Sie sind hier

Niederlande

Supermärkte rufen Konsumenten auf mit dem Fahrrad einzukaufen

Mit dem Rad zum Einkaufen
© Doris Reichel

Niederländische Supermärkte haben eine Kampagne gestartet, die unter anderem den Fahrradgebrauch bewerben soll. Denn Einkaufen per Fahrrad und zu Fuß ist gut für die Gesundheit der Kunden und außerdem hilfreich beim Kampf gegen Übergewicht, so das Zentralbüro des Lebensmittelhandels = "Centraal Bureau Levensmiddelenhandel" (CBL).

Eine 70 kg schwere Person, die per Auto einkauft, verbrennt 150 Kalorien pro Woche. Wird das Fahrrad genutzt, so werden schon 520 Kalorien pro Woche verbrannt. Zu Fuß werden sogar 640 Kalorien pro Woche verbraucht. Darum rät das "Centraal Bureau Levensmiddelenhandel" - das Sprachrohr der niederländischen Supermärkte - den Supermarktkunden, dass sie radelnd und laufend die Filialen aufsuchen sollen.

In den Niederlanden befinden sich die Supermärkte meist in der Nachbarschaft, das ist gut, denn die Kunden nutzen für ihre täglichen Einkäufe am liebsten die Märkte, die sich in der Nähe befinden. Das sei eine ausgezeichnete Möglichkeit, um radelnd und laufend Einkäufe zu erledigen, so das CBL.

Bei einer Untersuchung der Erasmus-Universität Rotterdam, im Auftrag des CBL, wurde herausgefunden, dass 24% der Konsumenten per Rad und 18% zu Fuß einkaufen. Die Studie kommt zum Schluss, dass diese Zahlen erhöht werden könnten. CBL rät den Gemeinden daher: "Die Gemeinden müssen dafür Sorge tragen, dass die Supermärkte für jeden gut erreichbar sind". CBL meint weiter: "Für die Radler denkt das CBL an bessere Radwege, mehr Platz zum Abstellen der Räder und an eine sichere Umgebung".

Aus der Untersuchung geht weiterhin hervor, dass der Wunsch nach guten Fahrradparkplätzen auf dem zweiten Platz - in einer Rangliste von 5 Fragen zum Service - steht. Demnach fordern 74% der Kunden gute Abstellmöglichkeiten. Darum möchte das CBL diese Anregungen in seinen Plan gegen Übergewicht "Stimulans naar Balans" aufnehmen. Hierbei entwickeln die Supermärkte Initiativen, um den Konsumenten die Entscheidung für eine gesündere Lebensweise leichter zu machen.

Zur Originalfietsberaadmitteilung

- - - - - - - - -

Verlautbarung des CBL zur Kampagne:

Supermarkets against overweight

As agreed in 2005 in the CBL-plan “Stimulans naar balans” (Stimulus to balance) supermarkets have developed a number of initiatives in order to help the consumer make healthy choices. Supermarkets offer information and recipes in their magazines, brochures and websites. There are also numerous examples of supermarkets providing paces counters, that organize healthy lunches at schools and support local sports clubs, organize street football tournaments and give suggestions for birthday treats. In cooperation with the Dutch Hart Stichting (Hart Foundation) cholesterol checks are organized in supermarkets.

In order to help consumers with their choice for products that fit in a healthy living pattern, CBL supports a uniform health logo. Minister of Health Hoogervorst is also in favor of a uniform information system for consumers with a corresponding health logo by sign posting. All efforts are a result of the covenant about overweight, which CBL has signed together with other parties and the Ministry of Health.

Meta Infos
Stand der Information
16. November 2006
Quelle

Niederländischer fietsberaad / www.fietsberaad.nl/nieuwspage

Land
Niederlande
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen