Sie sind hier

Handlungsempfehlungen für den flächendeckenden Ausbau der intermodalen Verknüpfung von Fahrrad und Bahn

Studie "Fahrradparken an Bahnhöfen" veröffentlicht

Cover des Schlussberichts zur Studie "Fahrradparken an Bahnhöfen"
Cover des Schlussberichts zur Studie "Fahrradparken an Bahnhöfen" © PTV Planung Transport Verkehr AG // Agentur BahnStadt GbR // DB Station&Service AG // Fraunhofer IML
Studie "Fahrradparken an Bahnhöfen" - Handlungsempfehlungen für den flächendeckenden Ausbau der intermodalen Verknüpfung von Fahrrad und Bahn (2018 - 2019)
 
Die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS) der Bundesregierung beauftragte Studie "Fahrradparken an Bahnhöfen" betrachtet die intermodale Verknüpfung von Fahrrad und Bahn. Sie gibt Handlungsempfehlungen, wie in Deutschland flächendeckend attraktive Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen ausgebaut werden können.
 
Die Studie untersuchte den Status Quo von Fahrradabstellanlagen an Deutschlands Bahnhöfen, identifizierte bestehende Hemmnisse und formulierte auf dieser Basis Handlungsempfehlungen auf unterschiedlichsten Ebenen für den flächendeckenden Ausbau von Bike+Ride-Anlagen.
 
Bedarf von 1,5 Mio. Fahrradabstellplätzen an deutschen Bahnhöfen
 
Die Ergebnisse der Befragungen und Analysen lassen auf einen insgesamt großen Bedarf an Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen schließen, und zwar bereits heute, aber insbesondere in Zukunft. Eine Schätzung im Rahmen des Projekts ergab einen Bedarf von 1,5 Mio. Fahrradabstellplätzen an deutschen Bahnhöfen, 1 Mio. davon an den 1.000 aufkommensstärksten Stationen.
 
Um diese Potenziale zu heben, müssen die Hauptakteure beim Thema Fahrradparken - die Kommunen - , aber auch Bund und Länder sowie die Deutsche Bahn aktiv werden und einen gemeinsamen strategischen Ansatz verfolgen. Denn bislang ist das Angebot an Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen sehr heterogen und unzureichend.
 
Dialogveranstaltung am 09. Oktober 2020
 
Zum Thema "Fahrradparken an Bahnhöfen" findet am 09. Oktober 2020 eine Dialogveranstaltung mit dem Bundesministerium für digitale Infrastruktur, den Projektpartnern der Studie "Fahrradparken an Bahnhöfen", der Allianz pro Schiene e.V. und der Bike+Ride-Offensive der DB Station&Service AG statt. In diesem Rahmen wird auch das Finanzhilfe-Sonderprogramm "Stadt und Land" vorgestellt, in dem unter anderem Abstellanlagen an Bahnhöfen gefördert werden können. Mit der Veranstaltung sollen die Hauptakteure miteinander in den Dialog treten und sich zur schnelleren Umsetzung der dringend benötigten Fahrradabstellanlagen informieren.
Meta Infos
Stand der Information
8. September 2020
Weitere Informationen
Quelle
PTV Group // BMVI
Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte