Sie sind hier

Über ein Fünftel weniger getötete Radfahrer im Jahr 2004

Die Zahl der Fahrradbenutzer in Deutschland, die bei einem Verkehrsunfall getötet wurden, ist - nach einem Anstieg im Jahr 2003 - im Jahr 2004 um 23 Prozent auf 475 gesunken, die Zahl der Verletzten um 3,3 Prozent auf 73.162. Wie das statistische Bundesamt weiter mitteilt, registrierte die Polizei insgesamt 74.090 Fahrradunfälle mit Personenschaden, das sind 2.347 Unfälle oder 3,1 Prozent weniger als im Vorjahr.

Besonders häufig verunglückten Kinder unter 15 Jahren, nämlich 13.241 oder 18 Prozent. Ältere Radfahrer waren am stärksten gefährdet, an den Unfallfolgen zu sterben: Fast jeder zweite getötete Fahrradbenutzer (47 Prozent) war über 65 Jahre alt, während der Anteil dieser Altersgruppe an den verunglückten Fahrradbenutzern bei 13 Prozent lag. 23 der ums Leben gekommenen Fahrradbenutzer (4,8 Prozent) waren Kinder unter 15 Jahren.

Die komplette Verkehrstoten-Statistik finden Sie beim:
Statistischen Bundesamt Deuschlands

Meta Infos
Stand der Information
20. Juli 2005
Quelle

Deutscher Städtetag / http://www.destatis.de/themen/d/thm_verkehr.php

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen