Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK)
Land
Berlin
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte